Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Ernährung bei Kraft-und Ausdauersport

  • Philipp

    Rang: Gast
    am 30.05.2010 17:52:26
    Hallo zusammen, ich bin hab folgende fragen bezüglich Krafttraining/Ausdauersport:

    1.

    bei einem „Nicht-Diabetiker“ werden ja vor und nach dem Training Kohlenhydrate benötigt,
    da die nötige Energie während des Krafttrainings aus den Energiereserven der Zellen gewonnen wird. Diese sind nach dem Training leer und müssen somit wieder mit möglichst schnell verwertbaren Kohlenhydraten (z.B. Maltrodextrin) aufgefüllt werden.
    Da bei einem Diabetiker die Energie während und auch nach dem Training aus dem Blutzucker gewonnnen wird ergeben sich folgende fragen:

    Bißher habe ich vor dem Training ca.c50gKH zu mir genommen ( Insulin minus 3 BE wegen sport) und nach dem Training mit 5 BE Maltrodextrin und WHEY Eiweiss nachgeholfen ( ebenfalls Insulin für das Maltrodextrin hinzugegeben.)

    1. Was sollte ein Diabetiker vor und nach dem Training zu sich nehmen bezüglich Kraftaufbau/ Fettreduktion?
    ==)
    Sind die Kohlenhydrate vor und nach dem Sport überhaupt notwendig da die Energie sowohl vor als als auch nach dem Training durch den Nachbrenneffekt aus dem Blutzucker gewonnen wird? Macht es deshalb Sinn auf Kohlenhydrate vor dem Training zu verzichten, KH während des Trainings nur zur Deckung des BZS während des Sports entgegenzuwirken und nur nur 2 Stunden nach dem Training zur Deckung des Nachbrenneffekts ca. 5BE KH zuzugeben?

    Hoffe es gibt hier Leute die ähnliche Leute die sich ähnliche Gedanken gemacht haben.


    2. Macht Ausdauersport in bezug auf Körperfettabteilsenkung bei einem Diabetiker überhaupt Sinn??

    Kommentar:

    Bei einem Nicht Diabetiker wird die benötigte Energie während und nach dem Ausdauersport z.B, Schwimmen aus den Eiweißreserven und den Fettreserven gewonnen und daher macht es wohl Sinn nach ca. 1 Stunde nach dem Sport KH zur Füllung des Speichers und Eiweiß nachzuschließen.
    Doch bei Diabetikern stellt sich hier eine ähnliche Frage wie bei Punkt 1.:

    2b)
    Macht es Sinn im Bezug auf Körperfettreduktion auf Ausdauersport zu verzichten, da diese letztendlich verbrauchte Energie mit einem Zuschuss an KH gedeckt werden muss, und somit in Summe das Ausdauertraining in Bezug auf KFR ( ohne dabei andere positive Auswirklungen auf den Körper zu beachten) nichts bringt ( lediglich von der Ernährung abhängig ist)?


    Wäre super wenn ihr mir diese Fragen beantworten könnt, zudem würde mich interessieren, welche Supplements wie Whey, Kreatin, Glutamin oder auch Mehrkompoenteneiweiß anders Anwendbar/Wirksam ist als bei Nicht Diabetkern.

    Mfg
    von Philipp
  • Helmut

    Rang: Gast
    am 28.06.2010 01:10:25
    Hallo Philipp,

    kann es sein, daß Du es vielleicht zu wissenschaftlich siehst. Die Frage "Bringt Ausdauersport was" muß man, wenn, für alle stellen. Ist es nicht besser, wenn der Ruhepuls absinkt, die Kondition besser wird, die Kraft und Ausdauer verbessert wird. Ist das nicht gut für das persönliche Wohlbefinden, für das Selbstwertgefühl? Ich denke, es gibt wichtigere Dinge wie die reine theoretiscxhe Betrachtung solcher Sachen.

    Gruß

    Helmut
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 6
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 12.03.2012
    am 19.03.2012 15:54:19
    ich denke das Ausdauersport + Muskelaufbau eine gute Kombination für das körperliche Wohlbefinden ist. Ich mache recht oft einen Homeworkout und komme gut damit zurrecht. Ich bin auch öfter draußen unterwegs zum Joggen und kann nur sagen, das diese beiden Sportarten mir wirklich gut tun!