Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

NADH – Nicotinamidadenindinukleotid

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 29.11.2018
    am 11.03.2019 14:14:57 | IP (Hash): 2080880166
    Hallo Leute

    Ich bin seit ca 5 Jahre an Diabetes Typ2 erkrankt und versuche immer noch ohne medikamente (z.. Metformin) unter 150 mg/dl zu bleiben. Ich habe durch Ernährungsumstellung und Sport geschafft, leider stelle ich fest das die Werte langsam auf 200 bzw drüber gehen. Nach meine Recherchen ist der Einahme von Metformin auf dauer nicht gut, daher habe ich versucht andere Lösungen zu finden, die zusammen mit den Richtigen Ernährung und Täglichen Sport, die gewünste Ergebnis bringen. Ich habe ca. 4 Monate Lang das SUCONTRAL D genommen (3 Tabletten am tag), laut Erfahrungen sollte tatzächlich Wunder bringen, .. ich kann leider nicht bestätigen ... ich wll auf jedenfall ein anderen Weg finden als der medikamentöswen Weg. Vor kurzem bin ich auf das "NADH – Nicotinamidadenindinukleotid"! Es soll die Bauchspeicheldrüse sogar reparieren, das wäre Eigentlich mein Ziel, irgendeinem Weg finden wie man die Bauchspeicheldrüse wieder in ordnung bringt ,.. dann hätten wir es geschafft.
    Maeine Frage an euch, habt ihr damit schon Erfahrung gemacht? Habt ihr andere Vorschläge?
    Ich hätte fast vergessen, ich bin Mänlich /50 ..

    Gruß bezosimi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2859
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 11.03.2019 15:33:14 | IP (Hash): 766288785
    Hallo bezosimi,

    für Diabetes gibt es viele Mittelchen, die als Wundermittel angepriesen werden.

    Eine einfach Überlegung kann dich dazu bringen, solche Versprechungen realistisch zu beurteilen:
    "Wenn es so ein Wundermittel wirklich gäbe, warum hat sich dann noch kein Pharmaunternehmen darauf gestürzt und versucht, damit Geld zu machen."

    Eine Pille, mit der du die BSD wieder reparieren kannst, gibt es bis heute nicht. Selbst die Hoffnungen, die man auf Stammzellen gesetzt hat, haben sich bisher nicht erfüllt. Ohne Aufwand geht es also nicht. Mit ein wenig Aufwand und ergänzend dazu die noch notwendige medikamentöse Unterstützung lässt sich aber ein Typ2-Diabetes recht gut ein Leben lang in Grenzen halten. Wenn du daran Interesse hast, kann ich dir gerne weiterführende Empfehlungen geben.

    Beste Grüße, Rainer
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 29.11.2018
    am 11.03.2019 16:11:23 | IP (Hash): 2080880166
    Hallo Reiner

    Vielen Dank für dein Feedback. Das ist mir irgendwie schon klar das es noch kein Wundermittel gibt, man ist manchmal am verzweifeln und will es nicht wahr haben. Ich bin mir auch sicher das meine Werte viel besser ausschauen würden wenn ich von heute an Vegan mich Ernähren würde und meine Sport Tätigkeiten am Tag verdoppeln würde aber das weiß ich nicht ob hinbekomme. Ich bin etwas verwirrt was die Wirkung von Metformin betrifft, wo bei mir die DB festgestellt worden ist, habe ich von meinem Arzt Metformin 1000 bekommen. Nachdem ich aber viele Negative Sachen darüber gelesen habe, ließ ich die Hände davon. Da die Blutwerte in Ordnung waren, durch die Ernährungsumstellung und Sport, habe ich nicht mehr soviel an Diabetes gedacht, habe jedoch aber mindestens 4 mal der Woche gemessen. Jetzt wo die Werte wieder ~ 200 ml/dl zeigen, bin natürlich enttäuscht und würde gerne was neues ausprobieren.
    Ich würde gerne deine Empfehlungen hören,
    Danke im Voraus

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 52
    Mitglied seit: 01.10.2018
    am 12.03.2019 08:28:32 | IP (Hash): 1360557671
    bezosimi schrieb:
    Jetzt wo die Werte wieder ~ 200 ml/dl zeigen, bin natürlich enttäuscht und würde gerne was neues ausprobieren.


    Dann probier doch mal Metformin!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 29.11.2018
    am 12.03.2019 10:54:51 | IP (Hash): 648003189
    Hallo Carlos

    Wenn du meine Beitrag gelesen hast, würdest es wissen warum ich kein Metformin nehmen will. Laut meine Recherche, Metformin macht im laufe der Zeit mehr kaputt ald das Zucker selber. Ich will kein dialysepatient werden. Daher bin ich auf der suche nache andere Lösungen. weiter unten 2 links (von den vielen die ich gefunden habe) wo die Nachteile von Metformin gesagt werden:

    https://www.youtube.com/watch?v=Wp-_Apf28Wk
    und
    https://www.youtube.com/watch?v=vXJgG0g_rG0&t=752s


  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 52
    Mitglied seit: 01.10.2018
    am 12.03.2019 15:01:33 | IP (Hash): 1227164205
    Lieber Bezosimi,

    ich HABE deinen Beitrag gelesen. Ich habe zum Beispiel gelesen "Nach meine Recherchen ist der Einahme von Metformin auf dauer nicht gut", was ja wohl bedeutet, dass du es bisher nicht ausprobiert hast. In deinem zweiten Beitrag habe ich gelesen "bin natürlich enttäuscht und würde gerne was neues ausprobieren" und nach dem, was ich gelesen habe, WÄRE für dich Metformin etwas Neues.

    Übrigens: In dem als Quelle für dein Misstrauen genannten genannten Video sagt der Fachanwalt für Medizinrecht "Metformin ist eigentlich so ein bisschen ein Segen für die Menschheit, jedenfalls für die Diabetes-Typ-2-Erkrankten." und später "Ein wirkliches Problem besteht eigentlich erst dann, wenn die Niere oder die Leber erheblich geschädigt sind."

    Damit hat der Mann afaik völlig Recht, denn neben einigem Anderen sind auch bestehende Funktionseinschränkung von Leber und Niere Contraindikationen bezüglich Metformin. Sofern das für dich gilt, du also bereits erheblich geschädigte Nieren oder Leber hast, ist Metformin nicht für dich geeignet. Dann solltest du diese Tatsachen aber auch in deinen Beiträgen erwähnen, wenn du hier nach anderen Substanzen und Ratschlägen fragst.

    Und an dieser Stelle bin ich raus.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4114
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 12.03.2019 16:35:55 | IP (Hash): 1718229196
    @bezosimi
    Bislang gibt es kein Medikament, das den Typ2 Defekt der Blutzucker-Automatik wieder repariert. Sondern der Defekt pflegt sich mit den Jahren zu vergrößern. Schaden tut diese Vergrößerung durch den immer höheren Blutzucker. Solche Schäden können wir mit unserem Typ2 in dem Maße verhindern, in dem wir unseren Blutzucker wenigstens diabetisch gesund steuern, also im Bereich von HBA1c 6,5-7,5. Das kann zu Anfang Metformin sein und ist 10 Jahre weiter meistens Insulin und auch davon imit den Jahren immer mehr.

    Immer mehr Betroffenen gelingt, dieses Immer-mehr-Medis für immer mehr Jahre auf keine Medis zurück zu drehen oder z.B. auf dem Stand zu stoppen, auf dem Metformin für den gesunden Blutzucker ausreicht. Dafür essen sich nur solche Nahrungsmittel und Portionen, nach denen ihr Blutzucker in der Spitze etwa 1 Stunde nach dem Essen 140-160mg/dl nicht überschreitet. Und einige sehen auch, wie ihr Blutzucker normal bis 180-200 ansteigen würde, wenn sie nach dem Essen ruhig sitzen bleiben, aber unter 140 bleibt, wenn sie sich in der Stunde nach dem Essen wenigstens für 20-30 Minuten intensiver bewegen. Dafür wird praktisch gesunder HBA1c bei 6 und besser bescheinigt.

    Du hattest doch schon super angefangen. Wenn Du Deinen Blutzuckeranstieg nach dem Essen meistens gesund begrenzt, kannst Du vielleicht sogar noch das eine oder andere Jahr völlig ohne Medikament(e) auskommen? Daumendrück :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)