Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Das kann nicht wahr sein.....

  • Karen Rahardt

    Rang: Gast
    am 23.09.2002 21:13:25
    Liebe F-Teilnehmer,

    heute war mein 1. Tag bei der Diabetes Schulung...und es war der Reinfall schlechthin. Da saßen wir nun mit 6 Diabetikern - 3 nehmen bereits Tabletten - einer hatte bereits seit 2 Wochen täglich morgens Nüchternwerte unter 100 und wußte gar nicht was er da sollte, und 2 ( einer davon ich ) die aufmerksam lauschten.

    Also ...wir mussten als erstes einen Fragebogen ausfüllen.. u.a.

    1. Hat jeder Mensch Zucker im Blut?
    2. Hat jeder Mensch Zucker im Urin?
    3. bla bla bla

    Insgesamt 10 Fragen = 10 Punkte ( ich hatte 9 Punkte richtig ) Die Geister schieden sich bei der Frage: Welche der abgebildeten Dinge eignen sich nicht zur Fußpflege von Diabetikern.....ich hielt eine abgebildete Metallnagelfeile für nicht geeignet, war sie aber doch.....( dachte immer die sollen besser aus Papier sein )

    Die anderen hatten zwischen 4 - 6 Punkten richtig.

    Es folgte eine Aufklärung darüber, was man als Diabetiker alles bekommen kann - allerdings nur umrissen - in den nächsten Tagen mehr.

    Nach 1 1/2 Stunden frage ich dann mal höflich, was denn jetzt mit dem Essen sei und mit der Umrechnerei in BE etc. Antwort: Das machen wir hier nicht - hier wird überhaupt nicht in BE gerechnet, das macht man nur bei insulinspritzenden Diabetikern.!!!

    Sag ich: t'schuldigung, ich dachte Sie sagen uns jetzt wie wir am besten mit welchen Lebensmitteln abnehmen können ( von den 6 Anwesenden hatten 5 Übergewicht ) und vor allem welche wir meiden müssen um unseren Zuckerspiegel zu senken und keine Verschlechterung zu erzielen. DA SAGT DIE DANN DOCH TATSÄCHLICH: JEDER SOLLTE AM BESTEN "FDH" MACHEN.........................................................da macht er nix verkehrt!!!!!!!!!!!!!!!!

    Der absolute Härtefall war....Diabetes während der Schwangerschaft bekommen und nicht bzw. zu spät behandelt, erzeugt schwachsinnige oder körperbehinderte Kinder.............!!!!

    Ich habe bald auf dem Tisch gestanden und sie dann gefragt, woher sie denn diese Weisheit hätte. Gott sei dank war diese "Schulung" dann beendet, sonst hätte ich der Tante noch viel mehr erzählt.

    Morgen, Do. und Fr. soll ich da doch tatsächlich nochmals hin, ich frage mich nur was das denn wohl bringen soll.

    Zuhause angekommen, habe ich mich erst einmal bei meiner Krankenkasse beschwert und auf einem Termin bei einem Ernährungsberater bestanden. Ich bin gespannt.

    Ich Dummerle habe doch tatsächlich gedacht die helfen einem möglichst ohne Tabletten auszukommen. So ungefähr ...erst mal abnehmen, vielleicht mal wieder Sport treiben, dieses und jenes nicht zu essen, statt dessen z. b. Tomaten, Gurke etc. zu naschen ...so halt.

    Von den 5 anderen Leuten die da waren weiß kein einziger was er essen soll, außer am besten keine Sachen mit Zucker.....

    Das kann es doch nicht sein, oder irre ich mich da???

    Viele liebe Grüße
    Karen
    von Karen Rahardt
  • Marga

    Rang: Gast
    am 23.09.2002 23:24:29
    Hallo Karen,

    was Du schilderst, liest sich tatsächlich
    etwas merkwürdig, gehört aber
    themenmäßig auch dazu.

    Schwangere Diabetikerinnen müssen
    übrigens besonders streng eingestellt
    sein, sonst kann das Kind Schaden
    erleiden.

    Ob Du mit vernünftiger Ernährung
    - ohne Medikamente - auskommst,
    hängt von Deinen BZ-Werten ab.
    Davon hast Du nichts geschrieben.

    Die meisten Kalorien hat Fett, mehr
    als Kohlenhydrate. Und bei den
    KH gibt es solche, die schnell
    verstoffwechseln und andere, die
    langsam den BZ ansteigen lassen.
    Das ist schon wichtig zu wissen,
    wird aber wohl in der Schulung
    noch folgen.

    Im übrigen gibt es im Internet
    massenhaft gute Infos über
    Diabetes, auch BE-Tabellen, z.B. hier

    http://www.diabeticus.de/ von Marga
  • Erika

    Rang: Gast
    am 24.09.2002 21:38:47
    Hallo,
    ich habe auch schon mehrere solcher "Schulungen" hinter mir. Es ist teilweise eine Kathastrophe, was dort geboten ist. Bei den meisten Schulungen wußte ich mehr als die, die da vorne dozierten. Hört sich arrogant an, ist aber wahr.
    Natürlich muß man in der Schwangerschaft den Diabetes genau überwachen, damit die Kinder keine Schäden davontragen. Aber vor 22 Jahren, als mein Sohn zur Welt kam, sah man das sehr viel lockerer und bei mir wurde gar nichts gemacht. Mein Sohn ist weder körperbehindert noch schwachsinnig. Er war nur ein Riesenkind. Genau wie die beiden Kinder meiner Schwester (auch Diabetikerin). Natürlich war das damals nicht richtig, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen.
    Wo fand diese Schulung denn statt? Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Schulungen in Diabetesambulanzen oder Kliniken. Falls du zufällig in der Umgebung von München wohnen solltest, könnte ich dir die Schulungen im Klinikum Innenstadt empfehlen, aber das wäre wohl ein zu großer Zufall.
    Grüße
    Erika
  • omamoni

    Rang: Gast
    am 24.09.2002 21:58:46
    Ich glaub mich tritt ein Pferd hätte ich da wohl gesagt . Aber das ist wohl wirklich ein Unterschied bei den Schulungen für Insulin und Tabletten ! Das ist für mich die einzige Erklärung , würde mal so sagen die Dame da die euch was beibringen sollte sollte sich besser orientieren denn so kann ich niemendem etwas vermitteln . Empfehle die Seite von diabetes.po da stehen sogar Rezepte . Also ich bekam vor 7 Jahren auch auf meine Wunsch hin ein Gespräch mit Ernährungsberaterin der Krankenkasse , habe mir alles an Büchern geholt was ich bekommen konnte und so einiges an Wissen angeeignet . Zur Schulung war ich allerdings auch nicht erst mit Spritzen sondern schon vorher aber auch auf eigenen Wunsch da kam keiner und meinte hier könnten sie was lernen . Man muss wirklich selber überall fragen . Nun gibts ja auch das Internet das hilft schon gewaltig . Es stimmt schon das Turnen hilft aber für Tips ist man dankbar und wenn dann da so eine steht die einem da so tole Auskunft gibt hat man schon mehr als genug . Hier bei uns sind 2 Praktische Ärzte die Dibetes Schulung machen und im Krankenhaus wird auch gemacht . Trotzdem denke ich immer es könnte noch besser sein . Viel Glück ünsche ich dir bei hoffentlich kompetenteren Schulungen !! omamoni
  • Reimar Worch

    Rang: Gast
    am 02.11.2002 11:29:20
    Das mit dem Essen ist Gott sei Dank vorbei, das man darauf achten muß was ja was nwin. Man muß es zwar anrechnen, essen kannst Du alles, sogar zum Fruehstueck zwei Essloeffel normale Marmelade ist 1<BE. Ab drei Essloeffel Diabetesmarmelade sind das erst dann 1BE. Du kannst sogar ein kleine Stueck Torte essen., Denn Diatesssachen sind hauptsaechlich fett und setzen an. Normale Schokolade etc. hat weniger Fett aber ebn viel Zucker, Du muß t dann ausprobieren, wieviel Du vertreaegst ohne zu hohe Zucker zu bekommen. Ich bin Diabetiker seir 19 Jahren TapI, spritze Lantus und NovoRapid. Ich ess sogar Pfannkuchen und Milchreis. Erlaubt ist eigentl heuzutage alles., was Dir schmeckt eben nur angerechnet von Reimar Worch