Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Retinopathie, Makulaödem - In Augapfel spritzen mit Avastin?

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 19.10.2021
    am 19.10.2021 18:24:30 | IP (Hash): 1444006270
    Hallo,

    Mein Augenarzt drängt mich, jedes Auge 3x zu spritzen, jeweils in Monatsabständen.
    Es soll die Netzhaut aufgequollen sein durch Wassereinlagerung.
    Es soll Avastin verwendet werden, das nur für Darmkrebsbehandlung zugelassen ist.
    Meine Sehfähigkeit liegt bei ca. 60% und ich komme im Berufsalltag noch gut zurecht (Bildschirmarbeit...).
    Da ich große Angst vor der Maßnahme habe (ich darf keinesfalls beruflich ausfallen), habe ich noch einen zweiten Augenarzt konsultiert, aber der befürwortet es auch.
    Mein Alltagsverstand sagt, daß Avastin die Sache nicht heilen wird sondern evtl. die Sicht auf wenige Monate verbessern wird. Daher denke ich, daß es besser ist, den Diabetes schärfer zu bekämpfen. Ich habe das ein Jahr lang nicht streng genommen.
    Ich suche nun vor allem praktische Erfahrungen von denen, die das machen ließen: Helfen die Spritzungen über längere Zeit, welche Beschwerden gibt es, sollte ich das machen lassen? Der Termin ist schon am 22.10. und bis morgen soll ich mich entscheiden.
    Bearbeitet von User am 19.10.2021 18:26:18. Grund: Rechtschreibfehler
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5926
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 19.10.2021 21:19:32 | IP (Hash): 1050833330
    Sorry, aber von Augenbehandlungen hab ich keine Ahnung außer der, dass ich einen Eingriff nur in einer Klinik machen lassen wollte, die darauf spezialisiert ist und praktisch nur sowas macht.

    Auch keine Ahnung, ob eine Verringerung Deines BZ ne OP ersetzen oder irgendwie für Deine Augen hilfreich sein könnte. Denn viele haben mit außerirdisch hohen BZ-Verläufen gesunde Augen und manche schon mit Prädiabetes schon eindeutig diabetische Netzhautschäden.

    Wenn Du uns schreibst, welchen BZ Du dir täglich mit was an Medis und Essen und Bewegung machst, können wir Dir vielleicht den einen oder anderen Tipp zu möglichen Verbesserungen geben.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3833
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 19.10.2021 21:34:17 | IP (Hash): 1874582247
    Bernd_de schrieb:
    Mein Alltagsverstand sagt, daß Avastin die Sache nicht heilen wird sondern evtl. die Sicht auf wenige Monate verbessern wird.

    Hallo Bernd,

    ich denke, dass dein Alltagsverstand hier nicht besser funktioniert als der Fachverstand der zwei Augenärzte. Es geht bei den Spritzen in erster Linie darum, dass sich die Schäden nicht weiter entwickeln und wenn du Glück hast sogar ein Stück weit zurück gedreht werden. Die Prozedur selbst ist schmerzlos, dass wurde hier im Forum vor einiger Zeit von einem User bestätigt. An Nebenwirkungen sind laut Internet lediglich vorübergehend leicht schmerzende Auen zu erwarten, die kannst du bestimmt aushalten.

    Natürlich macht es zusätzlich Sinn, deinen Diabetes besser im Griff zu bekommen. Ansonsten werden sehr wahrscheinlich weitere Schäden an der Netzhaut entstehen, die dann wieder nur durch Spritzen eingedämmt werden können.

    Alles Gute und viel Erfolg mit den Spritzen, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 19.10.2021 21:35:55. Grund: BBCodes
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 430
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 20.10.2021 16:39:47 | IP (Hash): 1798130319
    Hallo,
    ich habe gestern in einem ambulanten OP-Zentrum meine sechste Avastin-Spritze bekommen. Die ersten drei habe die Wassereinlagerungen noch nicht verschwinden lassen, also mache ich weiter, bis alles weg ist.

    Diesen Artikel fand ich sehr hilfreich:
    https://www.cme-kurs.de/kurse/update-anti-vegf-therapie-bei-diabetischem-makulaoedem/
    Bedeutet für mich, dass ich das jetzt zumindest für ein Jahr durchziehen werde.
    Ich habe keinerlei Einschränkungen des Sehvermögens.

    Das ganze Prozedere ist in der Vorstellung viel schlimmer als in Realität. Das Auge wird betäubt und man merkt kaum etwas. Nach insgesamt 15 bis 30 Minuten ist das Ganze erledigt - einschließlich Weittropfen, Betäuben und Desinfizieren. Wobei ich zwei Spritzen von einem anderen Arzt bekommen habe, weil mein Augenarzt krank war. Da war es unangenehmer, aber auch auszuhalten...

    Du kannst das auch unter Betäubung machen lassen, dass musst Du aber wahrscheinlich privat bezahlen und nockt dich unnötig lange aus und macht die Behandlung für den Arzt komplizierter... gestern vor mir wurde einer mit Propofol ins Reich der Träume geschickt.

    Nach der Spritze kannst und darfst Du 6 Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, aber ich habe gestern 2 Stunden nach der Spritze wieder am Rechner gesessen und mich um private Projekte gekümmert...

    Ich war für den Tag der Spritze immer krank geschrieben und habe immer am Folgetag wieder normal gearbeitet...
    Bearbeitet von User am 20.10.2021 16:55:47. Grund: Ergänzung
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 19.10.2021
    am 21.10.2021 19:25:47 | IP (Hash): 1054444276
    Hallo,

    ich danke allen herzlich für die Antworten. Ihr habt mir ziemlich die Angst vor der Behandlung genommen. Am Freitag, 22.10 wird nun die erste Behandlung sein.
    Danach habe ich immer noch die Möglichkeit, alles zu stoppen, wenn es größere Probleme gibt.
    Ich berichte evtl, wie es verlaufen ist.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5926
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 21.10.2021 19:46:54 | IP (Hash): 276443236
    Daumendrück für gutes Gelingen :)

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 19.10.2021
    am 26.10.2021 12:13:17 | IP (Hash): 1361979162
    Hallo,

    also, die erste Spritzung in den Augapfel wurde gemacht. Der zuständige Arzt macht anscheinend den ganzen Tag nichts anderes, es waren auch etliche Patienten vor mir und hinter mir.
    Routine ist also da.
    Der Schmerz ist verkraftbar, zumal mit einer Flüssigkeit vorher das Aug desensibilisiert wird.
    Danach sieht man durch das Auge die Welt im Grauschleier, was aber innerhab 24 Std. verschwindet.
    Nerven tut mich dass ich eine "winzige Mücke" sehe, die sich bewegt. Möglicherweise ist das die Einstichstelle? Ich hoffe sehr, dass sich das noch bessert.
    Mittlerweile meine ich, dass ich auf dem behandelten Auge schärfer sehe als auf dem unbehandelten.