Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

total unsicher,keine Insulinresistenz?nüchternwert..prädiabetis?bitte um Hilfe :)

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2015
    am 21.01.2020 22:47:10 | IP (Hash): 2058146818
    Hallo,

    ich hoffe sehr, dass mir hier jemand die Unsicherheiten nehmen kann und mir ein bisschen helfen kann :)
    ich hatte in meiner Schwangerschaft mal etwas Probleme mit dem blutzucker, daher hatte ich noch ein Messgerät.
    Ich fühle mich morgens immer so komisch und dachte,ich messe Mal wieder den Blutzucker.
    Ich fühle mich morgens of zu schwach, und müde, und ganz komisch einfach..
    Allerdings bin ich sehr erschrocken.
    Der Blutzucker ist morgens um die 100,eher leicht drüber..teils 105/110
    Oft ist die Spätmahlzeit dann aber auch erst 6 bis 7 h her und ich lege mich direkt ins Bett
    also noch ein paar Kekse ein bisschen Schokolade oder Milch vor dem Schlafen.
    Ich bin untergewichtig.

    Früher habe ich aber auch vor dem Schlafen gegessen,aber über 100 hatte ich nie.
    Warum sinkt der Blutzucker über Nacht nicht?
    Tagsüber ist er auch nach paar Stunden bei 90..tagsüber ist er eigentlich schon nach 2 Stunden meistens wieder bei 80/90.
    Nach dem Aufstehen steigt er sogar noch an??aber nur ganz kurz.
    das allerdings immer nur ganz kurz, so mal um 5 bis 10 , und danach singt er dann eigentlich ab, und geht dann runter so zwischen 80/90.
    So wie er eigentlich auch tagsüber ist.

    Bsp.

    Morgens
    7.00 Uhr 103 (6 h nüchtern)

    9.00 Uhr 108 (diesen leichten Anstieg direkt nach dem Aufstehen, kann ich immer ganz kurz mal beobachten oder häufiger)

    9.15 Uhr 85

    Frstck. Vorher 85 (Bort , Marmelade etc)
    1 h 120
    2 h. 85


    Abends ins Bett zbsp mit 110
    Nach ,6 bis 7 h Schlaf dann immernoch bei 103/110.
    Tagsüber ist er nach 7 h längst bei 90.
    Nachts auch die ganze Zeit um die 100/105 etc.
    Wie gesagt,wenn ich dann aufstehen und 10 min im Bad war oder so,ist er ca bei 80 bis 90.

    Auch nach 8 h nüchtern wird es besser..dann knapp unter 100..aber auch Mal 100.
    Also schon noch sehr hoch

    Ich mache mir total sorgen um den hohen Nüchternblutzucker.
    Sollte ich abends keine Kohlenhydrate mehr essen oder allgemein keine mehr?.
    Wenn aber der Blutzucker nachts so hoch ist,führt das dann zu einer schnelleren Gewichtszunahme?
    Ich habe auch mal nachts gemessen, da ist der meist auch so um die 100 bis 110.

    Also grob kann man sagen, dass er vom Bett gehen bis ich eigentlich aufstehe, so bissel über die 100 ist, und danach dann aber dann auch sinkt relativ schnell?
    klar bei jeder blutabnahme beim Arzt, habe ich dann natürlich nur einen nüchtern blutwert von ca 80..
    Weil sobald ich mich bewege, sinkt er ja auch einen relativ normalen wert..aber wenn ich direkt noch im Sitzen im Bett Messe, dann habe ich werte um/uber die 100.
    Und deutet das auf prädiabetes hin?
    Ich habe so Angst,weiter Kohlenhydrate zu essen..vor allem halt abends.
    Tags ist es ja kein Problem.

    Kann mir das jemand erklären?
    Warum mein blutzucker nachts bis morgens nichts absinkt?
    Und führt der Blutzucker knapp über 100 dann nachts eher zu einer Gewichtszunahme?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3094
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.01.2020 08:39:14 | IP (Hash): 799796177
    Zessin9 schrieb:
    Kann mir das jemand erklären?
    Warum mein blutzucker nachts bis morgens nichts absinkt?
    Und führt der Blutzucker knapp über 100 dann nachts eher zu einer Gewichtszunahme?

    Hallo Zessin,

    der BZ sinkt nachts ab und steigt am Morgen wieder an. Das hängt damit zusammen, dass unser Körper am Morgen Stresshormone ausschüttet, die dafür sorgen sollen, dass wir richtig wach werden. Die Stresshormone veranlassen unter anderem Ausschüttung von Glukose aus den Speichern der Leber, wodurch der BZ ansteigt. Dabei sind allerdings deine Werte knapp über 100 außerhalb einer SS absolut kein Problem. Dein Handmessgerät reicht übrigens in diesem Bereich gar nicht aus, um das genau genug aussagen zu können. Dazu bräuchte man Laborwerte.

    Zur Gewichtszunahme würde nicht ein etwas höherer BZ führen, sondern die zusätzliche Glukose, die von der Leber ausgegeben wird. Diese morgendliche Glukoseausgabe findet aber bei jedem statt. Selbst wenn bei dir vielleicht ein kleines bisschen mehr ausgegeben wird, dürfte das allein kaum zu einer Gewichtszunahme führen.

    Beste Grüße, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 22.01.2020 08:51:33. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2015
    am 22.01.2020 08:56:34 | IP (Hash): 2011092551
    Viele Dank für die Antwort.
    Vielleicht kann ich ja eine Einschätzung für heute bekommen?

    Also um halb 2 ins Bett mit 96
    (Davor Kekse mit Milch und Nudeln)

    Um 5.30 Uhr 105 (4h nüchtern)
    Um 6.30 Uhr 95. (5..
    Um 8.30 Uhr 92. (7..

    Aufgestanden,Nur auf Toilette ( war ich nachts glaubt ich auch)

    8.33 Uhr 105/104
    8.34 Uhr 99
    8.35 Uhr 95/98

    Ist das auch bei einem gesunden Menschen normal?
    Also spricht das für einen völlig gesunden Stoffwechsel?
    Dachte immer über 100 wäre eine Vorstufe..
    7 h ist ja schon der Nüchternwert?

    Naja Laborwerte bringen mir nicht viel..bis ich beim Arzt bin,bin ich ja mind 1 h auf den Beinen. Da ist er ja immer unter 90/eher 80.
    Und mit Werten nach dem essen hab ich ja kein Problem,d.h der Glucosetest wäre eher sinnlos?!

    Mfg
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3094
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.01.2020 09:51:06 | IP (Hash): 799796177
    Hallo Zessin,

    höre auf, mit einem ungenauen Messgerät einen exakten Verlauf deines BZ zu bekommen. Du machst dich nur unnötig verrückt. Deine Werte 5.30/6.30 sehen nach normalen Messungenauigkeiten aus, bei 8.33/8.34 handelt es sich eindeutig um solche.

    Die 100mg/dl sind keine scharfe Grenze, bei der du bis 99 ein total gesunder Mensch und ab 100 krank bist. Solange deine Nüchternwerte meistens um die 100 ausfallen, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Besonders nicht, wenn die Werte nach dem Essen voll in Ordnung sind - mach dich nicht unnötig verrückt.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 22.01.2020 09:51:48. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4607
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.01.2020 10:14:28 | IP (Hash): 749963841
    Kann Rainer nur bestätigen. Habe gerade mal parallel gemessen, weil ich ein neues Testgerät in Betrieb nehme: 130 mg/dl beim bisherigen sind 112 beim neuen. Wäre also völlig unsinnig, sich da nen Kopf um 10 und weniger bei der Anzeige von 90 oder 100 zu machen.
    Ist allerdings DOCH die Plage für alle werdenden Mütter. Denn die gehen ja zur Nüchternmessung nicht jeden Morgen in die Praxis und bekommen für die Schwangerschaft auch kein geeichtes Gerät. Aber nach allem, was ich bislang gesehen habe, bekommen sie ohne jeden Hinweis auf den großen Gerätespielraum mächtig Druck, die engen Vorgaben bei der Gesundheit ihres Kindes einzuhalten.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2015
    am 22.01.2020 11:01:38 | IP (Hash): 1074021158
    Vielen lieben Dank noch mal, leider bin ich trotzdem noch verunsichertzt? also jetzt ist der Wert natürlich bei 80, aber jetzt bin ich ja auch schon eine Stunde auf, das heißt, wenn ich zum Arzt gehe, ist der Wert im Blut halt meist unter 80 also das bringt mir ja überhaupt nichts.
    sobald ich auf den Beinen bin, sinkt der Blutzucker relativ schnell ab, aber wie man an den Zahlen sieht, und das kann ich wirklich, an mehreren Tagen bestätigen, ist der Wert nachts meist um die 100, liegt das daran, dass ich nachts um 1 Uhr noch Kekse mit Milch esse? Und davor Nudeln? Also wäre das dann bei jedem gesunden auch so? Andererseits sind tagsüber die Werte nach dem Essen, ja relativ schnell wieder in der Norm?
    War funktioniert das nachts nicht?
    Nur für mich als leie.. spricht das für Problem mit Insulin?
    Also ich verstehe es halt einfach nicht,warum Tags nach 2 h in der Norm und nachts nichts passiert..
    Und speichert der Körper so nachts automatisch Fett ein?
    Wie müsste es denn bei einem.völligen funktionierenden Körper sein von den Werten,wenn man um 1 Kohlenhydrate gegessen hat und dann schlagen geht?ist es normal,dass der Wert nachts langsameren sinkt?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 170
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 22.01.2020 11:17:02 | IP (Hash): 890854493
    Beruhige dich.
    Wenn du 10 Mal misst (sogar theoretisch aus dem gleichen Bluttropfen mehrfach), dann hast 10 unterschiedliche Ergebnisse.
    Ich habe mal mit einem Messgerät 190 und mit dem anderen 214. Da merkt man die Toleranz solcher Handmessgeräte.

    Anstiege um +-15mg/dl sind alles Toleranz geschuldet im Bereich um 100 und lassen gar keine Aussage zu.

    Wenn ich Abends Nudeln esse, habe ich Stunden später noch Blutzuckeranstiege. Als Diabetikerin gerne auch im 200er Bereich, Stunden nach der Mahlzeit. Mahlzeit um 19 Uhr, Anstieg zw. 2-5 Uhr in der Nacht.
    Nudeln brauchen einfach länger bis sie verdaut werden, insb. nachts ist die Verdauung sowieso gedrosselt. Bei mir kommen noch Darmprobleme dazu, wodurch es nochmal länger dauert.

    Hättest du irgendwelche Probleme mit Insulin (zu wenig, geringere Wirkung), hättest du diese insbesondere nach den Mahlzeiten und unabhängig von der Tageszeit.

    Pack dein Messgerät in den Schrank und hör auf zu messen, sonst machst du dich nur verrückt.
    Deine berichteten Symptome kommen auch definitiv nicht vom Blutzucker. Also alles ist gut.

    LG July
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4607
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.01.2020 13:16:32 | IP (Hash): 749963841
    Das ist das Missverständnis mit den Normbereichen in der Medizin. Sie bezeichnen eigentlich nur jeweils die Bereiche, die bei der überwiegenden Mehrzahl der gesunden Menschen gemessen werden. Darüber oder darunter können(!) mit der Zunahme der Abweichung immer häufiger Komplikationen auftreten.

    Gehandelt werden die Grenzen, die da nach der Statistik jeweils praktisch willlürlich gesetzt werden/worden sind, gerne völlig absolut, so als wären alles bis dahin absolut gesund und mit dem Passieren dieser Grenzen dann alles absolut krank. Sorry, aber diese Art Verständnis ist absolut krank.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2015
    am 22.01.2020 14:59:11 | IP (Hash): 1074021158
    Heißt das denn,dass meine Werte nach den Richtlinien auch unter Anbetracht dessen,dass ich mich direkt mit den Kohlenhydratbomben ins Bett legen aber eher grenzwertig sind?
    Bei einem gesunden wären sie dann trotzdem schneller wieder niedriger?
    Oder ist das ein normaler Blutzuckerverlauf?
    Bescheren mir die Werte um die 100 nachts Fetteinlagerungen?

    Und wann musst man eigtl den Nüchternblutzucker?

    Weil wenn man ja wie gesagt nach den Richtwerten beim Arzt geht,hätte ich ja immer top Werte..da hab ich ja immer bei Abnahme nur noch um die 80 bis 90.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4607
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.01.2020 16:02:00 | IP (Hash): 749963841
    Was wir abends einverleiben, können wir im Schlaf nie verbrauchen. Das kann nur eingelagert werden, bis der Organismus in einer Zeit davon braucht, in der alles vom letzten Essen aufgebraucht ist.
    Für’s Einlagern gibt es einen Zucker-/Glykogen-Speicher in der Leber, der erstmal fast alle Glukose aufnimmt, so dass die Leber gesund in der Spitze meistens nur für ein paar Minuten maximal 140-160 mg/dl raus lässt.

    Alles, was dieses unmittelbare Speichervolumen übersteigt, wird direkt in Fett/Triglyzeride umgewandelt und in die Schwimmhilfen transportiert. Und zwar nicht erst, wenn der Zuckerspeicher voll ist. Denn der soll ja dafür sorgen, dass immer die meiste Glukose aus einer Mahlzeit zurück gehalten und davon erst dann in den Kreislauf gegeben wird, wenn im Organismus Glukose verbraucht wird. Auch dann, wenn wir nach der einen Tüte Chips gleich noch ne zweite einfüllen.

    Und am Blutzucker ist definitiv zu keiner Zeit und bei niemandem zu sehen, was da jeweils gerade in welcher Art und Menge gespeichert oder verbraucht wird.


    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!