Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • jaume

    Rang: Gast
    am 04.03.2007 19:50:13
    hallo,
    bin neu im forum wegen folgendem problem:
    august 2005 wurde dmtyp1 entdeckt. damals (sehr hoher hba1c) waren meine augen o.k. mai 2006 wurden 2 weiche exsudate u. ein aneurysma entdeckt. bei der nächsten kontrolle im okt 2006 war nichts mehr zu finden, muss aber regelm. zum augenarzt. februar diesen jahres wurde ein weiches exsudat (anderes auge als im mai) u. eine perlschnurartige venenveränderung entdeckt. meine hba1c sind zwischen 4,9 u. 5,3. warum sind in dieser kurzen zeit bereits änderungen an den augen zu finden? ist das normal? hab jetzt bammel davor, dass noch einiges auf mich zukommt. muss ich noch besser auf die einstellung achten? kommen die augenprobleme durch blutzuckerspitzen? habe die diagnose vom februar noch nicht verdaut u. werte über 160, was immer mal wieder vorkommt, tragen nicht gerade zur beruhigung bei. wer hat auch ein solches problem?
  • klausdn

    Rang: Gast
    am 04.03.2007 21:35:10
    hallo,
    habe so ziemlich das gleiche hinter mir wie du,
    nur schon länger.
    bei zu schneller absenkung des hba1c, sollen das die folgen sein.
    bei konstanter (nach möglichkeit) bz fahrweise soll es sich wieder normalisieren.
    habe in den letzten jahren auch schon etliche lasersitzungen hinter mir, die letzte am mittwoch.
    aber es sind immer größere abstände, und weniger schüsse nötig.
    mfg klaus von klausdn
  • jaume

    Rang: Gast
    am 04.03.2007 23:33:35
    danke für die schnelle antwort. was heißt "normalisieren"? rückbildung?anscheinend hat sich zunächst das augenproblem ja gelöst, jetzt taucht es wieder auf. bei dir scheint es schlimmer geworden sein, wenn du gelasert worden bist. wie wirken sich eigentlich gehäufte unterzuckerungen auf die augen aus? gibts da genauere erkenntnisee?
  • klausdn

    Rang: Gast
    am 04.03.2007 23:59:37
    hallo ,
    hypos sollen vermieden werden, aber hypers auch.
    mein aa möchte den hba1c 5,5-6% also nicht zu niedrig aber trotzdem gut.(man bemüht sich)
    leichte verändrungen können sich zurückbilden,
    aber wenn bei der fluoreszensangio offene stellen entdeckt werden, muß gelasert werden(koagulation)
    auch wenn adern wachsen.
    hatte inzwischen 12 sitzungen, aber wie geschrieben die abstände werden größer, die schüsse weniger.
    die nachtsicht wird schlechter, blendung nimm zu.
    aber wie schon mal jemand schrieb(anja)
    besser nachtblind als ganz blind.
    mfg klaus von klausdn
  • Georg

    Rang: Gast
    am 05.03.2007 09:30:27
    Starke BZ-Schwankungen sind schlecht für die Augen, starke Hypos ebenso und zu hoher Blutdruck! Rauchen natürlich auch.

    Der HbA1c sollte nicht zu niedrig liegen, aber noch im Rahmen (bis 6.5).

    Leider ist eine gute Einstellung aber noch keine Garantie für den Erfolg sprich keine Folgeschäden.

    Bei Augenproblemen sollten auch immer die Nieren überppüft werden.

    Augenärzte, die sich mit diabet. Augenschäden auskennen (was nicht selbstverständlich ist), sind auf der Internetseite der INSULINER zu finden.
    von Georg
  • diesel

    Rang: Gast
    am 06.03.2007 06:40:14
    Mit welchen Preis hast du einen HbA1c von 4,9 erreicht? Geht eigentlich kaum ohne Hypos?.

    Gerd
  • klausdn

    Rang: Gast
    am 06.03.2007 11:19:14
    hallo gerd,
    wenn dieser wert mit bayer ermittelt wurde entspricht er, einem wert mit hplc ermittelt von ca. 5,5-5,8.
    ist das problem mit dem hba1c und der methodik.
    leider gibt es bisher nix zuverlässiges.
    mfg klaus von klausdn
  • jaume

    Rang: Gast
    am 06.03.2007 11:50:34
    hallo,
    erst mal danke für die antworten. laut eines diabetolgen kann er sich kaum vorstellen, dass es sich um eine manifeste retinopathie handelt. werde wohl oder übel abwarten müssen, was der nächste check bringt.
    der hba1c mit 4,9 war mit hypos, da ich eine zeitlang körperlich ein wenig ranklotzen musste u. recht fahrlässig umgegangen bin. die anderen hba1c kann man aber ohne größere hypos packen.
  • klausdn

    Rang: Gast
    am 06.03.2007 13:12:22
    hallo,
    bitte immer daran denken, der eine ist für den dm da der andere für die augen.
    und irgendwelche sprüche von nicht vorstellen usw
    helfen dir überhaupt nicht.(schuster bleib bei deinen leisten)
    meine empfehlung bestehe auf einer fluoreszensangio, iin einer klinik die das können!
    dann hast du(selber kopieren für dich)unterlagen. dann bist du nicht auf erzählungen angewiesen, sondern kannst dir die veränderungen zeigen lassen, selber sehen ist das beste.
    mfg klaus von klausdn
  • jaume

    Rang: Gast
    am 07.03.2007 12:11:00
    da gebe ich dir in allen punkten recht. hat die untersuchung eigentlich auswirkungen auf den blutzucker? sonst unannehmlichkeiten? was zeigt die fluoreszenzangiographie genau an, bei mir wurde aktuell keine blutung festgestellt, sondern eine "milde nicht proliferative ret."
    --> trotzdem sinnvolle prozedur?