Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes Typ 1 Lada

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 02.06.2021
    am 02.06.2021 16:28:19 | IP (Hash): 84182967
    Hallo,
    vlt. kann mir jemand helfen.
    Von 1990 bis 2018 wurde bei mir Diabetes Typ2 diagnostiziert. Im Jahr 2018 dann Typ 1 Lada.
    Bin selber Jahrgang 1967.
    Kann ich davon ausgehen, das ich von Geburt an unter Typ1 leide, dieser aber nie erkannt worden ist?
    Danke für eure Infos!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 382
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 02.06.2021 17:00:26 | IP (Hash): 467290367
    Nein, ein Typ1 im Kindesalter endet unbehandelt schnell und sicher tödlich...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3604
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 02.06.2021 17:07:51 | IP (Hash): 799796072
    Nein, das musst du etwas anders ausdrücken:
    Nach den neuesten Erkenntnissen ist bei Typ1-Diabetes von Geburt an klar, das er irgendwann ausbricht. Klar ist nur nicht, wann das passiert.

    Für LADA liegen solche Untersuchungsergebnisse noch nicht vor, sie wären auch viel schwieriger zu verifizieren. Es liegt aber auf der Hand, dass es für LADA auch so ist, weil der durch die gleichen Autoimmun-Antikörper verursacht wird. Die richtige Formulierung wäre dann:
    Von Geburt an war klar, dass der Diabetes bei dir irgendwann ausbricht. Klar war nur nicht, wann das passiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 382
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 02.06.2021 17:19:20 | IP (Hash): 467290367
    Bitte eine Quelle, die den sicheren Ausbruch belegt...
    Meines Wissens sind immer noch nicht alle Faktoren bekannt, die zum Ausbruch führen. Die genetischen Disposition hat nur einen sehr geringen Anteil.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5470
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 02.06.2021 19:22:03 | IP (Hash): 1116918144
    Hatte meine T2 Diagnose Anfang 91 mit HBA1c 15und und nüchtern 400und mg/dl, und da interessiert mich, mit welchen Medis und welchen Ergebnissen Du Deinen Diabetes damals und seitdem behandelt hast - und wie schließlich jemand auf die Idee mit dem LADA gekommen ist? Ich weiß, ich bin neugierig ;)

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
    Bearbeitet von User am 02.06.2021 19:23:18. Grund: Korrektur
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3604
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 03.06.2021 09:06:56 | IP (Hash): 410057498
    HeikeOV schrieb:
    Bitte eine Quelle, die den sicheren Ausbruch belegt...
    Meines Wissens sind immer noch nicht alle Faktoren bekannt, die zum Ausbruch führen. Die genetischen Disposition hat nur einen sehr geringen Anteil.

    Hallo Heike,

    es geht hier nicht um das WARUM, sondern darum, WANN die Entwicklung eines Typ1-Diabetes beginnt. Dazu gab es in den letzten Jahren einige neue Erkenntnisse, ganz besonders aus der Fr1da-Studie. Die aus meiner Sicht interessantesten sind:
    "Kinder mit zwei und mehr nachgewiesenen Inselzellantikörpern werden mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit binnen sieben bis acht Jahren einen symptomatischen T1D entwickeln."
    und
    "Inselautoantikörper treten bereits bei Säuglingen und Kleinkindern auf, meist im Alter zwischen 6 Monaten und 3 Jahren, mit einem Peak der Serokonversion bei ca. 1 Jahr."
    (Quellen: https://www.typ1diabetes-frueherkennung.de/fileadmin/FRIEDA/PDF/Presseseite/In_den_Medien_2020/2020-08_AErzte_Zeitung_Ist_T1D_zu_stoppen.pdf und https://link.springer.com/article/10.1007/S11428-020-00668-x )

    Mein gewagter und natürlich vollkommen unbewiesener Schluss war, dass das auch für die Entwicklung eines LADA gilt, nur dass bei dem alles viel langsamer und harmloser abläuft. Selbst wenn das nicht stimmen sollte, dann gilt sehr wahrscheinlich, dass auch für LADA die Grundlagen für die Entwicklung bereits weit vor dem Ausbruch gelegt werden.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5470
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 03.06.2021 10:23:31 | IP (Hash): 416708681
    Sind die möglichen Anlagen dazu schon die Krankheit, obwohl noch alle Betas funktionieren und der BZ völlig gesund verläuft? Oder beginnt die Krankheit beim T1 “erst” mit dem Absterben von Betas, obwohl der BZ noch völlig gesund verläuft? Oder “erst”, wenn das mit nur noch um 20% an ordentlich funktionierenden Betas mit auffällig höherem BZ vor allem in den Spitzen nach dem Essen von KHs messbar wird? Oder erst, wenn der BZ einen der für die Diagnose definierten Grenzwerte überschreitet?

    Und ab wann kann man als betroffener Mensch daran leiden?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.