Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Kim Gunkel

    Rang: Gast
    am 20.10.2008 19:31:06
    Hallo zusammen. Ich hoffe ich schreibe das hier am richtigen Ort...

    Ich habe seit ca. Mai08 Diabetes. Es ist ein genetisches Diabetes, da mein Vater auch seit ca. 25 Jahren an Diabetes leidet.

    Ich bin jetzt 21 Jahre alt und habe bis vor kurzem recht problemlos gelebt. Ich bin gesund, eher zu dünn und ass/esse gerne zwischendurch.
    Eine riesen Mahlzeit, so dass ich für ein par Stunden genug habe mag ich irgendwie nicht essen. Es wird mir schnell zu viel, also von der Menge her. Bins mich natürlich auch nicht gewohnt. Alkohl trinke ich nicht und auf Süssigkeiten kann ich gut verzichten. Bei Fruchtsäften wirds dann schon schwieriger.

    Ich sollte nach jeder Insulininjektion 3h mit dem nächsten Spritzen warten.
    Wie geht ihr damit um? Esst ihr zwischendurch wirklich nur Gemüse?

    Im Moment bin ich noch nicht richtig eingestellt meine Werte sind mal super (5) und dann wieder um 10 herum. Ich mache mir auch Sorgen um die Spätfolgen.. Bin um ehrlich zu sein ein wenig überfordert mit meiner Ernährung. Was hat euch geholfen?

    Sorry für dem Roman... Liebe Grüsse Kim
  • Günter

    Rang: Gast
    am 21.10.2008 15:43:49
    Hallo Kim,

    für junge Menschen wäre eine Insulinpumpe
    sicherlich angebracht. Dabei wäre dein "Zwischendurch" problemlos und Angst vor Spätschäden brauchst du auch nicht zu haben.
    Voraussetzung ist natürlich eine gute Ausbildung, vor allem aber der Wille zum lernen. Damit fängst du ja jetzt an. Alles braucht seine Zeit. Im Forum sind sehr erfahrene Diab. die jederzeit helfen.

    Gruß Günter
  • Lis

    Rang: Gast
    am 22.10.2008 13:51:31
    Hallo Kim,
    in Fruchtsäften ist meist richtig viel Zucker drin. Dir hilft nur eine gute Diabetesschulung bei deinem Diabetologen weiter. von Lis
  • Günter

    Rang: Gast
    am 23.10.2008 12:19:53
    Hallo Kim,

    lis hat recht Schulung ist sehr wichtig!
    Beste Schulung bekommst du aber in Diabetes Kliniken. Darüber ist in den Foren reichlich geschrieben.
    Du wirst merken, die Ausbildung / Weiterbildung geht immer weiter.
    JE MEHR DU WEIST, DESTO BESSER DEINE ZUCKERWERTE.
    Umso normaler wirst du Leben können.

    Gruß Günter
  • thomas2002

    Rang: Gast
    am 24.10.2008 00:20:41
    du wirst nicht darum herum kommen, daß du mit der insulinmenge, der essensmenge und dem abstand zwischen essen und spritzen spielst. für anderes essen ist durchaus ein anderern abstand vorstellbar. von thomas2002
  • Markus

    Rang: Gast
    am 13.12.2008 14:27:17
    Hallo Kim,

    Meinen Tip an Dich, Krankheit akzeptieren, nicht mit dem Schiksal hadern.
    Was mir anfangs sehr geholfen hat waren informationen die ich im Krankenhaus erhalten habe (täglich 1 Stunde mit einer Diabetes- / Ernährungsberaterin). Eine hervoragende Lektüre zum Lernen mit Diabetes umzugehen ist "Gut Leben mit Typ-1-Diabetes" erschienen im Urban & Fischer Verlag Autoren: R. Jäckle A. Hirsch Und M. Dreyer. Weiterhin würde ich empfehlen "Kalorien mundgerecht" Verlag Umschau, mit über 2800 Lebensmittel und Getränken.
    Zuletzt rate ich Dir eine Strukturierte Diabetesschulung zu Besuchen (sehr gut im Krankenhaus Radolfzell am Bodensee).

    viel Glück und alles gute

    Markus M.
  • Astrid Hausmann

    Rang: Gast
    am 21.12.2008 22:45:35
    Hab´auch seit Mai Diabetes Typ 1, bin auch eher dünn und hab´immer so häppchenweise den ganzen Tag über gegessen.
    Am Anfang hab´ich noch 3 Hauptmahlzeiten und 3 Zwischenmahlzeiten und 2x Basalinsulin gespritzt, doch mit der Spritzerei wurde es mir bald zu unangenehm und ich beschränke mich nun auf die Hauptmahlzeiten, soll ja angeblich auch besser sein für den Körper, wenn die Organe nicht andauernd mit Stoffwechsel und Verdauung beschäftigt sind.

    Ist mir am Anfang sehr schwer gefallen und wenn es gar nicht geht, ess´ich ´ne Handvoll Nüsse, ein Stück Käse, Hüttenkäse, Kohlrabi oder so ´ne tolle Bitterschokolade aus dem Reformhaus ( die ganze Tafel hat nur 16gr. KH). Das wirkt sich kaum auf den BZ aus.
    Ne Pumpe wäre mir unangenehm, würde mich ja noch mehr an meine Krankheit erinnern und ist ja auch für jeden sichtbar, bzw. hörbar.
    aber dir alles Gute
  • Claudia P.

    Rang: Gast
    am 16.02.2009 22:42:27
    Hallo!
    Ich kann leider nur kurz schreiben, aber ich suche gaaanz dringend Menschen, die in meinem Alter sind (29 J.), total schlank, sportlich und TROTZDEM Diabetes Typ 2 diagnostiziert bekamen.
    Ich bin sehr verzweifelt und würde mich gerne mit Leidensgenossen austauschen können, damit ich nicht das Gefühl mehr habe, eine Ausnahme darzustellen.
    Liebe Grüße, Claudia von Claudia P.