Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 09.11.2018
    am 09.11.2018 20:51:25 | IP (Hash): 1851074950
    Hallo Ihr Lieben,

    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder hat dasselbe Problem wie ich.

    Zu mir ich bin 26 Jahre und Typ 1 Diabetes.

    Mit 19 Jahren wurde bei mir Typ 2 Diabetes festgestellt bei einem Körpergewicht von 109 kg . Nach einem halben Jahr wurde dann laut Blutergebnisse Typ 1 festgestellt.

    2016 bin ich Mama geworden und habe mich nach der Geburt halbiert auf ein Körpergewicht von 56 kg.

    Da ich immer in Unterzucker fiel habe ich mein Insulin reduziert bis ganz abgesetzt.

    Nach 10 Monaten bin ich zu meinem Diabetologen Hbr1c wert ist bei 5,5 also super..ohne Spritzen 🌸( meine Blutzucker Werte gehen nicht höher als 130mg/dl & meine Hbrc1 Werte sind immer im 5,1.2.3.4 Bereich / auch in der Schwangerschaft)

    Meine Ärztin kann es sich nicht erklären, wieso ich nicht spritzen muss, obwohl das Blutergebnis- Typ 1 sagt. Sie will mich jetzt nur beobachten.
    CT wurde auch schon gemacht ,aber es kam nichts raus.
    Also alles in einem ich bin glücklich das ich nicht spritzen muss,aber weiß nicht wieso das so ist.

    Hat jemand auch so einen Fall?
    Lg 😊
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3970
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.11.2018 21:32:57 | IP (Hash): 1842527174
    Glückwunsch zum offenbar gelungenen Familienprojekt und zur sicher hart erarbeiteten Gewichtshalbierung und dem gewaltigen gesundheitlichen Erfolg!!!

    Was an Deinem Blut sagt eigentlkich HEUTE Deiner Ärztin, dass Du Typ1 hast? Kein Insulin im Blut nachweisbar und kein C-Peptid würden ihre Ansicht stützen???

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1280
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 10.11.2018 00:54:56 | IP (Hash): 1849978488
    Hallo Mel,
    weißt du noch, auf welchen Blutergebnissen du dann als 1er eingestuft wurdest ?
    Wenn Antikörper bestimmt werden, ist Typ 1 eindeutig - war bei mir so, um zwischen Typ 2 und 1 unterscheiden zu können.

    Eine aktuelle Bestimmung auf Antikörper sollte deine Ärztin veranlassen, wenn sie denn bisher nur den älteren Untersuchungsberichten vertraut hat.
    CT als Untersuchung erschließt sich mir nicht.
    Da werden die Organe von außen optisch dargestellt, aber nicht, wie diese innerlich funktionieren.

    Ev. bist du viel zu jung mit 19 in Diabetes-Problematik gesteckt worden.
    Deine berichteten Angaben sprechen für ganz normale Werte.
    Respekt für Gewichtsabnahme ! Und glücklicher Schwangerschaft :-)

    Gruß Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2755
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 10.11.2018 17:38:48 | IP (Hash): 277965518
    Mel876 schrieb:
    Nach einem halben Jahr wurde dann laut Blutergebnisse Typ 1 festgestellt.

    Hallo Mel,

    Typ1 kann nicht immer sicher festgestellt werden. Die Diabetologin hat dann vielleicht auf Grund der vorliegenden Werte mit ihrer Erfahrung eher zu Typ1-Diabetes tendiert und hat diese Diagnose festgeschrieben. Zumal im Zweifelsfall mit dieser Diagnose auf der sicheren Seite war und es nichts ausgemacht hätte, wenn sich etwas anderes herausstellt. Umgekehrt ist das leider nicht der Fall, ein als 2er diagnostizierte 1er kann große Probleme bekommen.

    Für eine Typ2-Diabetikerin kann bei dieser gewaltigen Gewichtsreduktion - dazu meinen Glückwunsch - so eine Remission durchaus auftreten. Freue dich, dass du das geschafft hast und bleibe weiter wachsam. Ich würde an deiner Stelle ca. aller 3 Monate den BZ mit einem Tagesprofil messen um nachzusehen, ob noch alles in Ordnung ist.

    Weiter alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 496
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 10.11.2018 17:55:44 | IP (Hash): 220798829
    Warum den stress.
    Ich würde alle 12 wochen den Hba1c kontrollieren. Dann weisst du wo du bist. Denn dieser bildet sicher und garantiert den bz der vergangenen wochen wieder. 😁

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1894
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 11.11.2018 14:47:11 | IP (Hash): 145430705
    Michael74 schrieb:
    Warum den stress.
    Ich würde alle 12 wochen den Hba1c kontrollieren. Dann weisst du wo du bist. Denn dieser bildet sicher und garantiert den bz der vergangenen wochen wieder. 😁



    ...wobei Typ 1 ja nun jedes Quartal den HbA1c im Rahmen der Therapie...
    Das Grinsegesicht ist unnötig.

    Michael74 schrieb:
    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.


    Off topic:
    Ein Friseur dürfte mehr über "Zucker" wissen...
    Michaela, Deine Tipps wird kein Diabetologe bestätigen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 496
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 11.11.2018 16:27:22 | IP (Hash): 220798829
    Hey einser....finde ich nicht schlecht, dass du mal lustig rüber kommen willst, auch wenns nicht zu dir passt. Respekt davor, andere wege gehen zu wollen, steht dir.
    Aber nunmal wieder zur sachlage, nimm den Hba1c, da brauchst du kein tagesprofil, dies wird von den heiigen hier immer postuliert. Naja , jürgen ändert jeden tsg seine meinung und hausmeister rainer versucht vom meister rainer seit jahren ein lob zu erhaschen. Bleib am ball rainer, das wird schon🙄

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3970
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.11.2018 17:04:41 | IP (Hash): 793805141
    Mel876 schrieb:
    Mit 19 Jahren wurde bei mir Typ 2 Diabetes festgestellt bei einem Körpergewicht von 109 kg . Nach einem halben Jahr wurde dann laut Blutergebnisse Typ 1 festgestellt.


    Noch mal nagefragt:
    Was heißt, laut Blutergebnis? Wurden nur Antikörper festgestellt, wie sie sich manchmal auch bei Typ2 und bei Nichtdiabetikern finden lassen, oder wurde eine Insulin-/C-Peptid Ausgabe nahe Null bestimmt???

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3970
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.11.2018 17:14:18 | IP (Hash): 793805141
    000
    Bearbeitet von User am 11.11.2018 17:16:24. Grund: unvollständigen Entwurf abgeschickt
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 15.11.2018
    am 15.11.2018 14:56:39 | IP (Hash): 66703597
    Hallo,
    ich bin 56 Jahre alt und bei mir wurde 2014 Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Zunächst habe ich Insulin gespritzt. Nachdem ich auf kohlehydratarme Ernährung umgestellt habe, benötige ich seit 2 Jahren kein Insulin mehr. Mein Langzeitzucker ist bei 6,2.

    Auch meine Ärztin kann sich nicht erklären, warum ich ohne Insulin auskomme, da das Blutergebnis Typ 1 sagt.

    Viele Grüße