Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Wie hoch kann der BZ bei 10g KH steigen?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 17
    Mitglied seit: 20.02.2019
    am 24.02.2021 08:07:26 | IP (Hash): 564102661
    Hallo zusammen,

    ich bin seit 2 Jahren in der LADA-Phase und bekomme daher keine allzu großen Schwankungen mit und steche auch nur 1-2x am Tag. Jetzt habe ich mir aber mal testweise einen Libre2 geholt und sehe zum ersten Mal auch Werte, die ich sonst nicht mitbekommen hätte, also kleine Spitzen und Täler. Da ergeben sich mir ganz neue Fragen.

    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass 10g KH den BZ um ungefähr 25-30 mg/dl ansteigen lassen. Bisher hatte ich den Eindruck, dass das auch ungefähr hinkommt. Bei mir ist das mit anschließender Bewegung sogar noch weniger. Ich kann im Sommer einen ganzen Eisbecher mit 3 Kugeln, Fruchtsirup und Sahne essen, WENN ich danach 60 Minuten spazieren gehe, möglichst noch einen Berg hinauf. Dann steigt das ganze um vielleicht 20-30 mg/dl.

    Gestern Abend zum Zubettgehen aber habe ich gesehen, dass ich mit 69 mg/dl ins Bett bin. Da habe ich dann vorsorglich noch einen Joghurt (ein Becher mit insgesamt 18g KH) gegessen und mir gedacht, dass der BZ dann so um die 50-55 mg/dl hochgeht. Heute Morgen sehe ich aber am Libre, dass der BZ um ungefähr 100 mg/dl auf knapp 165 mg/dl hochgezogen ist. Dazu wären nach meiner alten Vorstellung über 30g KH nötig gewesen. Woher nimmt der Körper da den Zucker? Oder hat die Leber bei 69 mg/dl schon angefangen, selbst dagegen vorzugehen? Das macht sie bei diesem Wert bei mir normal nicht.

    Auch gestern Morgen sehe ich, dass der BZ auf der Arbeit von 80 auf 120 gestiegen ist, obwohl ich noch gar nichts gegessen hatte... oder wäre das bei einem gesunden Menschen auch passiert? Der Körper fährt sozusagen seine Leistung hoch und sorgt schonmal aus der Leber vor?

    Danke für Eure Aufklärung :-)
    Bearbeitet von User am 24.02.2021 08:08:53. Grund: Typo
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 107
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 24.02.2021 10:11:14 | IP (Hash): 1040372874
    Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Je nach Lebendmittel und damit Art der Kohlenhydrate kann der BZ Anstieg sehr unterschiedlich ausfallen.


    Hinzu kommt die Kombination mit anderen Nährstoffen, Fett kann die Verstoffwechselung von KH z.b. stark verzögern. Bei einem Eisbecher kann das Fett in Eis und Sahne den Anstieg eben so langsam machen das er durch die Bewegung kaum ins Gewicht fällt.

    Im Joghurt ist gerne reiner Zucker zugesetzt der geht schnell ins Blut, wenn dein Körper dann gerade noch die Insulin Produktion runter gefahren hat und/oder die Leber schon angefangen hat Glucose zu produzieren ist die BZ Spitze Vorprogrammiert.

    Bei mit steigt der BZ nach dem aufstehen auch stetig bis zum frühstück an, am morgen fehlt es oft an Insulin bzw. es werden Hormone ausgeschüttet die gegen das Insulin arbeiten. Gleichzeitig schüttet die Leber Glucose aus damit du Energie für den Tag hast.

    Gruß Tobias
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.02.2021 11:44:20 | IP (Hash): 1102036305
    Hier mal ne durchschnittliche gesunde BZ-Kurve von vor bis nach dem Essen https://www.bloodsugar101.com/what-is-a-normal-blood-sugar
    Gesund gibt die Leber nur fortlaufend so viel Glukose aus, wie in den Rahmen dieser Kurve passt.
    Alle übrige, egal ob direkt gegessen oder im Prozess der Glukoneogenese in Nieren und Leber aus Eiweiß hergestellt, speichert sie in der Größenordnung von bis zu nem halben Pfund in ihrem Pufferspeicher. Pufferspeicher speichert, was gerade nicht gebraucht wird, und gibt aus, wenn was gebraucht wird.

    Alle Glukose, die wir irgendwo messen können, hat die Leber in den Kreislauf gegeben. Die Ausgabe der Leber wird wesentlich von der Insulinausgabe gesteuert. Die ist bei Dir LADA-mäßig behindert und funktioniert meistens am besten mit dem BZ im gesunden Bereich wie in der Kurve oben.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 17
    Mitglied seit: 20.02.2019
    am 24.02.2021 12:46:58 | IP (Hash): 564102661
    Das wusste ich noch nicht, dass der Zucker immer aus der Leber kommt und nicht direkt vom Magen aus. Deswegen dachte ich ja, dass der BZ niemals das übersteigen kann, was ich über den Magen zuführe. Wenn es aus der Leber kommt, kann das natürlich mehr sein, als ich aufgenommen habe...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.02.2021 15:01:07 | IP (Hash): 1102036305
    100 mg/dl bedeutet, dass in 1 Liter von Deinem Blut 1 g (GAMM) Glukose ist. Im Schnitt laufen bei einem Erwachsenen 5 Liter im Kreis. Wenn Du 10 g Glukose einverleibst und die sofort im Blut wären, wären das 2 g pro Liter, also BZ 300 mg/dl, wenn Du mit 100 gestartet bist.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
    Bearbeitet von User am 24.02.2021 16:40:18. Grund: Ergänzung