Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Liprolog wirkt nicht?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 22.03.2015
    am 08.06.2020 19:57:39 | IP (Hash): 1347230370
    Diabetes-2 habe ich seit ca. 2008. Erstmal konnte ich mich mit Metformin helfen, dann kan Victoza dazu. Irgendwann war auch damit Schluß, Tageswerte waren stabil zwischen 250 und 350 unabhängig davon, was. wann und wieviel ich esse. Jetzt habe ich noch Lantus. Bei in dieser Konstellation - Metformin+Victoza+Lantus - haben sich die Tageswerte bei 130-160 eigependelt, wiederum egal wann, was und wieviel ich esse. Setze ich Victoza oder Lantus ab, schießen die Werte in die Höhe bis 400-450.

    Nun hat mir die Ärztin noch Liprolog dazu verschrieben, weil sie die Werte noch weiter senken will, warum auch immer (mit ca. 150 bin ich vollkommen zufrieden). Das Problem dabei ist allerdings, dass ich gar keine Wirkung von diesem Medikament sehe. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob, wann und wieviel ich davon spritze. Nur wenn ich zuviel nehme, spühre ich eine leichte Übelkeit. Der Zuckerwert geht aber nicht runter. Ich habe vorgeschlagen, etwas mehr Lantus zu spritzen, dessen Wirksamkeit offensichtlich ist. Nein, sage Frau Doktor, es soll weitehin Liprolog rein. Mit dem Zeug spiele ich schon seit 3 oder 4 Monaten, und es bringt gar nichts.

    Kann es sein, dass mein Diabetes noch nicht reif für Liprolog ist bzw. dass die Behandlung mit dem Medikament zu früh angefangen hat? Soll es erst in einem etwas weiter fortgeschrittenen Stadium genommen werden?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5022
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 08.06.2020 21:29:11 | IP (Hash): 1590471592
    Dein Diabetes is voll reif ;)

    Dein BZ spielt nach Deiner Schilderung vorwiegend im Bereich von 150 nüchtern und zwischen den Mahlzeiten und 250 in den Spitzen etwa ne Stunde nach den Mahlzeiten und gerne auch mal bisschen höher. HBA1c also eher 9 als 8 oder behandlungsmäßig optimale 7 und besser.
    Generell wirst Du in dem Bereich bis zum Doppelten an Medikation brauchen von dem, was jemand mit Deiner Statur und Deinem täglichen Bewegungspensum und Deinem Essen bei BZ nüchtern um 100 und in den Spitzen nach den Mahlzeiten bis 200 mg/dl brauchen würde.

    Liprolog ist nicht irgendein Medi, das man einfach 3mal täglich nimmt. Sondern es ist Insulin, und zwar kurzwirksames. Es soll das Insulin ersetzen, das Dir zu den Mahlzeiten fehlt. Und zwar nicht pauschal, sondern passend vor allem zur jeweiligen KH-Menge.
    Die Liprolog-Menge hat gepasst, wenn der BZ nach dem Liprologauslauf etwa 3-4 Stunden nach dem Spritzen wieder auf der Höhe ankommt, auf der Du vor dem Essen gespritzt hast.

    Weil niemand weiß, wie viele Einheiten Liprolog Du für 1 BE brauchst, hat Deine Ärztin Dir zum Anfangen ganz bestimmt eine Dosis verordnet, die praktisch noch nichts bewirkt. Und dazu solltest Du’s wahrscheinlich alle 2-3 Tage um 1 oder 2 Einheiten erhöhen. Oder wiederkommen, und sie wollte. Das ist das ganz normale Spiel, das Du in Bezug auf ein gewünschtes Ergebnis beschleunigen und in Bezug auf Dein Verständnis für Deinen Diabetes verstärken kannst, indem Du selbst systematisch beobachtest, welcher Futter-, Bewegungs- und Medi-Input wann welchen Werte-Output macht. Hilft Dir und der Ärztin, wenn Du’s fortlaufend aufschreibst. Denn nach 3 Tagen wissen die wenigsten von uns noch genau, wie das mit dem BZ und den Scheiben Brot und den Klößen oder Kartoffeln oder Nudeln 4 Tage zurück wirklich gelaufen ist.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!

    Bearbeitet von User am 08.06.2020 21:32:38. Grund: Ergänzung
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 22.03.2015
    am 08.06.2020 22:13:02 | IP (Hash): 1347230370
    Dass Liprolog nicht wirkt habe ich deshalb gedacht, weil die Werte auf das übliche Niveau von ca. 160 zurückkehren, gang gleich, ob ich spritze oder nicht bzw. wieviel ich spritze. Vieleicht war das einfach zu wenig, ich habe mit 2 bis 20 Einheiten gespielt. Morgens nehme ich nach der Verordnung 10 Einheiten. 3-4 Stunden nach dem Frühstück habe ich wieder meine 160 mg/dl. Wenn ich nicht 10, sondern mehr, weniger oder gar nichts nehme, sind das wieder 160. Komisch, aber naja, ist halt so.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5022
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 08.06.2020 23:15:20 | IP (Hash): 1590471592
    Vielleicht probierst Du einfach mal, mit wieviel mehr als 10 Du dann statt wieder auf 160 auf 140 oder 120 kommst? Also 2 Einheiten mehr, und vielleicht 3-4 Stunden weiter 159 messen. Und dann noch 2 Einheiten mehr und vielleicht 129 messen. Und das Ganze in diesem Hausnummernbeispiel mehrfach mit 14 IE wiederholen und im Schnitt 140 messen. Kann aber genauso gut sein, dass das nicht mit 14, sondern erst mit 20 oder noch mehr Einheiten passiert. Hilft nix außer systematisch ausprobieren. Daumendrück!

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 457
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 09.06.2020 00:04:42 | IP (Hash): 1189057514
    creasot schrieb:
    Dass Liprolog nicht wirkt habe ich deshalb gedacht, weil die Werte auf das übliche Niveau von ca. 160 zurückkehren, gang gleich, ob ich spritze oder nicht bzw. wieviel ich spritze. Vieleicht war das einfach zu wenig, ich habe mit 2 bis 20 Einheiten gespielt. Morgens nehme ich nach der Verordnung 10 Einheiten. 3-4 Stunden nach dem Frühstück habe ich wieder meine 160 mg/dl. Wenn ich nicht 10, sondern mehr, weniger oder gar nichts nehme, sind das wieder 160. Komisch, aber naja, ist halt so.



    Misst du immer erst nach 3-4 Stunden?
    Vllt sind mit dem Insulin die 1-2 Stunden Werte bereits etwas besser als komplett ohne Insulin.

    Wichtig ist, dass du langsam erhöhst und schaust, wie das ganze sich auswirkt.
    Solange du nicht komplett unterzuckerst, kann die Dosis nicht zu hoch gewesen sein ;)
    Einfach langsam ausprobieren, dass dauert mit unter lange.

    Wie hoch bist du denn vor dem Essen? Man sollte vor dem Essen ca. bei 100-120 sein und das ganze auch 3-4 Stunden nach dem Essen (Ausnahme schwer verdauliche Gerichte) wieder erreichen.

    Ich merke übrigens, wenn meine Basaldosis zu gering ist, dass ich deutlich schlechter auf Korrekturen/Mahlzeiteninsulin anspreche. Habe allerdings keinen Typ2. Wenn ich die Basaldosis dann erhöhe und der BZ wieder etwas besser aussieht, dann wirkt bei mir auch die Korrektur bzw. das Mahlzeiteninsulin deutlich besser bzw. so, wie es sollte.

    LG
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 22.03.2015
    am 01.11.2020 21:38:56 | IP (Hash): 1282935450
    Nach einiger Zeit melde ich mich zurück mit einem kleinen Bericht. Liprolog hilft doch, sogar sehr, allerdings erst ab 24-26 Einheiten von Liprolog 100. Je nach Menge und KH-Inhalt nehme ich bis 30 Einheiten und auch jenseits davon - und schon sind meine Werte ziemlich OK. Über 200 bin ich so gut wie nie mehr. Vor dem Essen - 100-120, 2 Stunden danach - bei 160-180 und später - wieder bei 100-120.

    Jetzt habe ich Liprolog 200 verschrieben bekommen. Soll ich dann die Hälfte davon spritzen, nämlich nicht mehr 30 Einheiten, sondern nur 15?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3386
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 01.11.2020 22:14:32 | IP (Hash): 396511554
    creasot schrieb:
    Jetzt habe ich Liprolog 200 verschrieben bekommen. Soll ich dann die Hälfte davon spritzen, nämlich nicht mehr 30 Einheiten, sondern nur 15?

    Natürlich nicht, du musst auch mit Liprolog 200 30IE spritzen.

    Dass das nur halb so viel Flüssigkeit ist, braucht dich gar nicht zu interessieren. Für die Abgabe der richtige Flüssigkeitsmenge pro Einheit sorgt dein Pen. Das Liprolog 200 gibt es auch nur im Fertigpen, damit es keine Verwechslung geben kann.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 22.03.2015
    am 21.11.2020 21:21:21 | IP (Hash): 1282935450
    Ich melde mich kurz wieder mit dem Thema Liprolog.

    Zwischen Mahlzeiten bewege ich mich nun stabil bei ca. 120. Nach dem Essen steigt der Zucker ziemlich schnell (nach 0,5 bis 1 Stunde) auf Werte von 250-270, dabei spielt es keine Rolle, wie viel Liprolog ich gespritzt habe und wie hoch der Zuckerspiegel vor dem Essen war. Beim Frühstück ist es besonders krass: selbst nach einem Salatteller bekomme ich einen Schuss von 100 auf 250 oder mehr.

    Danach fällt der Zucker wieder, nun aber klar nach Liprolog-Dosis. Je mehr gespritzt wurde, desto schneller und tiefer ist der Fall. Es ist sogar paar mal zu Unterzuckerung gekommen.

    Spritzen tue ich immer ca. 15 Minuten vor dem Essen. Ist es falsch? Soll ich vielleicht damit noch früher anfangen oder sind solche Sprünge wenn nicht in Ordnung, dann zumindest nicht soooo schädlich?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5022
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 21.11.2020 22:45:09 | IP (Hash): 1744940336
    Auch wenn schnell drauf steht, wirkt bei vielen von uns son Insulin nicht so schnell wie in der Werbung. Wie wenig schnell, hat mich mal tief erschüttert. So hab ich mich vor meine Scheibe Brot mit Käse zum Frühstück gesetzt, 120 gemessen, passend für das Brot gespritzt und dann erst in 10-Minuten-Schritten und nach ner halben Stunde bei der ersten deutlich sichtbaren Senkung auf 110 in 5-Minuten-Schritten gemessen und schließlich bei um 90 mg/dl 40-50 Minuten nach dem Spritzen endlich mein Brot gegessen. Hab mir also ab da einen Spritz-Ess-Abstand zum Frühstück von 40-50 Minuten geleistet und von da an einen BZ-mäßig sehr viel günstigeren Start in den Tag gewonnen. Zu den übrigen Tageszeiten reichten 15-20 Minuten, die ich zuvor natürlich auch so ausgetestet hatte.
    Einfach so X Nummern Minuten machen und in 2 oder 3 Stunden vom Ergebnis überraschen lassen ist nicht so mein Ding.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 22.03.2015
    am 22.11.2020 12:26:27 | IP (Hash): 1282935450
    Exakt beim Frühstück ist es so! Danke, dann bin ich wieder beruhigt.