Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Typ 2 neu hier und Probleme mit dem Arzt

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 24.02.2019
    am 24.02.2019 09:41:04 | IP (Hash): 1797102968
    Hallo zusammen

    Ich bin neu hier und seit 3 Monaten Diabetiker Typ 2. Ist auch nicht sonderlich verwunderlich da ich knapp 1,90m gross bin und auch so viel wiege...

    Ich habe nun nach 3 Monaten mit Erstdiagnose Langzeitzucker 6,8 ohne Medikamente trotzdem einen Langzeitzucker von 7,4. Wundert mich auch nicht da ich meine Ernährung auch erst seit ca 4 Wochen bissel besser im Griff habe.

    Ich bin nun zu meinem Arzt und der hat mit Metformin 500 3x aufgeschrieben... da ich aber schon vorher bei meiner Familie und im Internet nachgeforscht hatte wollte ich das nicht nehmen da die Nebenwirkungen doch recht häufig sind und alle aus meiner Familie welche hatten und auf andere Präparate umgestiegen sind.
    Ich habe dann im Internet die SGLT2-Hemmer Wirkstoffe (Jardiance und co) gefunden und dachte mir das die doch ideal seien. Ich hab keinerlei Probleme mit den Nieren und sonst sind bei denen die Nebenwirkungen nicht so häufig.

    Also hab ich das meinem Arzt vorgeschlagen... Der hat auch eingesehen das Metformin nicht das beste ist und meinte er schreibt mir was anderes auf was mit dem SGLT2-Hemmer verwand sei... Januvia ... da ich in der Praxis nicht gleich mein Telefon zücken wollte bin ich erstmal nach Hause und was lese ich da...
    Das hat nix mit SGLT2-Hemmern zu tun... im Gegenteil der Wirkstoff regt die Insulinproduktion an...

    Was mach ich nun? Meinem Hausarzt vertrauen oder zu einem Diabetologen gehen...?


    tl;dr Wollte Jardiance vom Arzt hab Januvia bekommen.. was nun
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4233
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.02.2019 10:09:42 | IP (Hash): 1763930045
    Jardiance setzt die Nierenschwelle um vielleicht 40mg/dl runter. Normal ist die bei 180. Alle Glukose über 180 wird aus dem Primärharn nicht in den Blutkreislauf zurück gefiltert, sondern in die Blase weiter geleitet, mit Jardiance alle über 140 - ABER nur aus dem Primärharn!

    Sorry, bin an den falschen Knopf gekommen, gleich weiter


    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
    Bearbeitet von User am 24.02.2019 10:11:13. Grund: Ergänzt
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4233
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.02.2019 10:39:24 | IP (Hash): 1763930045
    Deine Pumpe bewegt pro Minute in Ruhe etwas mehr als 5 Liter Blut x60x24. Von diesen mit etwas Bewegung wenigstens 10.000 Litern werden jeweils gerade mal um 180 jeden Tag in den Nieren eben als Primärharn verarbeitet. Vor allem das meiste Wasser und alle übrigen noch brauchbaren Bestandteile inkl. Glukose bis normal 180 wird in der Blutkreislauf zurück gegeben. Der Rest geht mit so etwa 2 Litern via Blase ins Klo. Mit Jardiance also um 40mg/dl aus diesen etwa 180 Litern am Tag mehr.

    Januvia bewirkt dagegen, dass die Signale von Darmhormonen an den Pankreas immer dann verstärkt werden, wenn Glukose die Darmwand passiert, also gezielt immer dann, wenn Du KHs gegessen hast.


    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
    Bearbeitet von User am 24.02.2019 10:40:17. Grund: Ergänzt
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2927
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 24.02.2019 10:53:14 | IP (Hash): 831995458
    StephanG schrieb:
    Das hat nix mit SGLT2-Hemmern zu tun... im Gegenteil der Wirkstoff regt die Insulinproduktion an...
    Was mach ich nun? Meinem Hausarzt vertrauen oder zu einem Diabetologen gehen...?
    tl;dr Wollte Jardiance vom Arzt hab Januvia bekommen.. was nun

    Und warum willst du den DPP4-Hemmer Januvia nicht einfach mal ausprobieren?

    Es wäre schon möglich, dass ein anderer Arzt mehr auf SGLT2-Hemmer steht. Die Medikamente sind von der Wirkung und von den Nebenwirkungen her in etwa gleichwertig. Da du mit Diabetes keinerlei Erfahrungen besitzt, kann deine Präferenz auch nur rein zufällig auf den SGLT2-Hemmer gefallen sein. Frage doch einfach mal deinen Arzt, warum er den DPP4-Hemmer Januvia vorzieht und dir lieber den verschrieben hat. Erst wenn du seine Argumente überhaupt nicht nachvollziehen kannst, kannst du von "Problemen mit deinem Arzt" reden.

    Ich finde es übrigens auch nicht sehr klug, dass du das Metformin nicht wenigstens ausprobiert hast. Viele vertragen es dann, wenn es ganz langsam eingeschlichen wird. Metformin ist ein wertvolles Medikament, das wegen seiner speziellen Wirkung als Eingangsmedikament und auch zusätzlich zu allen anderen AntiDiabetika Sinn macht.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 24.02.2019 11:07:24. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.