Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Extreme gesundheitliche Probleme; Glucose-Stoffwechsel gestört, keine Diabetis; Hilfe!!!

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2987
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 21.05.2019 13:04:37 | IP (Hash): 1552368215
    Lampe schrieb:
    Wenn die Peristaltik des Magens nicht stimmt oder die Magensäure oder dergleichen nicht reicht, haben wir nämlich ALLES erklärt!! Aber wirklich alles!
    Die Benommenheit, die Entgleisung des Zuckers und und und.

    Nein, den zu niedrigen BZ würde das nicht erklären. Dabei meine ich jetzt nicht die 65 von heute Nacht, die sind ganz normal. Aber die 20mg/dl nach dem oGTT zeigen eine deutliche Störung deiner BZ-Automatik. Die Frage ist halt nur, ob es die einzige Störung ist und ob deine Hauptprobleme alle davon kommen oder nicht.

    Viel Erfolg bei der weiteren Suche, Rainer
    Bearbeitet von User am 21.05.2019 13:05:08. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1522
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 21.05.2019 19:53:57 | IP (Hash): 1244757629
    Hallo Lampe,

    kann sehr gut deine Symptome und Suche nach Grund nachvollziehen,
    erlebe ich auch.
    Jeder Facharzt guckt auf sein Fachgebiet, da wird man als Patient ganz kirre per Grübel.

    Deine Blutzuckerwerte vor Schlafengehen und letzter Mahlzeit mit KHs sind o.k., mache das so auch nicht anders.
    Aber wie du selber feststellen konntest, reagierst du mit körpereigenem Insulin sehr stark auf Kohlenhydrate.
    Wenn du dann aber deine Abendmahlzeit recht schwer verdaulich gestaltest, mit viel Eiweiß und Fett, kommt die Blutzuckersenkung verspätet, besser ausgewogen zusammenstellen in allen Komponenten.

    Denke nicht, daß die Magenperistaltik Ursache für vermeintlichen Unterzucker ist, verursacht andere Symptome wie Übelkeit und Völlegefühl.
    Hatte dieses bei mir eigentlich auch vermutet, wurde stationär untersucht:
    Sonde über Nase bis in den Magen, Kontrastmittel trinken, ratzfatz konnte ich per Live-Röntgenbild sehen - sehr schnell futsch.
    In der gleichen Gastroabteilung der Klinik wurde als Grund für meine Verdauungsbeschwerden eine Laktoseintoleranz identifiziert (anderes nicht erkannt).

    Wurde vom hiesigen internistischen Diabetologen dorthin überwiesen. wg. anderer Symptome als BZ.
    Auch immer noch zu anderen Fach-Ärzten wie ambulant Gastro und auch Kardiologe bei Auffälligkeiten bes. im Belastungs-EKG.

    Man muss sich als Patient selbst irgendwie in Summe bestmöglich sortieren, um in dem Dschungel von Fachärzten irgendwie klarzukommen.
    Mein Diabetologe = Internist ist mittlerweile auch mein 'Hausarzt'.
    Sortiert für mich die ganzen Befunde (ambulant/stationär) und kann auch entsprechende Medikamente verschreiben.

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 21.05.2019 19:57:14. Grund: Korrektur Text