Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Kribbeln und brennen in Händen und Füßen

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 08.07.2020
    am 08.07.2020 14:51:27 | IP (Hash): 906385681
    Hallo!
    Bei mir ist vor 5 Jahren Diabetes Typ 2 festgestellt worden. Mein Diabetes Wert liegt knapp an der Grenze und ich bin mit Metformin und Telmisartan eingestellt. Mein Wert ist so auch stabil. Vor 2 Jahren hat dann das Kribbeln im rechten Fuss angefangen. Danach wurde die rechte Hand ,dann der linke Fuss , die linke Hand betroffen. Von Hausärztlichen über Neurologische Untersuchungen bin ich dann beim Diabetologen gelandet. Das Ergebnis des Arztes lautete: Nervenreizung durch meinen Diabetes. Daraufhin habe ich Vitamin B12,B6 und B1 bekommen. Zur Zeit bin ich im Ausland tätig und habe verstärkte Probleme .Das Kribbeln ist jetzt noch schlimmer geworden und in ein Brennen übergegangen.
    Ich kann kaum geschlossene Schuhe anziehen. Meine Frage an euch ist: Kennt jemand von euch diese Probleme und wie habt ihr das in den Griff bekommen?
    Viele Grüsse
    M+K

    Bearbeitet von User am 08.07.2020 14:55:25. Grund: Wort korrigiert
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3386
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 08.07.2020 15:07:33 | IP (Hash): 363002253
    M+K schrieb:
    Mein Wert ist so auch stabil.

    Stabil hat bei Diabetes nicht viel zu sagen. Die Frage ist, ob sie gut sind oder nicht. Wo liegen denn deine letzten HbA1c-Werte?

    Entwicklung und Fortschreiten einer diabetischen Neuropathie deutet stark darauf hin, dass dein BZ zu hoch verläuft und / oder stark schwankt. Du solltest deinen BZ ein Stück weit besser in den Griff bekommen, dann lassen sich die beginnenden Schäden möglicherweise wieder zurück drehen. Das kannst du mit Medikamenten mit stärkerer Wirkung erreichen. Mit Metformin alleine kommen die wenigsten Diabetiker über einen längeren Zeitraum aus. Telmisartan ist kein Diabetesmedikament, sondern ein BD-Senker.

    Wirkungsvoller als stärkere Medikamente ist die Umstellung der Ernährung. Für dich im Ausland ist das vielleicht sogar die einzige Option. Schränke die KH ein und achte auf deren Qualität, dann wird dein BZ niedriger und gleichmäßiger verlaufen. Wenn du die KH reduzierst, braucht du nicht gleichzeitig auch noch an Eiweiß und Fett zu sparen. Deshalb ist es relativ einfach, eine geeignete Ernährung zu finden, mit der man gut leben kann.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 08.07.2020 15:07:44. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 08.07.2020
    am 08.07.2020 16:05:08 | IP (Hash): 906385681
    Hallo Rainer,
    Danke für deine schnelle Antwort. Mein letzter HbA1c Wert lag bei 5,8.Die anderen davor immer um 6. Ich bin sportlich aktiv und habe meine Ernährung umgestellt. Aber ich werde deinen Tipp mit den KH ausprobieren. Bald bin ich auch wieder in Deutschland und suche so schnell wie möglich meinen Diabetologen auf.
    Viele Grüsse M+K
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3386
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 08.07.2020 18:38:12 | IP (Hash): 363002253
    Hallo M+K,

    HbA1c um 6,0% sind eigentlich sehr gut. Aber hohe BZ-Schwankungen, die im HbA1c nicht erfasst werden, kommen für PNP auch in Frage. Sehen kannst du das am besten, wenn du deinen BZ von Zeit zu Zeit selber misst. Eine gute Anleitung dafür kannst du dir hier ansehen:
    https://a7582688-a1e5-4056-88a2-dfd422642832.filesusr.com/ugd/32a606_db20057cf9b5496ea94c7d7d2d6f0cde.pdf

    Wenn du auf Menge und Qualität der KH achtest, geht es aber auch ohne Messgerät. Dabei wird automatisch die BZ-Kurve flacher.

    Viel Erfolg, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 08.07.2020 18:39:47. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 08.07.2020
    am 09.07.2020 02:33:58 | IP (Hash): 906385681
    Dank Rainer!
    Ja, ich habe das BZ messen in letzter Zeit ganz schön schleifen lassen. Bin jetzt aber wieder dabei. Danke für die Anleitung. Werde gleich mal reinschauen.
    Viele Grüße
    M+K
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 01.11.2020
    am 08.11.2020 20:25:37 | IP (Hash): 777939774
    Hallo M+K

    Bei einem solchen Fall würde ich sofort den Arzt kontaktieren. Wenn du bereits wegen Nervenreizung in Behandlung bist und es durch die Behandlung noch schlimmer wird, dann kann etwas an der Dosierung oder der Diagnose nicht stimmen.

    Alles Gute! :)

    "Krankheit kann heilsam sein." - Helga Schäferling
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 540
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 14.11.2020 15:02:50 | IP (Hash): 1300753765
    Moin M + K,

    ich bin gemessen an Rainer und Jürgen blutiger Anfänger in Sachen Diabetes. Mein viel größeres Problem ist die PNP, die bei mir genauso begann. Der HbA1c war immer gut, höchstens 6,2 aber meine neurologischen Ausfälle wurden immer schlimmer. Als man dann Vitamin B12 bei mir testete, war der Spiegel fast aufgezehrt.

    Man machte eine Magen- und Darmspiegelung mit mir. Das Ergebnis: Kein INTRINSIC FACTOR mehr. B12 muss mir IM oder IV injiziert werden, weil es nicht mehr über Tabletten aufgenommen werden kann. Sei bitte sehr vorsichtig, dass Du B1 und B6 Mangel hast wage ich zu bezweifeln. Sind die Vitamine im Labor untersucht worden?

    https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/magen-darm-co/fehlender-intrinsic-factor-vitamin-b12-mangel-magen-darm-rubrik/


    Liebe Grüße
    Rolf


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.