Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Studie: Nutzung von Gesundheits-Apps bei Diabetes, Eure Hilfe wird benötigt :-)

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 09.01.2020
    am 11.01.2020 12:16:05 | IP (Hash): 1905135520
    Liebe Forenmitglieder,

    ich bin Doktorandin an der Technischen Universität Hamburg am Institut für Technologie -und Innovationsmanagement. Diese Studie befasst sich mit der Nutzung von Gesundheits-Apps in Zusammenhang mit der Krankheit Diabetes und richtet sich daher ausschließlich an Diabetiker (sowohl Typ 1 als auch Typ 2).

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmen, um meinen Fragebogen auszufüllen und damit meine Forschung unterstützt. Es ist irrelevant, ob Ihr schon einmal Gesundheits-Apps auf dem Smartphone genutzt habt oder noch nie damit in Berührung gekommen seid.

    Die Beantwortung des Fragebogens wird ca. 10 -15 Minuten betragen. Alle Antworten, die Ihr in dieser Befragung gebt, sind anonym, das heißt Rückschlüsse auf Eure Person sind nicht möglich!

    Der Link zur Umfrage: https://ww2.unipark.de/uc/TUHH/Gesundheits-Apps/

    Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.

    Und allen noch ein frohes, glückliches neues Jahr.

    Viele Grüße aus Hamburg,
    Christine Hennings
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 293
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.01.2020 15:46:31 | IP (Hash): 890854493
    Wenn man sich schon mit Diabetes beschäftigt, sollte man wissen, dass es nicht nur Typ1 und Typ2 gibt.

    Nicht nur für dich, sondern fast alle Studien, die hier veröffentlicht werden zwecks Teilnahme, unterscheiden nur zwischen Typ1 und Typ2.
    Die anderen Sonderformen muss man ja nicht so genau unterscheiden, aber anderer Typ oder ähnliches wäre als Ankreuzmöglichkeit schon gut.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 09.01.2020
    am 12.01.2020 10:28:12 | IP (Hash): 914777972
    Hallo July95,

    danke für diese Antwort. Um ehrlich zu sein, war mir das nicht bekannt. Ich habe immer nur von diesen 2 Typen gehört. Hast du ein Beispiel für eine andere Form?

    VG
    Christine
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 293
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 12.01.2020 15:55:59 | IP (Hash): 1266442423
    Hallo Christine

    also es gibt wie gesagt, die zwei Hauptformen Typ1 und Typ2. Jedoch gibt es dann noch Formen, die als Typ3 oder andere Formen klassifiziert werden. Diese Formen sind selten. Ich nenne mal die häufigsten Unterformen
    Darunter fallen bspw.
    - Typ3a: Mody Diabetes. dieser wird vererbt, z.T. wird er nicht erkannt, Verdacht kommt auf, wenn die Betroffenen bei der Diagnose noch relativ jung sind (kleiner 25 Jahren), aber keinen Typ1 haben und es bei mehreren in der Familie der Fall war
    -Typ3c: Pankreopriver Diabetes: Diabetes aufgrund Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Operationen an der Bauchspeicheldrüse oder Mukoviszidose/Hämachromatose
    - Typ 3e: Steroidinduzierter Diabetes: aufgrund hoher Kortisongaben (z.B. bei Autoimmunerkrankungen), nicht jeder bekommt mit Kortison diesen Diabetestypen!

    Dann noch als Typ4 bezeichnet, der Schwangerschaftsdiabetes.

    Hier noch ein Link: https://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/erkrankungsformen/seltene-formen/index.html

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 09.01.2020
    am 16.01.2020 13:55:18 | IP (Hash): 490773592
    Danke für die Erläuterungen und den Link!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 09.01.2020
    am 20.01.2020 11:03:16 | IP (Hash): 922155589
    Liebe Diabetes Communkity,

    Die Umfrage läuft immer noch. Falls vielleicht noch jemand teilnehmen möchte. :)
    https://ww2.unipark.de/uc/TUHH/Gesundheits-Apps/

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart,
    Christine