Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Cholesterinbutter mehr Schaden als Nutzen?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 01.03.2019 19:23:39 | IP (Hash): 513015451
    Hallo,

    ich wollte euch um eure Meinung fragen.

    Über die sogenannten Cholesterinbutter ist man geteilter Meinung. Und vielmehr liest man Berichte, das sie mehr Schaden als Nutzen anrichten. Eigentlich wird es ja mehr auf die Personen bezogen, die KEINE Probleme mit den CHOL Werten haben, und es wird deshalb als schlecht angepriesen weil es frei zugänglich im Lebensmittelladen ist. Es sollte als Medikament behandelt werden, und nur noch in Apotheken zu besorgen sein. Soweit kann man das ja auch verstehen.

    Aber wenn nun jemand ein tatsächliches Problem hat mit den CHOL Werten, kann er doch bedenkenlos damit versuchen die Werte zu senken, oder ? Oder sollte dieser jemand wirklich nur vom Arzt Medikamente dagegen nehmen ? So gesehen ist diese Butter ja auch ein Medikament mit Pflanzensterinen.

    Sollten wir diese Butter besser aus unserer Ernährung verbannen? Oder ist es vielleicht auch gar nicht notwendig noch zusätzlich zu einer gesunden, bzw gesünderen Ernährung diese Butter zu konsumieren?

    Mein Mann hatte letzten Sommer CHOL Werte von 289 gesamt. Zusätzlich zu dem einst schlechten LZ BZ Wert von 8,5.

    Vor 2 Wochen ergab der LZ Test 6, 1 , und der CHOL Wert immerhin "nur" noch 229.

    Ob das jetzt die Butter ausgemacht hat ( nur abends gegessen, auf etwa 3 Scheiben Brot dünn aufgetragen ), oder im allgemeinen die gesunde Ernährung, oder beides weiss man nicht.

    Aber wir sind nun am Überlegen, aufgrund des schlechten Rufs, ob man die Butter aus Ernährung komplett streicht?! Wie seht ihr das ?

    LG
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 502
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 02.03.2019 12:32:45 | IP (Hash): 493695449
    Was bitte ist denn Cholestrinbutter?

    Davon hab ich noch nie gehört...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2859
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 02.03.2019 12:58:25 | IP (Hash): 1288118410
    Zuckerle schrieb:
    Was bitte ist denn Cholesterinbutter?
    Davon hab ich noch nie gehört...

    Das ist Margarine und zwar Becel pro.activ, die aus Werbegründen als "Butter" bzw. als "Cholesterinbutter" bezeichnet wird.

    Auch der Margarinehersteller Unilever musste schließlich erkennen, dass nichts über die gute und gesunde Butter geht. Deshalb versuchen sie sogar, Margarine unter diesem Begriff zu verkaufen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4113
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 02.03.2019 13:42:07 | IP (Hash): 109108962
    Hier mal, was die Cholesterinbutter-Werbung nicht schreibt, aber Wiki zum Stichwort Cholesterin:
    "Cholesterin ist ein für Menschen und Tiere lebenswichtiges Zoosterin. Beim Menschen wird Cholesterin zum Großteil (90 %) im Körper selbst hergestellt (synthetisiert), beim Erwachsenen in einer Menge von 1 bis 2 g pro Tag, und nur zu einem kleinen Teil mit der Nahrung (insbesondere von Tieren stammende wie Fleisch von Innereien und Eidotter oder etwa in Fleisch, Kokosnüssen und Palmkernöl vorkommenden gesättigten Fettsäuren) aufgenommen. Die Cholesterinresorption liegt im Durchschnitt bei 0,1 bis 0,3 g pro Tag und kann höchstens auf 0,5 g pro Tag gesteigert werden."

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 502
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 02.03.2019 16:54:48 | IP (Hash): 493695449
    Ja Becel in seinen verschiedenen Sorten von Unilever kenne ich natürlich...habe aber noch nie gehört, dass das als Cholesterinbutter bezeichnet wird...finde auch nix dazu im Netz...

    @waterfall18...vielleicht magst du ja auch noch selbst antworten, ob du tatsächlich Becel meintest...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 02.03.2019 20:40:16 | IP (Hash): 513015451
    ja genau die meine ich.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 502
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 03.03.2019 11:13:37 | IP (Hash): 493695449
    Okay @waterfall...das ist aber keine Butter, es ist eine Margarine mit Pflanzensterinen als Wirkstoff.

    Dazu gab es einen jahrelangen Gerichtsstreit, weil Verbraucherschützer, insbesondere Foodwatch, erreichen wollten, dass diese Margarine in der Apotheke verkauft wird und nicht im Supermarkt. Leider hat Unilever die Prozesse gewonnen...und das, obwohl sie zugeben, dass diese Margarine Gefäßablagerungen verursacht.

    Ob man dieses Produkt kauft oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Als Entscheidungshilfe gibt es übrigens unzählige Beiträge im Netz.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2859
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 03.03.2019 13:21:20 | IP (Hash): 1863256466
    Hallo Waterfall,

    ich stehe nicht vor so einer Entscheidung, weil ich überzeugt davon bin, dass Butter und ganz besonders die Weidebutter viel gesünder und wohlschmeckender als jede Margarine ist.

    Wenn ich allerdings vor so einer Entscheidung stehen würde, dann wäre das Ergebnis für mich vollkommen klar. Dein Mann will seine Cholesterinwerte ja nicht senken, um einen schöneren Wert vorzeigen zu können. Er erhofft sich dadurch eine bessere Herz- und Kreislaufgesundheit. Wenn die Senkung nun durch Zusätze in der Margarine erreicht wird, die möglicherweise von sich aus Ablagerungen in den Gefäßen verursachen und damit das Risiko für HKE erhöhen, dann ergibt sich in Summe kein positiver, vielleicht sogar ein negativer Effekt. Ich würde deshalb von dieser Margarine selbst dann die Finger lassen, wenn die schädliche Wirkung nicht voll erwiesen aber möglich und nicht vollständig widerlegt ist.

    Das ist nur meine ganz persönliche Meinung. Für euch müsst ihr ganz alleine mögliche Risiken gegen die erhofften Vorteile abwägen und eure Entscheidung treffen. Ich denke allerdings, dass es hier nicht um große Risikoerhöhung und auch nicht um eine große Senkung der Werte geht. Insofern könnt ihr nicht sehr viel falsch machen, egal wie ihr euch entscheidet.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 03.03.2019 19:22:15 | IP (Hash): 513015451
    Guten Morgen ,

    war gestern etwas kurz angebunden.

    Aber ja , genau die Butter meine ich. ACTIVE Deli Reform, oder Becel, da gibt es ja verschiedene Marken die da betrieben werden.

    Aber wir haben uns nun nicht mehr getraut solch eine zu kaufen, weil diese ja doch eher kein Lebensmittel sind, sondern Chemie.

    Ob die Werte nun mit der Butter besser geworden sind, oder ob dies irrelevant war, da ja nur zu Abend, weiss man nicht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 03.03.2019 19:29:49 | IP (Hash): 513015451
    entschuldigung, da habe ich meinen letzten beitrag zu früh abgeschickt, ohne die antworten vorher zu lesen....

    ok, dann ist es wohl wirklich besser, wenn wir es bei der gesünderen ernährung belassen. auch aufgrunddessen da er dies nur abends zu brot aß, nehme ich an, dass wohl nicht allein die butter die guten bzw besseren werte ausmachte. und wenn man dann noch den nachteil der gefässablagerungen hat, wäre eswohl besser darauf zu verzichten.