Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Hohe BZ-Werte nach Schwangerschaft

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 20.11.2018
    am 12.06.2019 13:29:42 | IP (Hash): 252783919
    Hallo zusammen!

    Ich hatte in meiner letzten Schwangerschaft etwas entgleisende Blutzuckerwerte (siehe auch hier: https://www.diabetes-forum.de/forum/topic/13983 ).

    Inzwischen ist der kleine Mann 6 Monate alt und ich dachte eigentlich, dass ich das Thema abhaken könnte. Nun hab ich gerade 500 g Kartoffeln gegessen und da das in der Schwangerschaft meinen Blutzucker komplett in die Höhe getrieben hätte, hab ich aus Spaß mal gemessen. 172 mg/dl nach 45 min. Bin ein bisschen geschockt. Ist das normal so? Oder hab ich einen Prädiabetes oder so?

    Danke schon mal und liebe Grüße,

    Ini
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2986
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.06.2019 14:07:43 | IP (Hash): 396511555
    Hallo Ini,

    vergiss die extrem strengen Werte aus der SS. Außerhalb der SS brauchst du dir über so einen Wert keine großen Gedanken zu machen. Auf jeden Fall darfst du nicht aus einem zufällig gemessenen Wert solche Schlussfolgerungen ziehen.

    Wenn du bei wiederholten Messungen nach den Mahlzeiten häufig nach 1 Stunde ca. 180mg/dl misst, dann kannst du - vorausgesetzt dein Messgerät und die Streifen messen genau genug - vielleicht eine kleine Störung der BZ-Automatik vermuten. Diese Störung wäre dann vermutlich noch ein ganzes Stück von Prädiabetes entfernt. Den würde man erst bei einem 2-Stunden-Wert über 140mg/dl feststellen - also nichts beunruhigendes.

    Alles Gute für dich und den kleinen Mann, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

    Bearbeitet von User am 12.06.2019 14:22:45. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4325
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 12.06.2019 17:05:23 | IP (Hash): 109105760
    Meine 2 Cents sagen, dass die Schwangerschafts-Vorgaben halt den zuverlässig gesunden Rahmen setzen.
    Ich würde also nicht danach schauen, wie da wann vielleicht was heißen könnte, sondern wie ich am einfachsten nach Möglichkeit alle Umbenennung von vornherein vermeiden könnte. Denn ein mehr oder weniger großes Bisschen über gesund verursacht zwar noch lange keine direkten Schäden, aber kann auf die Dauer das weitere Ansteigen doch befördern. Und je höher dann die spitzenmäßigen Anstiege, desto kleiner die für die weiteren Anstiege notwendige KH-Portion. So etwa wie jetzt 500g Kartoffeln für 172, im halben Jahr oder auch Jahr vielleicht nur noch 250 und in 1 oder 2 Jahren nur noch 125.

    Wenn dann z.B. mit der Spitze bei gesunden um 140 mg/dl nach 250g Kartoffeln Schluss wäre und ich mir die Option damit vielleicht sogar für die nächsten 10 oder 20 Jahre erhalten könnte, würde mir der auf den ersten und kurzen Blick Verzicht auf lange Sicht ne Menge mehr gesunden Kartoffelgenuss bringen.

    Natürlich geht diese Art proaktiver Vorsorge nur, wenn frau das BZ-Messen schon kennt und sich danach zu richten weiß. Aber die Möglichkeit würde ich nicht einfach ungenutzt verfallen lassen. Daumendrück und viel Spaß mit dem Neuling :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)