Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 11.04.2018
    am 11.04.2018 13:00:54 | IP (Hash): 1000135058
    Hallo zusammen,

    ich würde gerne ins Fitnessstudio gehen. Ich habe aber leider absolut keine Erfahrungen damit, wie sich Typ 1 Diabetes und Kraftsport vereinen lassen. Worauf ist zu besonders zu achten, oder muss ich bloß gucken nicht mit dem Blutzucker in den Keller zu fahren? Ich wäre also für Tipps dankbar und nehme jeden Rat entgegen, den Ihr mir geben könnt. Ziel ist ganz normal: Ein bisschen Speck weg und ein paar Muckies her. Ich will nicht Mr. Universe werden, dennoch möchte ich es so effizient wie möglich gestalten.

    LG Luke
    May the force be with you!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 27.07.2018
    am 27.07.2018 23:25:45 | IP (Hash): 1993277924
    Also ich habe selber vor paar wochen angefangen mit Kraftsport und kann dir ein tipp geben einfach kucken das dein zuckerspiegel normal bleibt und dann einfach trainieren gehen wenig gewichte dafür viele wiederholungen so baust du muskeln langsam auf aber steigerst dafür die fettverbrennung und die ausdauer. Ich perönlich esse immer bissle was vor dem training dann gehe ich 2h trainieren und danach kontrolliere ich meinen zucker is er normal esse ich bissle obst ist er zu niedrig ein kleines belegtes brot belag ist egal. Aber zu deiner frage zurück zu kommen einfach BZ im auge behalten und schwitzen gehen.=)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 103
    Mitglied seit: 02.06.2017
    am 29.07.2018 16:05:59 | IP (Hash): 1846990989
    Mein BZ geht bei Bewegung meistens nach unten. Besonders wenn noch Bolus-Insulin wirksam ist braucht es dann manchmal erstaunlich viele Zusatz-BE um den BZ stabil zu halten.
    Je nach Anstrengung kann er aber auch manchmal steigen. Zum Beispiel bei mir beim radfahren:
    Normales fahren: BZ geht runter.
    Mit voller Kraft in eigentlich zu hohem Gang bergauf: BZ steigt an.
    Manchmal sinkt der BZ Stunden nach Bewegung noch ab, man muss halt ausprobieren, aufschreiben was (nicht) funktionierte, wieder ausprobieren usw

    Im Fitnessstudio kenne ich mich nicht aus aber da gibt es ja ganz verschiedene Geräte und Übungen.
    Könnte also sein dass der BZ beispielsweise auf dem Laufband anders reagiert als beim Gewichte heben.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 02.06.2020
    am 02.06.2020 20:31:49 | IP (Hash): 1370554659
    Bei Typ-1-Diabetes sollte das Training nicht länger als 40 Minuten dauern.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5022
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 02.06.2020 21:49:36 | IP (Hash): 866388154
    Dereck schrieb:
    Bei Typ-1-Diabetes sollte das Training nicht länger als 40 Minuten dauern.


    Steht da erstmal so als Behauptung. Welche Begründung hast Du dafür?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 14.07.2020
    am 14.07.2020 10:32:41 | IP (Hash): 677707038
    Hey, klar kannst du Sport machen! Kraftsport geht da genauso wie Ausdauersport. Ich sehe jetzt keine Grund die 40 Minutenmarke nicht zu überschreiten.

    u solltest aber gerade beim Kraftsport gut aufpassen, dass auch noch lange nach dem Training der Blutzuckerwert sinken kann. Daher kann es also zu einer verzögerten Unterzuckerung kommen. Habe also vor allem auch noch einige Stunden nach dem Training deine Werte gut im Blick.
    Vor dem Training solltest du ungefähr zwischen 130 und 180 mg/dl liegen. Falls du tiefer bist, iss lieber was vorher.
    Außerdem verstäkt Museklarbeit ja die Wirkung von Insulin, sodass der Bedarf an sich sinkt, sodass du vor dem Training vielleicht deine Insulindosis etwas reduzierst und zusätzlich halt etwas Kohlenhydrate zu dir nimmst, die schnell ins Blut gehen.
    Während des Trainings würde ich halt gut Pausen einlegen und deinen BZ Wert messen. Am besten hast du auch da immer etwas Traubenzucker o.ä. dabei.

    Generell kann ich nur sagen, dass du deinen Körper kennenlernen musst. Jeder reagiert anders und vielleicht ist es sinnvoll am Anfang mit jemandem gemeinsam Sport zu machen. So hast du immer einen Backup. Wenn du dann weißt, wie dein Körper auf das Krafttraining reagiert, kannst du dich ja etwas ausprobieren.

    Liebe Grüße
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 11.10.2020
    am 11.10.2020 10:05:22 | IP (Hash): 688302067
    Hallo,

    Krafttraining ist definitiv kein Problem, der Körper differenziert in der Bewegung in meiner Erfahrung nicht wirklich welche Bewegung du machst, sondern ob.
    Den Blutzuckerspiegel solltest du allerdings im Blick haben, doch nach einiger Zeit spielt sich das auch ein denke ich wenn du an deinem Lebensstil bzw. Ablauf nicht Ballzuviel änderst. Habe aber auf jeden Fall immer etwas parat um bei einer nahenden Unterzuckerung entgegenwirken zu können.
    Ich würde auf jeden Fall empfehlen erst Mal langsam zu beginnen, wie schon geschrieben wurde weniger Gewicht und schauen wie dein Körper darauf reagiert und dann langsam steigern um deinem Körper die Möglichkeit zu geben sich an die neue Situation zu gewöhnen.

    Diabetes ist die Tücke des Konfekts.

    Unbekannt
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 10.10.2020
    am 13.10.2020 19:45:23 | IP (Hash): 358205844
    Ich habe einen Freund bei mir im Sport, der hat immer gemerkt wenn es "schwierig" wird und ist dann kurz raus und hat einen Müsli Riegel oder Apfel oder so gegessen.
    Aber an sich war es bei ihm nie ein Problem :)

    Krankheit kann heilsam sein.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 15.10.2020
    am 20.10.2020 13:04:39 | IP (Hash): 1558225118
    Du solltest darauf achten, dass dein Blutzuckerspiegel nicht zu niedrig wird. Ansonsten kannst du dich bestimmt auch im Fitnessstudio zwecks Trainingsplatz beraten lassen.

    Kein einzelner kann glücklich sein, ehe es nicht alle sind,
    weil kein einzelner frei sein kann, ehe nicht alle frei sind.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 30.10.2020
    am 01.11.2020 21:11:34 | IP (Hash): 762012123
    Hallo :)
    Wie auch überall sonst, solltest du immer auf deinen BZ achten. Ich kann dir aber raten, falls du unsicher bist, dass du erstmal daheim dir eine Yogamatte herrichtest, dir Youtube aufdrehst und daheim mit ein bisschen Sport anfängst. So kannst du auch schauen, wie es dir damit geht und wie dein Körper reagiert. Aus eigener Erfahrung kann ich ansonsten sagen, dass der erste Tag im Fitnesscenter nicht ganz einfach ist, da man sich nicht ganz so auskennt und vielleicht nicht genau weiß, was man genau tun soll. Deshalb empfehle ich dir, dass du eine Freundin oder Freund mitnimmst, da fühlt man sich automatisch wohler. Schau dir Videos auf Youtube an, da gibt es zahlreiche Personen, welche über ihre Erfahrungen mit Diabetes und Sport teilen. Ich wünsche dir ein gutes Training! :)

    Vertraulichkeit, der Zucker reiner Herzen.