Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes festgestellt Hilfe

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 21.03.2020
    am 21.03.2020 10:07:22 | IP (Hash): 1742181895
    Hallo, ich bin der Michael und bin 32 Jahre alt und bei mir wurde Diabetes festgestellt. Es fing an mit plötzlich trockenen Mund und ständigen Wasserlassen. Bin dann zum Arzt und dort wurde einerhöhter Blutzuckerwert festgestellt. Der Arzt hat mich dann zum Krankenhaus überweisen damit ich dort eingestellt werde. Mir wurde Blut abgenommen im KH und 3 Tage versucht meinen Wert runter zu kriegen. Ständig über 300mg. Als Medikament bekam ich 500er metformin 1-0-1 und zu jeder Mahlzeit sollte ich Insulin spritzen. Leider hat es auf die kurze Zeit gesehen nicht ganz gepasst meinen Wert schön langsam runter zu bekommen, weshalb ich mach 3 Tagen entlassen wurde mit nem Wert von 250 ich sollte die weitere Einstellung mit dem Hausarzt vornehmen. Ist wohl leider aufgrund der aktuellen Lage so das „unnötige“ Patienten erstmal entlassen werden. Jedenfalls bekam ich für den nächsten Tag meine Medikamente mit und ne Insulin Spritze. Ich sollte nun morgens 1000 metformin und abends 500 und halt zwischen den Mahlzeiten Insulin. Achja die Ernährungsdame im KH hat mir noch jardiance mir gegeben 10mg die meinte vielleicht hilft das und ich könnte auf Insulin verzichten wenn die Werte damit runter kommen. Jedenfalls habe ich am nächsten Tag die 1000 und die jardiance eingenommen und hatte komische Nebenwirkungen am Tag etwas herzrasen und mein Kopf hat so geklopft ganz komisch. Jedoch kamen meine Werte runter immer zwischen 100-200 und ich habe die jardiance nicht mehr eingenommen, wegen den Nebenwirkungen. Und seit paar Tagen nehme ich nur noch mittags die halbe metformin also 500 und abends die 1000, kaum bis keine Nebenwirkungen manchmal Magenprobleme al Durchfall sonst gehts gut. Jedenfalls wollte ich mich hier mal bei erfahrenen Diabetikern informieren. Mir wurde nie 100% gesagt ob ich Typ 2 oder doch vielleicht 1 bin. Wenn die Medikamente oral funktionieren und meine Werte damit sich etwas zurück halten ist es dann 100% Typ 2? Bin mir da noch etwas unsicher. Und ich wollte fragen wie bei euch die Werte so sind.
    Ich bin morgens immer nüchtern knapp unter 200 also 160-170-180 obwohl ich nach 20 Uhr nichts mehr einnehme außer ne Kleinigkeit vor der Tablette. Meine Mahlzeiten sind sowieso etwas anders da ich kein Frühstücker bin und meistens erst am Mittag was esse und dort dann die erste Tablette einnehme. Von der Zeit bis zum Abendesse sinken meine Werte immer bis 100 weil ich zwischendurch nie was esse. Also habe ich am Tag nur 2 Mahlzeiten wo ich aber versuche dann genug zu essen. Das metformin zügelt auch etwas das Hungergefühl was ich gut finde.

    Sind so schwankende Werte zwischen 100-200 in Ordnung oder sollten es immer die gleichen sein zu jeder Tages Zeit? Will mich nicht verrückt machen und ungern auf Insulin zurück greifen. Hab mal irgendwo gelesen das man nicht unbedingt die Werte eines gesunden haben muss wenn man immer zwischen 100-200 pendelt oder? Würde mich sehr über Erfahrungen und antworten freuen.

    Lg

    Michael
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3119
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 21.03.2020 15:38:29 | IP (Hash): 766285680
    Hallo Michael,

    das sind viele Fragen, ich versuche mal, ein paar davon zu beantworten.

    Ob du Typ2-Diabetes oder Typ1, davon aber dann nur die sich langsam entwickelnde Form LADA hast, lässt sich allein von deinem Verlauf her nicht beantworten. Solange dein BZ in der beschriebenen Weise besser wird, brauchst du auch keine schnelle Antwort. Langfristig solltest du das aber von deinem Arzt oder bei einem Diabetologen mit einem Antikörpertest abklären lassen.

    Das dein BZ nur langsam nach unten geht, ist gut und richtig. Studien haben ergeben, dass eine schnelle Senkung die Gefahr von Schäden, besonders an Augen und Nerven erhöht. Wenn bei dir nur mit Metformin, entsprechender Achtsamkeit beim Essen und möglichst regelmäßiger Bewegung die BZ-Werte weiter sinken, dann kommst du vielleicht damit aus. Die Nüchternwerte sinken übrigens als letztes, daran brauchst du dich erst mal nicht zu stören. Ob das ausreicht, musst du sehen, wenn die Werte nicht weiter nach unten gehen. Falls dann noch weitere Medikamente gebraucht werden, ist Metformin (in der höheren Dosis von 2000 mg) plus Jardiance nicht verkehrt. Bei Jardiance dürftest du aber nicht so schnell aufgeben und müsstst dir schon ein paar Tage Zeit zum Eingewöhnen geben. Die starken Nebenwirkungen können eventuell dadurch gekommen sein, dass damit der BZ zu stark abgesenkt wurde. Wenn du erst mal insgesamt bessere Werte hast, passiert das vielleicht nicht mehr.

    Welche Werte du dir langfristig als Ziel nimmst, musst du ganz allein für dich entscheiden. Je näher die an die Werte von Stoffwechselgesunden 70 ... 140 rankommen, desto geringer ist dein Risko für diabetische Folgeerkrankungen. Im Internet kannst du für jeden BZ-Bereich Begründungen finden, das hilft dir also nicht viel weiter. Aber für diese Entscheidung hast du noch ganz viel Zeit, da brauchst du dich jetzt noch nicht verrückt machen zu lassen.

    Viel Erfolg, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 03.04.2020 08:11:15. Grund: --- 1 ---