Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 01.02.2020
    am 01.02.2020 08:16:53 | IP (Hash): 1977623580
    Hallo,
    mein Name ist Andrea und ich bin 58 Jahre alt. Ich habe seit ca. 12 Jahren Diabetes Typ 2 und konnte bis Ende letzten Jahres meine Werte mit Metformin 1000 und Januvia ganz gut in Schach halten, d. h. mein HBA1C-Wert lag zwischen 6 und 8. Mitte des Jahres begann auf einmal der Durst und ich fing an, wesentlich mehr zu trinken, leider kein Wasser, sondern Orangensaft. Das Ganze steigerte sich auf drei Liter am Tag und meine Werte schossen natürlich durch die Decke. Im Dezember zog mein Hausarzt die Notbremse, bei einem HBA1C-Wert von 13,3 und überwies mich sofort in das Herz- und Diabetes-Zentrum in Bad Oeynhausen. Dort wurde sofort Insulin gespritzt, sowie Incretin, ein Hormon, das beim Abnehmen hilft.
    Als ich nach einer Woche entlassen wurde, war ich soweit eingestellt, dass ich "nur" noch abends das Langzeitinsulin und morgens das Incretin spritzen muss, natürlich neben Metformin und Lipidin.
    Ich habe auch bis jetzt 11 kg abgenommen, aber im Moment geht es irgendwie nicht weiter. Ich habe mich zwar seitdem schon auf einen HBA1C-Wert von 9,3 heruntergearbeitet, trotzdem komme ich im Moment nicht vorwärts.
    Natürlich weiß ich, woran es liegt: ich mag kein Wasser!
    Ich habe noch nie Wasser getrunken, auch nachdem ich bestimmt schon 20 - 25 Sorten, ob Classic, Medium oder stilles ausprobiert habe, mit frisch ausgepresster Zitrone (das geht zumindest einigermaßen) oder mit ein bißchen Fruchtgeschmack, es ist einfach nicht meins.
    Im Moment trinke ich Möhren- oder Tomatensaft, zusätzlich versuche ich Wasser mit Zitrone, aber ich merke, dass ich viel zu wenig trinke und die Säfte haben natürlich auch wieder Zucker, was sich sofort in meinen täglichen Werten niederschlägt.
    Das Essen ist kein Thema, das habe ich gut im Griff, da auch meine Familie gut mitspielt, aber mein großes Problem ist eben das Trinken.
    Meine Frage ist jetzt, was kann ich trinken? Hat jemand Erfahrung mit zuckerfreien Sirups?
    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Viele Grüße, Andrea
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3094
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 01.02.2020 10:12:28 | IP (Hash): 1962594410
    Hallo Andrea,

    wenn jemand hier von seinen Erfahrungen berichtet, dann muss das nicht für dich genauso passen. Probiere es doch einfach mit Lightgetränken oder Sirup mit Zuckerersatzstoffen aus. Für deinen BZ wird sich das auf jeden Fall positiv auswirken. Das größte Problem, über das manche berichten, ist ein gesteigerter Appetit durch die Zuckerersatzstoffe. Wenn das bei dir nicht auftritt, dann könnten solche Getränke für dich geeignet sein.

    Ich selbst hatte keine großen Probleme, auf Wasser und ungesüßte Tees umzusteigen. Wahrscheinlich kommt es stark darauf an, wie viel davon abhängt. Für mich sind bessere BZ-Werte von so großer Bedeutung, dass ich die anfänglichen Umstellungsschwierigkeiten durchgehalten habe. Wenn du einen möglichst gesunden BZ und ein möglichst langes Leben bei guter Gesundheit auch für sehr wichtig hältst, dann probierst du es vielleicht noch mal aus.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 01.02.2020 10:13:30. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 170
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 01.02.2020 16:55:38 | IP (Hash): 1882391863
    Hallo Andrea,

    die Frage, die ich mir stelle, warum muss Wasser schmecken? Ich trinke es um den Durst zu löschen, dabei muss es ja nicht süß schmecken.
    Ich denke, das ist einfach Gewohnheitssache und Einstellungssache. Nimm dir vor jeden Tag ein Glas mehr reines Wasser zu trinken und weniger Saft, etc.. Zudem könntest du den Gemüsesaft immer mehr verdünnen. Es geht ja beim Trinken nicht um den Geschmack, es ist keine Mahlzeit! Der Körper ist es nur momentan gewöhnt, irgendwann gewöhnt er sich an Wasser. Du wirst sehen ;)
    Alternativ könntest du noch ungesüßte Tees versuchen, vllt schmecken dir diese ja.

    Zu den zuckerfreinen Sirups, Cola, Fanta, etc. light/zero mal als Ausnahme würde ich diese schon trinken. Aber definitiv nicht dauerhaft. Also nicht eins zu eins jetzt ersetzen. Sondern bspw. jeden Tag ein Glas als Belohnung wenn du sonst ungesüßte Getränke getrunken hast, später jeden zweiten Tag ein Glas, etc.
    Irgendwann wirst du das süße Zeug eklig finden ;)

    Lg July
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 15
    Mitglied seit: 12.10.2015
    am 14.02.2020 13:51:30 | IP (Hash): 1144081136
    Hallo,

    ich kenne das Problem. War auch nie eine große Wassertrinkerin.
    Ich habe dann viele Jahre Cola light oder Zero getrunken oder mit das Wasser auch ein bisschen
    mit Geschmack wie Zitrone etc. angemacht.
    Vor einigen Monaten habe ich aber festgestellt, dass das ewige Cola Zero getrinke auch nicht gut ist für meinen Körper.
    Ich habe einfach das Zeug nicht mehr gekauft und dann Kräutertees getrunken (Winter) und angefangen Wasser zu trinken (ohne Kohlensäure und lieber aus der Flasche als im Glas).
    Das hat mich am Anfang ziemlich genervt, aber mit der Zeit wurde es immer besser. Jetzt trinke ich mittlerweile mehr Wasser als früher, bestelle mir auch beim abends weggehen schon Wasser.

    Es ist einfach eine Umerziehung vom eigenen Geschmack. Ich habe das Gefühl, dass es mir damit echt besser geht. Säfte etc. trinke ich wirklich ganz selten, weil die einfach keinen positiven Effekt auf die Zuckerwerte haben und wenn dann z.B. ein Glas O-Saft zum Frühstück.

    Liebe Grüße

    Gruß Zockerin1971