Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 24.07.2019
    am 29.07.2019 20:14:59 | IP (Hash): 644330812
    Hallo
    Hab schon verschiedenes gefragt. Hab nun erfahren das es unueblich ist ein Kombipraeperat/ Medikament gleich zu Beginn einer Therapie zu geben. Was haltet ihr davon? Haette der Arzt nicht zunaechst einmal nur metaformin geben muessen? Mein Hausarzt ist in Urlaub der Vertretungsarzt hat bei einer Blutuntersuchung Diabetes per Zufall festgestellt. Wert 300. Langzeitwert 12,3 ,Ziehe in drei Wochen in ein anderes Bundesland und moechte dann da einen Spezialisten aufsuchen. Habt ihr Erfahrungen mit dem Kombi Medikament?
    Gruss Maike
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4466
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 29.07.2019 21:53:45 | IP (Hash): 816197464
    Auch wenn Du’s bislang noch nicht gewusst hast, hast Du Deinen Diabetes jetzt schon einige Jahre. Gesund bewegt der Blutzucker sich mit den 3 Hauptmahlzeiten am Tag wie die Schlange in der Grafik https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d8/Glucose-insulin-day-german.svg/660px-Glucose-insulin-day-german.svg.png Deiner ist doppelt so hoch wie die Höhe in diesem Bild. Und die füllt der gesunde Blutzucker nicht mal in den Spitzen um 1 Stunde nach dem Essen voll aus. Du hast also wenigstens die letzten 5 Jahre keine Blutabnahme mehr beim Arzt gehabt, oder weggehört, wenn der etwas von auffällig hohem Blutzucker gesagt hat.

    Hast Du schon einmal gemessen, wie hoch Dein Blutzucker etwa 1 Stunde nach einer Deiner ganz normalen Mahlzeiten ansteigt?
    Hier ist ne suuuper T2 Anleitung für gesunden BZ https://docs.wixstatic.com/ugd/32a606_db20057cf9b5496ea94c7d7d2d6f0cde.pdf Den da beschriebenen Weg teilst Du am besten in Etappen ein, die erste z.B. mit keiner Spitze mehr über 300. Wenn das eine Woche gut funktioniert hat, keine Spitze mehr über 250. Wenn das eine Woche gut funktioniert hat, keine Spitze mehr über 200.
    Und das wäre dann die Höhe, für die zu Anfang Metformin gegeben wird. Aber wenn Du dann weiter machst bis zu keiner Spitze mehr über 170-180 und das dann beibehältst, brauchst Du vielleicht überhaupt keine Tabletten mehr für Deinen Zucker. Und das halt so lange, wie Du dich so verhältst, dass die höchsten Spitzen nach einem Essen unter 170-180 bleiben, und die meisten unter 140. Dabei hilft übrigens, wenn Du dich nach den Mahlzeiten ein bisschen bewegst. Mein persönliches Paradebeispiel dafür ist die ältere Dame, die ich mal betreut hab. Die hat vom Diabetes nichts mehr verstanden, aber ich hab ihr einreden können, dass der Hund nach jeder ihrer Mahlzeiten dringend raus musste und dass sie sich erst danach in ihren Schaukelstuhl zur Ruhe setzen durfte. Hat super funktioniert: Erst Schaukelstuhl, dann Hund: voll diabetischer Blutzucker. Erst Hund, dann Schaukelstuhl: voll gesunder Blutzucker.

    Oder magst Du lieber nichts ändern und Tabletten nehmen? Was Du da zur Zeit hast, gehört mit der geringen Dosierung in den ganz normalen Rahmen der Anfangsbehandlung. Und daran wird sich auch erst in der Praxis etwas ändern, in die Du an Deinem neuen Wohnort regelmäßig gehst. Denn der Arzt muss Deinen Zucker wenigstens 14täglich kontrollieren können, wenn er die Dosis erhöhen oder eine stärkere Medikation testen will. Denn das ist die große Herausforderung für den Arzt: Jeder von uns reagiert anders auf die selbe Menge vom selben Medikament. Da geht nur systematische Ausprobieren, bis er herausgefunden hat, was für eine gute Behandlung am besten zu Dir passt, und das kann ein Arzt nur leisten, wenn Du ihm die Gelegenheit dazu gibst.
    Ziel wird Langzeitwert 7-8 sein (Du hast jetzt 12und, und gesund ist unter 6), und dafür wirst Du mit den Jahren immer mehr und stärkere Medikation nehmen müssen und schließlich Insulin, und auch davon mit der Zeit immer mehr.

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)