Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Warum nennt man Diabetes auch Zuckerkrankheit ?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 58
    Mitglied seit: 28.08.2021
    am 12.09.2021 12:53:11 | IP (Hash): 281481309
    Oder warum die Zuckerkrankheit auch Diabetes ?
    Woher stammt der Begriff Diabetes ?

    Das sind die Fragen die ich mir gerade stelle.
    Fragen zur Historie der Entdeckung von Diabetes,der Zuckerkrankheit
    und deren Entwicklungsgeschichte insgesamt.
    Deren Verbreitung und ob es einen nachweisbaren Anstieg von Zuckerkranken gab ?
    Wenn ja, wann ? Und wodurch ?

    Mich interessiert im Moment die Historie, der Werdegang der Zuckerkrankheit, der Diabetes.

    Mal sehen was ich dazu finde.
    Vielleicht kennt sich hier ja jemand aus und kann dazu schon ein paar Antworten und Hinweise geben.
    Oder einfach ein paar persönliche Gedanken und Überlegungen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 412
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 12.09.2021 13:27:51 | IP (Hash): 1814802080
    Diabetes mellitus : honigsüßer Durchfluss

    Es gab bereits Beschreibungen von Diabetes mellitus Symptomen in der Antike:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Diabetologie

    Das erste Insulin wurde vor rund 100 Jahren von Banting et al. extrahiert und injiziert::
    https://www.sciencehistory.org/historical-profile/frederick-banting-charles-best-james-collip-and-john-macleod
    Bearbeitet von User am 12.09.2021 14:06:07. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5643
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 12.09.2021 17:28:23 | IP (Hash): 197846107
    Ergänzung:
    https://diabetesinfo.de/homepage/geschichte-des-diabetes/geschichte-des-diabetes-1550-v-chr-100n-chr.html in weiteren Abschnitten bis 2006
    Nachtrag:
    Den Typ 2 gibt es de facto erst, seit der BZ im Labor bestimmt werden kann. Wo Labore bis in die 80ger Jahre des vorigen Jahrhunderts hauptsächlich in kranken Häusern angesiedelt waren, schickten Ärzte ihre ernsten Verdachtsfälle morgens nüchtern zum Krankenhaus. Ist natürlich sehr sinnfrei bei einer Krankheit, die die ersten Jahre praktisch gar keine Symptome macht.
    Die ersten größeren T2-Welle gab's Ende der 80ger mit den ersten mobilen Testgeräten wie wir sie heute benutzen in den Arztpraxen. Dann eine ab 1995 in D, als in allen Blutproben in allen Laboren der BZ automatisch mitbestimmt wurde. Und schließlich noch mal eine große mit der Umstellung der gesetzlichen Krankenkassen auf den Risikostrukturausgleich, mit dem Ärzte einen Abrechnungsanreiz für Diabetes bekamen. Dazu gab's dann noch mal einen Nachschlag mit der Umstellung auf den Gesundheitsfonds.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
    Bearbeitet von User am 12.09.2021 17:43:27. Grund: Ergänzung
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 58
    Mitglied seit: 28.08.2021
    am 13.09.2021 16:04:11 | IP (Hash): 281481309
    Ich bin auf meine Fragestellungen wegen der Beschreibung auf einer Unternehmsseite gekommen:
    https://www.suedzucker.de/de/unternehmen/geschichte/geschichte-des-zuckers

    Demnach ist raffinierter Zucker für die breite Massen noch gar nicht so lange installiert.
    Wäre für mich interesant zu erfahren wie es um die Diabetes/Zuckerkrankheit vor dieser industriellen Evolution/Revolution bestellt war.
    Denn gerade der Typ 2 soll ja quasi Pandemieartig zugenommen haben.
    Glaubt man den Medien werden die Menschen global immer schwergewichtiger und kränker,
    insbesondere der Diabetes Typ soll ja exorbitant angestiegen sein.

    Mit welchen Werten aus welchem Zeitraum kommt es zu diesen Aussagen ?
    Habe mich also nach den Grundlagen gefragt und den Quellen.

    Danke für die bisherigen Antworten


  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5643
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 13.09.2021 16:29:47 | IP (Hash): 294178764
    maddi schrieb:
    Mit welchen Werten aus welchem Zeitraum kommt es zu diesen Aussagen ?


    Hab ich Dir oben dargestellt. Bis zur allgemeinen BZ-Messmöglichkeit in den Arztpraxen hat es weniger diagnostizierte Typ 2 als Typ 1 gegeben, weil der Typ 2 sich völlig unauffällig entwickelt. Da gibt es bis weit über die Diagnosereife hinaus keine Symptome. vor allem keine, die nur zusammen mit dem Diabetes auftreten, wie die Ketoazidose beim Typ 1.
    Als ab Mitte der 90ger Jahre bei der Untersuchung von Todesfällen durch Herzinfarkte auch der BZ mitbestimmt wurde, hatten plötzlich an die Hälfte der Betroffenen erheblich zu hohen BZ - obwohl der mit jeder Stunde Lagerung zwischen Tod und Untersuchung deutlich abnimmt.
    In dieser Art hat es aus meiner Sicht immer schon Typ 2 gegeben, mit einer Einschränkung: Wenn Menschen mit Typ 2 häufig gelingt, den BZ mit Nahrungskarenz ohne Medis in den gesunden Bereich zurück zu drehen und darin zu halten, können wir davon ausgehen, dass die Krankheitsfälle mit Typ 2 in ernährungsmäßig schlechten Zeiten mehrheitlich vollständig verborgen geblieben sind.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.