Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Freund ignoriert seine Diabetes

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 01.08.2020
    am 01.08.2020 07:27:47 | IP (Hash): 333188342
    Hi,
    ich habe mich jetzt mal hier angemeldet weil es mich doch sehr interessiert. Ich kenne Diabetes durch mehreren Fällen in meiner Familie und Freundeskreis und weiß das damit nicht zu spaßen ist. Nun ist es allerdings so, dass mein Freund seit einigen Jahren regelmäßig Blut abgenommen bekommt und eigendlich weiß das er Diabetes hat. Nun ist in den vergangenen Jahren vollgendes angefallen: Er hat (eigendlich seit ich ihn kenne) immer tierische Kopfschmerzen, Rote Flecken an den Beinen (wo das linke Bein sogar langsam weh tut), eine kronische Magenschleimhautentzündung, Probleme mit den Augen und immerwieder Pikel auf oder an den Nerven. Auch Probleme mit den nieren hatte er die Jahre mal.
    Er hat zu mir damals gesagt ihm ist das mit dem Diabetes egal. Er trinkt weiter nur und ausschließlich seine Cola.
    Jetzt habe ich mich im Internet mal schau gemacht, da er letztens wieder zur Blutkontrolle war. Unser Hausarzt meinte zu ihm seine Zuckerwerte seien grenzwertig. Auf einem der Zettel habe ich zufällig gesehen das er sich nach einer Ernährungsberatung umschauen soll (was er natürlich auch nicht macht).
    Nun hat er neben den ganzen anderen Tabletten die er nehmen muss (inklusive den monatlichen B12 spritzen) auch noch Kalium-Brausetabletten verschrieben bekommen. davon genommen hat er noch keine.

    Er isst kein Gemüse nichts. Nur ständig Fleisch, Nudeln, Toast, Wurst und fertigzeug. Und natürlich seine Cola. Ungesünder kann man sich nicht mehr ernähren. Meiner Meinung nach müsste er umgehend in sofortige Behandlung. Solange er aber den Mund nicht endlich mal auf macht wird da auch nicht viel passieren. Unser Hausarzt ist ja kein Diabetikerarzt.
    Und nach 7 Jahren bin ich auch langsam am Ende meiner Geduld, Fürsorge für ihn und dem Verständnis am Ende. Für so viel Dummheit habe ich einfach kein Verständnis. Weiß einer von euch was ich noch machen kann oder soll? Ob ich überhaupt noch was machen soll oder ihn die Rechnung selber tragen lassen soll?
    Ich weiß es nicht und würde mich über Antworten sehr freuen.

    Liebe Grüße :)
    Bearbeitet von User am 01.08.2020 07:29:47. Grund: was vergessen zu erwähnen
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 06.08.2020
    am 06.08.2020 16:56:43 | IP (Hash): 1445191292
    Tja kann dich und deinen Freund verstehen, Diabetes is besch....en und ich glaub er möchte nicht wahrhaben das er Diabetes hat.

    Wer möchte schon krank sein oder beschäftigt sich gerne mit schlechtem?,
    glaub wirst da nicht viel machen können wenn er nicht will dann will er nicht.

    Vielleicht wird er ja wach wenn sein Bein ab ist? oder ihm is es egal und er hat schon irgendwie aufgegeben vielleicht auch überfordert und möchte alles einfach nur wegschieben aus dem Auge aus dem Gedächtnis. (Das würde ich auch gerne wenn es ginge)
    Bearbeitet von User am 06.08.2020 17:02:26. Grund: verbessert
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 20.08.2020
    am 22.08.2020 21:56:49 | IP (Hash): 1668109226
    Hallo!
    Wie geht es euch beiden?
    Wie ist dein Freund?
    Vielleicht wäre es gut, wenn er zu einem Psychologe geht?
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 14.09.2020
    am 14.09.2020 04:33:06 | IP (Hash): 1650752214
    So nachdem ich mit meinem Account nicht mehr einloggen konnte und dies auch dem Support scheißegal ist habe ich mich erstmal dazu durchgerungen einen neuen Account zu erstellen.

    Also zu deiner Frage. Nein, Psychologe geht er nicht mal. Er macht GAR NICHTS!!! Er jammert nur rum, trinkt 24/7 seine scheiß Cola, Ernährt sich nur von Fertigproduckten und Fleisch. Gemüse isst er, wenn ich Glück habe, alle 3 bis 8 Monate ein einziges mal. Jammert aber rum ihm täte dieses und jehnes weh. Ich habe wirklich schon alles versucht. Motivation und Animation zum spazieren gehen. Dann bekomme ich nur zu hören (jedes mal) ob ich ihn umbringen möchte..... Ja klar er schwitzt bei jeder pupsigen Bewegung und hat null Ausdauer. Würde er aber mal seinen Hintern bewegen würde sich das alles binnen 1-2 Monate lösen. Sein Körper ist immerhin nichts mehr gewohnt. Gar nichts.
    Ich geh arbeiten, bringe das Geld ran, muss den ganzen Haushalt alleine stemmen, ihm sein essen kochen, seine Kippen stopfen, seine Behördengänge erledigen. Ich komme mir vor wie so ne billige Dienstmagd und nicht gerade wie seine Freundin.
    Hm und wehe ich versuche mich auch nur einmal zu wiedersetzen dann spielt er den kleinen eingeschnappten Bub..... Ich bin einfach mit meiner Kraft und meinem latein am Ende. Krank sein ist die eine Sache aber sich alles am Arsch vorbei gehen lassen und sich von vorne bis hinten Bedienen zu lassen, eine ganz andere. Ich bin sogar mittlerweile soweit das ich nach einer eigenen Wohnung suche. Weil ich diese Erniedrigung einfach nicht mehr ertrage.

    Wie gesagt, er bekommt mittlerweile ein nahrungsergänzungsmittel nach dem anderen verschrieben, hat eine Internetadresse von unserem Hausarzt bekommen für eine Ernährungsberatung (was mir bei meiner Schilddrüsenunterfunktion-Feststellung verwehrt blieb) und ihn interessiert es einfach NULL. Es ist ihm egal. Er hat schon ne kronische Magenschleimhautentzündung und währe fast krepiert.... Nicht mal das er dank mir noch lebt schätzt er....
    Was also soll ich bitte noch machen? Als seine Mutter starb habe ich versprochen auf ihn auf zu passen ja... aber ich habe mich nicht dazu bereit erklärt seine Haushälterin zu werden..... Und wenn ich mal nichts machen will bin ich für ihn das Böse in Person....
    Dabei mache ich wirklich ALLES für ihn, Akzeptiere Dinge bei denen andere schon zehn mal gegangen währen. Dankbarkeit suche ich dafür vergebens....
    Mein Alltag sieht also so aus: Aufstehen, Seine Kippen stopfen, arbeiten gehen, nachhause kommen, Kippen stopfen, kochen, seine Bedürfnisse stillen. Das wars. Jeden Tag. Während ihm alles am Hintern vorbei geht und er nur zockt und schläft. Tagtäglich..... Würde er mir dafür wehnigstens im Haushalt helfen würde mich das alles ja nichtmal stören. Aber nicht mal das tut er....

    Was also würdest du machen?
    Bearbeitet von User am 14.09.2020 04:53:27. Grund: Was vergessen
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 337
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 14.09.2020 13:04:09 | IP (Hash): 1786613517
    1. Ihm noch ein letztes Mal erklären, was da alles schief läuft.
    2. Ultimatum stellen (höchstens 2 Wochen)
    3. Wenn sich nichts ändert, GEHEN! Besser: Ihn vor die Tür setzen. Notfalls mit anwaltlicher Hilfe.

    Wobei ich mir bei 1 und 2 nicht sicher bin...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3386
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 14.09.2020 15:24:33 | IP (Hash): 389568765
    Hallo Mizuky,

    von einem Ultimatum halte ich nicht viel. Das endet häufig damit, dass er sich 3 ... 4 Wochen große Mühe gibt und sich dann der alte Trott wieder einschleift. Dann stehst du in kurzer Zeit wahrscheinlich wieder vor der gleichen Entscheidung wie heute.

    Wenn du einmal festgestellt hast, dass von seiner Seite keine Änderung zu erwarten ist und du mit diesen Umständen nicht weiter leben willst, dann ziehe einen Schlussstrich. Das Leben ist zu kurz, um mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte mit so einer Situation zu verschwenden.

    Alles Gute, Rainer
    Bearbeitet von User am 14.09.2020 19:06:33. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 337
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 14.09.2020 17:14:59 | IP (Hash): 1786613517
    Hallo Rainer,
    hast natürlich recht... ich wäre längst weg!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5014
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 14.09.2020 18:07:39 | IP (Hash): 105091032
    wäre längst weg, schreibt sich so leicht. Das Versprechen an seine Mutter sagt, dass die Probleme gewachsene "Familientradition" sind. Und dazu gehört auf der Familien- und Freundesseite der Schreiberin wahrscheinlich auch ne ganze Menge Ablehnung gegenüber ihrem Partner, gegen die sie bislang immer zu ihm gestanden ist.

    Die inzwischen für sie unerträgliche Beziehung beenden ist also für sie verbunden mit dem Bruch des Versprechens an die quasi Schwiegermutter und mit dem Einknicken vor der alten Kritik von Familie und Freunden.
    Klar muss sie ihr Abnabeln irgendwie schaffen, weil sie sonst vor die Hunde geht. Aber das wird ein hartes Stück Arbeit, sich von der erdrückenden Altlast zu befreien und einen neuen Weg für sich selbst zu finden, den sie auch ohne Partner gehen mag.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 14.09.2020
    am 15.09.2020 04:35:21 | IP (Hash): 1650752214
    Danke für eure Antworten.
    Heute gebe ich beim Jobcenter einen Brief ab wegen nen Termin den ich ohnehin brauche, auch weil meine Mutter fragen zu einer Vollmacht hat, falls mal was sein sollte. Logisch das dies bei mir jetzt natürlich sowieso vor geht.
    Ich habe mich nun entgültig dafür entschieden zu gehen. Nachdem er mir nach fast 8 Jahren beim Geld immer noch nicht vertraut und mich von vorne bis hinten verarscht, was für mich ein absolutes No Go ist..... Immerhin gehe ich arbeiten und bringe das Geld ran!
    Nein.... Ich war gestern einfach nurnoch geladen mit Wut, Hass und Endtäuschung.....
    Am liebsten hätte ich alles kurz und klein geschlagen. Nachdem ich aber mit ner Freundin sprach konnte ich mich wieder beruhigen.

    @HeikeOV:
    1. Ihm noch ein letztes Mal erklären, was da alles schief läuft./ Das hat bei ihm keinen Wert mehr. Es würde für mich nur Vorwürfe hageln...

    2. Ultimatum stellen (höchstens 2 Wochen)/ Dann habe ich nur jemanden vor mir der mir die Ohren voll heuelt aber immer noch nichts ändert...

    3. Wenn sich nichts ändert, GEHEN! Besser: Ihn vor die Tür setzen. Notfalls mit anwaltlicher Hilfe./ Das werde ich jetzt anpacken. Mir reicht es....


    @hjt_Jürgen:
    Hi :)
    Nun es ist so, wo wir uns kennenlernten hatte seine Mutter bereits die erste Chemo hinter sich. Sie hatte Gebärmutterhalskrebs, welcher bereits im Körper schon gestreut hatte. Ungefähr Ende 2013- anfang 2014 verstarb sie letztlich an der zweiten Chemo weil ihr Körper einfach zu schwach war. Und nicht nur weil sie eine wirklich sehr liebe Person war habe ich an den Worten von ihr festgehalten sondern auch weil ich einfach finde, dass man alleine aus Respekt, den Toten gegenüber sein Wort zu halten hat. Letztendlich habe ich mein Wort gehalten. Ich habe meine Schuldigkeit ihr gegenüber getan.
    Jetzt muss ich mich selbst schützen, seelisch. Seit gestern bin ich an einem Punkt wo ich einfach nicht mehr kann,

    Es heißt immer bei Geld hört die Freundschaft auf und mittlerweile weiß ich dass dies stimmt. Wenn man jeden Monat damit belogen wird wieviel Geld man den rest des Monats hat, sich permanent Gedanken darüber machen muss wie viel Geld man bis Ende des Monats wohl noch zur Verfügung hat.... Man auf den Kaffee mit den besten Freunden und Kollegen verzichtet, auf neue Kleidung verzichtet und Ängste hegen muss ob man morgen das Essen bei der Tafel noch zahlen kann.....
    Während der eigene Partner nur faul vor dem PC sitzt und das Geld zum fenster rausschmeißt, mit der letztendlichen offenbarung das man noch fast 100 euro hat und die eigenen existenzängste total unbegründet wahren NUR weil mister von und zu irgend so ne (sorry) behinderte Spielzeit kaufen will von einem Spiel um mit irgendwelchen dummen twitch Streamern spielen zu können. Aber wehe ich brauche oder möchte etwas... oder vergesse etwas. Dann werde ich mitten in der Nacht mit den Worten geweckt "Ich habe ein Hühnchen mit dir zu rupfen"...... nach fast 8 Jahren.... immernoch diesen Psychoterror ertragen zu müssen.... Das tut einfach nur wahnsinnig weh.... Das.... obwohl man sich für seinen Partner seit Jahren den Arsch aufreißt und sein eigenes Leben, seine eigenen Träume und Ziele at akta legt und dann immernoch so krass hintergangen wird...... Ich kann diese endlose Endtäuschun nicht beschreiben selbst wenn ich wollte....

    Bis gestern hoffte ich auch noch: noch ne chanze, noch ne chanze, noch ne chanze.... Aber nun habe ich eingesehen... Jemand der partu NICHT will, dem kann und will auch ich nicht mehr helfen... Das er bei alle dm auch noch sein Diabetes ignoriert, mir aber gleichzeitig die Ohren voll heuelt ihm täte alles weh macht die Sache nicht leichter... Sein Körpe ist durch seine faulheit mittlerweile schon so.... entwöhnt, dass er bereits ins Schwitzen kommt wenn er nur mal die Wäsche aus dem keller holen soll.

    Jetzt muss ich erstmal abarten wann ich meinen Jobcentertermin bekomme. Dann kann ich mit meiner Sachbearbeiterin endlich reden wegen ner Wohnung. Damit ich weiß wie teuer und groß die Wohnung in unserem Landkreis sein darf. Ist ja immerhin in jedem landkreis etwas anders.....
    Danke erstmal für eure Worte :)


    Bearbeitet von User am 15.09.2020 04:50:01. Grund: korrecktur
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5014
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 15.09.2020 10:17:49 | IP (Hash): 1387227548
    Daumendrück für Deinen neuen Weg!

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.