Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Nüchternblutzucker so in Ordnung?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 10.11.2019
    am 08.01.2020 19:07:39 | IP (Hash): 1910107116
    Hallo zusammen,
    nachdem ich nun fleißig sämtliche Ernährungsregeln beachte und auch meinen Blutzucker messe, stelle ich folgendes fest:
    - die BZ Werte nach dem Essen sind, denke ich ganz ok, also 1 bis 2 Std. danach bei unter 120
    meistens
    - meine Nüchternblutzuckerwerte liegen aber immer, egal wann, knapp unter 100 ! Das finde ich eigentlich zu hoch, aber niedriger geht nicht!
    Ich habe kein Übergewicht, dennoch etwas abgenommen, was bei der Art von Ernährung fast nicht anders möglich ist!

    Ich nehme keine Medikamente (wollte es mal so versuchen), aber mache jeden Tag eine Form von Ausdauersport, kein Zucker, sehr wenig KH, also mehr geht nicht.

    Was meint ihr, sind die Werte ok oder nicht? Langzeitzucker habe ich leider noch nicht, weil ich erst vor 6 Wochen mit der Ernährungsumstellung begonnen habe (nach Diagnose).
    Oder dauert das bis der NüchternBZ sich senkt? Oder gibt es noch etwas was ich machen kann?

    Danke für eure Einschätzumg und Ideen!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3330
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 08.01.2020 19:43:58 | IP (Hash): 13715794
    ...
    Bearbeitet von User am 13.01.2020 15:39:09. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 104
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 08.01.2020 23:27:40 | IP (Hash): 914766837
    Hallo Sarah,

    Glückwunsch zu diesem tollem Erfolg.

    1. bist du damit im Zielbereich absolut gesunder Zuckerwerte angekommen.

    2. pegelt sich der Nüchternwert meist mit Verzögerung ein. Da geht vielleicht noch was, selbst wenn du dich dann etwas weniger strikt ernährst.

    LG Torsten
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 09.01.2020
    am 09.01.2020 01:48:16 | IP (Hash): 853169718
    Hallo!!!

    Ich wäre von Herzen froh, wenn ich solche Werte hätte!

    Gratuliere liebe Grüße
    Illepille
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4943
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.01.2020 15:58:12 | IP (Hash): 1861566439
    @Illepille
    Wie sind denn Deine, und was tust Du zu ihrer Verbesserung?
    Vielleicht machst Du damit einen eigenen Thread auf, und wir können Dir dann den einen oder anderen Tipp geben?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 10.11.2019
    am 12.01.2020 21:09:27 | IP (Hash): 967933338
    Hallo Illepille,

    ja, ist aber auch schon eine Umstellung! Wünsche dir alles Gute!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 10.11.2019
    am 12.01.2020 21:12:07 | IP (Hash): 967933338
    Hallo Torsten,

    danke für deine Antwort! Ich werde jetzt mal schauen, wie der neue Langzeit BZ Wert ist!
    Definitiv ist es aber nicht so , dass ich "geheilt" bin! Kaum esse ich zum Beispiel eine richtige Portion Nudeln (Vollkorn!) , schon ist der BZ auf 145 nach 1 Stunde!
    Aber klar, ich werde mal schrittweise schauen, was möglich ist!
    Grüße!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 104
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 13.01.2020 00:46:23 | IP (Hash): 1851904905
    Sahra schrieb:
    Hallo Torsten,

    danke für deine Antwort! Ich werde jetzt mal schauen, wie der neue Langzeit BZ Wert ist!
    Definitiv ist es aber nicht so , dass ich "geheilt" bin! Kaum esse ich zum Beispiel eine richtige Portion Nudeln (Vollkorn!) , schon ist der BZ auf 145 nach 1 Stunde!
    Aber klar, ich werde mal schrittweise schauen, was möglich ist!
    Grüße!



    Nee, für geheilt wollte ich dich nicht erklären, obgleich ich mich gleichenteils frage, ob die Unheilbarkeit ein gefährlicher Mythos ist...

    Dran bleiben ist schon wichtig. Sehe bei mir selbst, dass der langzeitwert schwankt und wieder auf 5,9 hochgegangen ist.

    Darf ich fragen, was eine richtige Portion Nudeln bei dir ist? Früher waren es bei mir 250 g Trockenmasse, das bringt wahrscheinlich die meisten gesunden auf 145, heute sind es eben 100 g Nudeln.
    Bearbeitet von User am 13.01.2020 00:50:22. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4943
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 13.01.2020 21:24:14 | IP (Hash): 746089701
    Einstweilen halte ich die unausweichliche Progredienz, die bei unserer medizinischen Fachgesellschaft noch immer für den T2 gilt, für den gefährlichsten Mythos. Der beweist sich ja praktisch von selbst. Denn jeder Mensch mit Prädiabetes, der sich an der guten Einstellung des Diabetes nach DDG orientiert, wie sie von jedem ordentlichen Diabetologen genau nach den geltenden Praxisleitlinien verordnet wird, wird die über die Jahre nur mit immer mehr/stärkeren Medis bis hin zu immer mehr Insulin halten können.

    Dass man mit T2 auch mit völlig gesundem BZ leben kann und ohne jede Progredienz, ist zwar schon mehr als 10 Jahre alt, aber bei den medizinischen Fachgesellschaften immer noch nicht angekommen. Aber immer mehr Betroffene machen’s. Vor allem immer mehr, bevor sie denn überhaupt Zucker-Medis brauchen! Und was wäre nun so gefährlich daran, wenn wenigstens einige von ihnen damit erleben würden, dass sie irgendwann wieder alles essen und trinken könnten, ohne dass ihr BZ wieder in ungesunde Höhen ausfliegt?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!

    Bearbeitet von User am 13.01.2020 21:25:49. Grund: Erweiterung