Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Blutzucker schießt morgens in die Höhe

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 05.04.2020
    am 01.02.2021 12:31:46 | IP (Hash): 792248596
    Hallo,

    ich habe seit fast 3 Jahren Diabetes Typ 1 und spritze seit dem jede Nacht um 24 Uhr 19 Einheiten Lantus womit ich immer gut durch die Nacht gekommen bin.

    Seit ein paar Monaten hatte ich aber immer mal wieder das Problem dass mein Blutzucker im Schlaf ab ca. 6 oder 7 Uhr stark ansteigt und ich mit Werten über 200 aufgestanden bin. Seit einer Woche passiert dies jede Nacht und heute hatte ich sogar einen Wert von 456 mg/dL.
    Ich habe nachts keine Unterzuckerungen das kann ich mit meinem FreeStyle Libre gut sehen.

    Ist es möglich das es obwohl ich 22 bin mit dem Hormonausstoß zu tun hat. Was könnte ich tun um die hohen Anstiege zu vermeiden?

    Viele Dank schonmal für eure Hilfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 353
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 01.02.2021 18:20:03 | IP (Hash): 1412811505
    Hallo,
    in dem Alter hatte ich das auch sehr ausgeprägt... wobei das schon über 20 Jahre her ist. Nennt sich Dawn-Phänomen und wir durch Hormonauschüttungen (z.B. Cortisol) in den frühen Morgenstunden verursacht.

    Während der Schwangerschaft habe ich dann jeden Morgen um 5Uhr ein paar Einheiten Actrapid gespritzt... keine Dauerlösung.

    Dawn-Phänomen ist aber eine prima Pumpenindikation ;)
    Bearbeitet von User am 01.02.2021 18:37:50. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 05.04.2020
    am 10.02.2021 16:49:14 | IP (Hash): 792248596
    Mittlerweile ist mir heute beim Wechseln meiner Lantus Patrone aufgefallen dass ich die letzten 2 Wochen Humalog anstatt Lantus gespritzt habe.

    Ich hatte die letzten Tage nach dem Lantus spritzen immer 2 Stunden später sehr starke Unterzuckerungen was dadurch ja sofort erklärbar ist.

    Mal sehen ob sich das mit den hohen Werten jetzt geklärt hat. War mir auf jeden Fall eine Lehre immer die Patronen zu kontrollieren
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5256
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.02.2021 17:41:24 | IP (Hash): 562454608
    INxVINOxVERITAS schrieb:
    Ich hatte die letzten Tage nach dem Lantus spritzen immer 2 Stunden später sehr starke Unterzuckerungen was dadurch ja sofort erklärbar ist.


    Müsste demnach ja die letzten 14(!) Tage gewesen sein. Daumendrück, dass damit Dein Rätsel gelöst ist!

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 558
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 12.02.2021 14:52:49 | IP (Hash): 2098233827
    Du könntest die Patronen an unterschiedliche Plätze im Kühlschrank lagern. Bspw. linkes und rechtes Gemüsefach. Ich hatte selbst für das Langzeitinsulin Toujeo, das gab es nicht als Patrone, sondern als Fertigpen. Damit war auch eine Verwechslungsgefahr ausgeschlossen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 36
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 12.02.2021 15:02:15 | IP (Hash): 1270895596
    Die angebrochenen Pens soll man nicht im Kühlschrank lagern, nur die geschlossenen. Ich kennzeichne sie immer groß.

    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3485
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.02.2021 17:14:04 | IP (Hash): 901354956
    Hallo INxVINOxVERITAS,

    dass man mal den Pen verwechselt, kann ich mir eventuell noch vorstellen. Aber wenn man die Patrone wechselt, sollte man schon mit so viel Sorgfalt vorgehen, dass so etwas eigentlich nicht passieren dürfte.

    Vielleicht bist du mit etwas zu viel VINO ein Stück weit von VERITAS entfernt - wechsle die Patronen lieber nur im nüchternen Zustand.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5256
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 12.02.2021 22:05:28 | IP (Hash): 1215846573
    Was ich bis jetzt nicht verstehe: Die wiederholte Hypo als direkte Folge vom Spritzen vom schnellen Basal ist zwar aufgefallen, war aber weniger Grund zur Nachfrage, als der morgendliche Anstieg und der wahrscheinlich doch auch über den Tag deutlich höhere Verlauf? Meinst Du, das war auch der Wein?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.