Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Pumepenträger und Schmerzen in den Gelenken

  • Peter

    Rang: Gast
    am 10.01.2002 22:43:29
    Ich habe eine frage an alle, hat jemand die Pumpe und seit einigerzeit Schmerzen in den Gelenken und oder an der Wirbelsäule????
    bitte melden wenn möglich email mit Insulin Pumpe und Art der Schmerzen von Peter
  • Michaela

    Rang: Gast
    am 12.01.2002 16:51:03
    Bevor man einer Insulinpumpe die Schuld für Schmerzen in den Gelenken gibt, sollte man andere Ursachen ausschließen.
    Also, mir ist davon nichts bekannt. von Michaela
  • peter

    Rang: Gast
    am 14.01.2002 12:47:24
    Ich habe die Schmerzen seit 3 Jahren und habe bestimmt alles abgecheckt und da ich von anderen Pumpenträgern die gleichen Schmerzen haben schon gehört habe suche ich halt damit wir vielleicht eine Verbindung herstellen können. Das es nicht an der Pumpe liegt das ist schon klar es kann also nur am Insulin liegen darum frage ich halt vielleicht gibt es noch einige die sich auch fragen wo die Schmerzen herkommen.
    von peter
  • Helmut

    Rang: Gast
    am 01.02.2002 15:21:02
    Hallo Peter,
    ich habe noch nicht von Faellen gehoert, die bei einer Insulinbehandlung Schmerzen in den Gelenken haben. Aber vielleicht als Tip:
    Nimm fuer Deine Pumpe doch einfach mal ein anderes Insulin, also Novo-Rapid statt Humalog oder ein anderes Normalinsulin. Oder steige kurzfristig mal auf die ICT um. Wenn Deine Beschwerden dann nachlassen hat das evtl was mit dem Insulin zu tun.
    Wuerde mich freuen, wenn Du mir Deine Erfahrungen dazu mitteilen wuerdest, denn aus den Erfahrungen anderer koennen viele andere viel lernen.

    Bis dann

    Helmut
  • Kurt Syring

    Rang: Gast
    am 09.02.2002 23:42:29
    diese "Schmerzen" in den Gelenken kann ich verstärkt seit 1998 -
    Beginn der ICT - bestätigen.
    Wie aber das Insulin wechseln ; das ist doch das Medikament,
    das nachvollziehbar die Gluc - Werte im Griff hat. ???? von Kurt Syring
  • frank

    Rang: Gast
    am 18.02.2002 14:30:24
    dass das weniger mit der pumpe zu tun hat, sondern eine allgemeine diabetes folgeerscheinung (polyneuropathie). lass dich doch mal daraufhin untersuchen, man bekommt das teilweise mit medikamenten wieder ziemlich gut hin (alpha-liponsaeure). von frank
  • Peter

    Rang: Gast
    am 28.02.2002 13:09:01
    Ich habe das Insulin gewechselt hatte bis vor 4 Wochen das Humalog von Lilly und nehme jetzt das Novo Rapid den ich habe seit fast genau seit 3 Jahren die Schmerzen und weiß nicht warum. Man versucht alles bis dann. Schreib mir bitte wenn du was weißt wie man die Schmerzen behandeln kann. von Peter
  • Kurt Syring

    Rang: Gast
    am 28.02.2002 13:40:35
    besten dank für den Hinweis -- habe am 12.03.Arzttermin
    und werden diesen Aspekt ansprechen --
    ob dann einfach einem Wechsel zugestimmt wird??
    Halte Dich auf den laufenden !! von Kurt Syring
  • Roland

    Rang: Gast
    am 01.04.2002 19:02:22
    Hallo,
    bitte lesen Sie sich nochmal genau den Beitrag von Frank zu diesem Thema durch. Er empfiehlt den Einsatz des "Medikamentes" Alpha-Liponsäure. Nun, es ist Ansichtssache, welche Substanz man mit dem Begriff "Medikament" belegt oder auch nicht. Fakt ist aber, Alpha-Liponsäure ist ein sehr starker körpereigener Fänger von Freien Radikalen, der - zumindest für eine gewisse Übergangszeit - die Funktion der anderen, fehlenden Antioxidantien übernehmen kann.
    Gleichgültig, was der eigentliche Auslöser der Schmerzen in den Gelenken ist, diese Schmerzen sind auf jedem Fall direkt oder indirekt durch Entzündungsprozesse verursacht. Entzündungen haben sehr oft absolut nichts mit Infektionen zu tun. Sie werden über einen komlizierten Regelkreis des Immunsystems als Heilmaßnahme gestartet. Durch Freie Radikale gerät dieser Regelkreis außer Kontrolle und die immer stärker produzierten hoch aggressiven Radikale verstärken die Entzündung immer mehr und verhindern gleichzeitig, daß das Immunsystem die Kontrolle zurückgewinnt. Ein Teufelskreis, der nur mit dem Unschädlichmachen dieser Freien Radikale unterbrochen werden kann. Dazu können im Prinziep neben der Alpha-Liponsäure auch reduziertes L-Gluthathion, die Vitamine E und C, die SpurenElemente Selen und Zink und vieles andere eingesetzt werden. Leider ist es oft der Fall, daß die Betroffenen gar nicht so große Mengen schlucken können, wie sie brauchen. Mütterchen Natur bietet aber zum Glück noch stärkere Radikalfänger an. Ich werde mich später nochmals zu diesem Thema melden. Zwischenzeitlich können Sie einige Informationen auf der Website: "www.antioxidansplus.de.vu" finden.
    Alles Gute
    Roland