Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Blutzucker 2 Stunden nach der Mahlzeit normal, steigt dann aber!

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 29.12.2021
    am 29.12.2021 16:12:33 | IP (Hash): 516231520
    Ich messe regelmäßig meinen Blutzucker auf Anraten meines Hausarztes, weil mein Nüchternblutzucker immer etwas über 100 liegt.

    Dabei habe ich festgestellt, dass nach einer Mahlzeit folgendes passiert:

    Nach 1 Stunde liegt der Wert zwischen 90 und 100.

    Nach 2 Stunden liegt er zwischen 100 und 110.

    Nach einer weiteren Stunde erreicht der Wert einen Wert um die 130, bevor er dann wieder fällt.

    Nachdem, was ich über das Verhalten des Blutzuckers nach einer Mahlzeit gelesen habe, dürfte dies so nicht sein.

    Gibt es eine Erklärung dafür?
















  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 195
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 29.12.2021 17:10:08 | IP (Hash): 1478467049
    Hattest du nach 3h Stress....das könnte ein grund sein
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 29.12.2021
    am 29.12.2021 17:14:49 | IP (Hash): 516231520
    Zunächst einmal einen herzlichen Dank für Deine Antwort, Daniela.

    Nein, Stress hatte ich nicht.

    Was mich beunruhigt, ist, dass die Kurve meiner Blutzuckerwerte nach einer Mahlzeit in offensichtlichem Gegensatz zu einem normalen Werteverlauf steht.

    Und dies auch, im Prinzip unabhängig davon, woraus die jeweilige Mahlzeit bestand.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3874
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 29.12.2021 17:49:39 | IP (Hash): 1660870141
    mettelhorn schrieb:
    Dabei habe ich festgestellt, dass nach einer Mahlzeit folgendes passiert:

    Hallo mettelhorn,

    ist das einmal passiert oder beobachtest du das meistens nach deinen Mahlzeiten? Falls das mehrfach vorgekommen ist, dann scheidet die Erklärung mit Stress bestimmt aus. Das ist sowieso kein besonders intelligenter Erklärungsversuch.

    Eventuell hängt das mit einer langsamen Magenentleerung zusammen. Die tritt ganz normal auf, wenn deine Mahlzeit sehr viel Fett und/oder Eiweiß enthält. Es könnte bei dir aber auch eine krankhafte Gastroparesis vorliegen. Schau dir mal die anderen Anzeichen dafür an und rede, wenn du die bei dir beobachten kannst, mit deinem Arzt darüber.

    Für deine BZ-Führung ist dieser Verlauf aber unproblematisch, so lange die BZ-Spitzen unter 160 bleiben und der hohe BZ nicht lange anhält. Da das bei deinen Messreihen der Fall ist, brauchst du dir keine großen Sorgen in Richtung Diabetesentwicklung zu machen. Interessant wird natürlich auch sein, was dein Arzt dazu sagt.

    Beste Grüße, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 29.12.2021 17:50:02. Grund: BBCodes
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 29.12.2021
    am 29.12.2021 17:52:40 | IP (Hash): 516231520
    Einen ganz herzlichen Dank für Deine Infos!

    Ich werde den von Dir vorgeschlagenen Begriff der Gastroparesis einmal nachschlagen!

    Danke nochmal!

    P.S.

    Habe das Krankheitsbild einmal nachgeschlagen.

    Eine ganze Reihe der aufgeführten typischen Symptome liegen bei mir nicht vor z.B.

    Erbrechen
    Gefühl der Sättigung nach nur wenig Nahrungsaufnahme
    Sodbrennen oder Refluxösophagitis (gastroesophageal reflux disease, GERD)
    Appetitmangel
    Extreme Gewichtsabnahme

    Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.
    Bearbeitet von User am 29.12.2021 17:56:58. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 943
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 29.12.2021 21:09:28 | IP (Hash): 1301584343
    Es kann einfach sein, dass dein Magen-Darm-Trakt langsamer verdaut als der Durchschnitt. Hast du vielleicht auch einen trägen Darm, bspw. eher Verstopfung bzw. nur alle paar Tage Stuhlgang. Das könnte bspw. eine Erklärung sein. Oder hast du nach dem Essen Magen-Darm-Probleme (Schmerzen, Blähungen, Krämpfe, leichte Übelkeit, ...)? Das könnte auch ein Anzeichen sein, dass der Magen-Darm-Trakt nicht so gut funktioniert.

    Zum Teil kommt es aber auch darauf an, was genau du gegessen hast und die Menge. Nudeln gehen bei einigen erst langsame ins Blut, genauso größere Gerichte generell, viel Eiweiß oder Fett, oder wenn das Gericht viele Ballaststoffe enthält.

     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 29.12.2021
    am 29.12.2021 22:54:18 | IP (Hash): 516231520
    Wenn es kein Magen-Problem sein sollte, könnte denn eine Pankreas-Problematik dahinterstecken?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 943
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 30.12.2021 01:55:21 | IP (Hash): 1301584343
    mettelhorn schrieb:
    Wenn es kein Magen-Problem sein sollte, könnte denn eine Pankreas-Problematik dahinterstecken?



    Du hast anscheinend keinen Fettstuhl, keine starke Bauchschmerzen, keine starke Gewichtsabnahme, daher ist eine exokrine Pankreasinsuffizienz unwahrscheinlich.

    Dein Blutzucker war morgens ein wenig grenzwertig, ob normal oder ggf. beginnender Prädiabetes. Bei einer Diabetesentwicklung steigen i.d.R. zuerst die Werte nach dem Essen, dann erst die Nüchternwerte. Deine Werte nach dem Essen sehen gut aus, nur halt dass die Kurve nach hinten verschoben ist. Vielleicht einfach aufgrund einer langsameren Verdauung.

    Wenn du keine Beschwerden hast, würde ich das ganze einfach abhaken und in ein zwei Jahren könntest du nochmal zur Sicherheit deine Blutzuckerwerte kontrollieren (lassen).
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 29.12.2021
    am 30.12.2021 10:17:35 | IP (Hash): 516231520
    Ich danke Dir für Deine Antwort!

    Nur zum Verständnis:

    Bei einem pankreasbedingten Blutzuckerproblem müsste es sich da nicht um eine endokrine Pankreasinsuffizienz handeln?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3874
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 30.12.2021 12:24:08 | IP (Hash): 1042835259
    mettelhorn schrieb:
    Nur zum Verständnis:
    Bei einem pankreasbedingten Blutzuckerproblem müsste es sich da nicht um eine endokrine Pankreasinsuffizienz handeln?

    Hallo mettelhorn,

    die BSD hat interne Funktionen (z.B. Insulin, Glukagon) und externe Funktionen (z.B. Verdauungsenzyme - der Darm ist physiologisch betrachtet Außen). Wenn es bei der Verdauung Probleme mit einer exokrinen Funktion gibt, dann berührt das zunächst die endokrine Funktion mit der BZ-Steuerung nicht. Erst wenn die BSD stark entzündet ist, können sich die Störungen auf alle Funktionen ausbreiten. Eine stark entzündete BSD ist aber bei dir weder anhand einer evtl. vorhandenen leichten Verdauungsstörung noch an der unbedeutenden Störung bei der BZ-Steuerung anzunehmen.

    Eine Störung der BZ-Steuerung geht übrigens meistens nicht von einer BSD-Entzündung aus. Ein Versagen der Betazellen hat andere, bisher noch nicht eindeutig geklärte Ursachen.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 30.12.2021 12:24:27. Grund: BBCodes
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.