Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Frischling und keine Ahnung

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 27.05.2021
    am 27.05.2021 18:41:09 | IP (Hash): 1043829398
    Hallo liebe Leute!
    Habe mich gerade angemeldet, um mich zu informieren.
    Ich habe auf anraten meiner Gynäkologin meinen Hausarzt aufgesucht, damit dieser den Langzeitzucker testet.
    Hier kam ein Wert von 5,9 raus, nüchtern BZ bei 112.
    Gegessen habe ich vor dem Test 18 Stunden nichts, auch nichts kalorisches getrunken.
    Ich muss dazu sagen, ich hatte 3 mal gestationsdiabetes und beide Eltern haben Diabetes.

    Ich habe ca. 10 kg zuviel auf den Rippen.
    Durch Ernährungsumstellung habe ich bereits 6 kg weniger.

    Seit Januar achte ich auf meine Ernährung, schreibe alles auf. Durschnittlich nehme ich 130 gr KH zu mir.

    Mein Arzt sagt, meine Werte sind im normalbereich.
    Wenn ich im Netz lese, bin ich im grenzbereich.
    Seit einigen tagen gucke ich auf meinen BZ. Vor dem essen zwischen 100 u 130.
    Nach dem essen (150 gr Reis ) Werte um 200.

    Ich esse keine Süssigkeiten, trinke keine Säfte.

    Meine Frage nun, ist alles in Ordnung?
    Was kann ich tun, damit ich wieder in den normal Bereich komme?

    Ich habe nach Glukose Toleranz test gefragt, wurde abgelehnt, da ich normale Werte habe.

    Hat jemand hier einen Rat parat?

    Würde mich freuen, antworten zu erhalten.
    Lieben dank fürs durchhalten bis hierhin!
    Liebe Grüsse
    Liane
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 143
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 27.05.2021 19:23:53 | IP (Hash): 346575881
    Hi

    also im Normalbereich sind deine Werte eher nicht. Aber auch noch nicht im Diabetischen Bereich höchsten pre diabetis. Es gibt da einen großen Graubereich.

    Man weiß es nie 100% aber mit deinen derzeitigen Werten wird sich vermutlich ein richtiger diabetes bei dir entwickeln, ob und wie schnell es geht ist aber eben sehr individuell.
    Du machst ja auch schon vieles sehr richtig,
    130 gr. KH gilt schon als low carb, aber es gibt ja auch verschiedene KH.

    Auf Reis reagieren z. B. Viele mit einem starken anstieg des BZ. Versuche doch mal raus zu finden ob es KH gibt bei denen dein BZ nicht so stark ansteigt z. B. Vollkorn Nudeln.
    Gut wäre es wenn du es schaffst das du 1h nach dem essen nur selten über 160 ( noch besser 140) bist. Dann werden auch deine nüchtern Werte ziemlich sicher etwas sinken und die Chancen das sich der aktuelle Zustand über viele viele Jahre stabil bleibt und nicht schlechter wird steigt enorm an.

    Gruß Tobias



     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 143
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 27.05.2021 19:23:53 | IP (Hash): 346575881
    Hi

    also im Normalbereich sind deine Werte eher nicht. Aber auch noch nicht im Diabetischen Bereich höchsten pre diabetis. Es gibt da einen großen Graubereich.

    Man weiß es nie 100% aber mit deinen derzeitigen Werten wird sich vermutlich ein richtiger diabetes bei dir entwickeln, ob und wie schnell es geht ist aber eben sehr individuell.
    Du machst ja auch schon vieles sehr richtig,
    130 gr. KH gilt schon als low carb, aber es gibt ja auch verschiedene KH.

    Auf Reis reagieren z. B. Viele mit einem starken anstieg des BZ. Versuche doch mal raus zu finden ob es KH gibt bei denen dein BZ nicht so stark ansteigt z. B. Vollkorn Nudeln.
    Gut wäre es wenn du es schaffst das du 1h nach dem essen nur selten über 160 ( noch besser 140) bist. Dann werden auch deine nüchtern Werte ziemlich sicher etwas sinken und die Chancen das sich der aktuelle Zustand über viele viele Jahre stabil bleibt und nicht schlechter wird steigt enorm an.

    Gruß Tobias



  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 27.05.2021
    am 27.05.2021 20:03:33 | IP (Hash): 1043829398
    Hi Tobias, vielen dank für die schnelle Rückmeldung!

    An der Ernährung schraube ich weiterhin.

    Sport mache ich auch!

    Liebe Grüsse
    Liane
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5470
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 27.05.2021 20:42:09 | IP (Hash): 1037139573
    Am "einfachsten" nach dieser bewährten Anleitung schrauben https://a7582688-a1e5-4056-88a2-dfd422642832.filesusr.com/ugd/32a606_db20057cf9b5496ea94c7d7d2d6f0cde.pdf
    und bei der Vorgeschichte getrost 140 mg/dl als nur ausnahmsweise zu überschreitende Obergrenze nehmen! Bewegung wirst Du mit Deiner Rasselbande schon ausreichend haben ;)

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 27.05.2021
    am 28.05.2021 08:48:49 | IP (Hash): 1043829398
    Vielen dank! Hab es mir durchgelesen!!!
    Mal schauen, wie sich das entwickelt.
    Liebe Grüsse
    Liane
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5470
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 28.05.2021 21:28:34 | IP (Hash): 735128255
    Typ 2 können wir uns als Defekt in der Blutzucker-Automatik vorstellen, der sich mit immer höher ansteigenden Verläufen selbst verstärkt. Besonders förderlich für die Verstärkung wirken höhere Spitzen jeweils nach dem Einverleiben von KHs.

    Bisher ist keine Möglichkeit zum kompletten Abstellen des Defektes bekannt.
    Aber wir Betroffenen können den Drang zum Ansteigen mit einigem Erfolg auf nahe Null begrenzen, indem wir unsere KH-Portionen so begrenzen, dass der BZ in den Spitzen jeweils etwa 1 Stunde nach dem Einverleiben unter maximal 140 mg/dl bleibt.
    Vielen von uns hilft dabei auch, wenn wir einen guten Teil unseres alltäglichen Bewegungspensums in diese Stunde(n) nach dem Essen (ver)legen.

    Häufig wird die Obergrenze von 140 mg/dl in der Stunden-Spitze als zu niedrig kritisiert. Schließlich ließen sich auch bei völlig gesunden Menschen Spitzen weit darüber beobachten.
    Nur geht es hier nicht um die Frage, ob höhere Spitzen auch noch gesund sind, sondern darum, wie sich mit dem bestehenden Defekt der Drang des BZ zu weiterem Anstieg ohne Medikamente am wirksamsten begrenzen lässt, und das gelingt halt meistens mit dem Spitzen-Deckel bei 140 mg/dl.

    Und da entwickelt sich nix, sondern das können nur frau und man aktiv und gezielt für sich selbst entwickeln. Daumendrück für gutes Gelingen :)

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 27.05.2021
    am 28.05.2021 22:45:00 | IP (Hash): 1292586117
    Vielen dank für die ausführliche Antwort!

    Ich scrolle mich gerade durch das Netz und belese mich, was ich essen darf.
    Heute gab es einen Tag mit 60 gr KH und mein wert ging nicht mal auf 130.

    Auf Reis scheine ich am schlimmsten zu reagieren.

    Zum Frühstück habe ich neue Brötchen entdeckt, die nur 7 gr KH haben, auch danach waren die Werte noch unter 140.

    Vollkornnudeln habe ich heute im Angebot gekauft und werde Morgen mal gucken, was mein BZ dazu sagt.

    Ich teste jetzt mal durch ...

    Vielen dank für die informationen😊
    Herzliche Grüsse
    Liane