Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 05.06.2020
    am 05.06.2020 07:03:12 | IP (Hash): 1295669921
    Hallo,

    schade das Ihr offensichtlich nicht so zufrieden seit, evtl. habe ich aber auch nur Glück.

    Meinen ersten Sensor bekam ich Mitte 2019, nach dem Kalibrieren und etwas eingewöhnen war ich erstaunt wie genau die Werte zur Messung passten, so musste ich auch nicht viel scrollen. Aber eine Eingabe über Tastatur fände ich auch besser.
    Der zweite Sensor war (ist) schon etwas problematischer, nach 100 Tagen ging mir der Transmitter alle 5 Std. auf die Nerven "Bitte Aufladen". Mitten in der Nacht schon nervig und wenn man es verschläft neu Kalibrieren :-(
    Also ruhig den Service anrufen und sich einen neuen Schicken lassen, dachte das ich lange Argumentieren müsste aber Nein, ohne murren.
    Werte waren wie beim ersten ziemlich genau, außer bei Sonnenschein, trotz T-Shirt drüber auch schon mal daneben.
    Um den neuen Transmitter zu erkennen muss unbedingt der "Standort" aktiv sein, ohne wird der Transmitter nicht erkannt. Warum keine Ahnung, habe es einfach probiert, weil er Berechtigung für den Standort verlangt, danach kann der Standort wieder ausgeschaltet werden. Kann aber evtl. auch bei Ständigen Abbrüchen helfen? Habe übrigens ein Huawei P30 Pro...
    Nun hat nach 122 Tagen der Sensor den Geist aufgegeben, #1 was wohl bedeutet das die Sensor-flüssigkeit aufgebraucht ist... Termin für neuen Sensor habe ich bereits, natürlich auf Garantie.

    Also alles im allen bei normaler Tätigkeit ziemlich genaue Werte, bei Anstrengungen mit Vorsicht zu genießen. Ach ja das mit dem Licht natürlich, wenn man aber nicht draußen Arbeitet kein Problem.
    Vor den Mahlzeiten nicht auf Stixxen angewiesen sein, zwischendurch einfach mal kontrollieren und vor allem eine Wirk kurve zum Insulin zu haben finde ich toll.

    Die App mag zwar nicht viel hermachen und die Notizen zu den Ereignissen sind nie wieder Auffindbar aber alles im allen sagt sie mir auf einen Blick was ich wissen möchte. Eine App die nur der Arzt versteht fände ich schlimmer.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 18.10.2020
    am 18.10.2020 10:13:20 | IP (Hash): 1694056048
    Hi Klaus,
    ich denke daran Eversense zu nutzen. Libre habe ich aufgegeben weil es zu ungenau bei mir ist.
    Ich soll für das Einsetzen des Sensors 92€ zahlen, Als IGEL-Leistung. Das kann dann je richtig teuer werden wenn der Sensor nicht lange funktioniert. War das bei Dir auch so?
    Mein Zucker steigt morgens stark an, so ab 5 Uhr. Auch ohne Nahrungsaufnahme. Da habe ich Bedenken bei der Kalibrierung: das soll ja nur bei konstantem Zuckerwert funktionieren.
    Wie sind da Deine Erfahrungen?
    Danke!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 05.01.2021
    am 10.01.2021 18:44:12 | IP (Hash): 922569918
    Hallo,
    das sind wirklich interessante Einblicke. Ich habe bei meiner Internet Recherche auch hauptsächlich positive Berichte zum Eversense XL gefunden. Da gibt es dann wohl noch Optimierungsbedarf. Generell finde ich ein CGM System schon interessant und würde auch mal gerne eins Probetragen. Um mal einen Vergleich zur blutigen Messung zu haben. Und auch, weil ich wissen will, wie der Tragekomfort so ist.

    LG, Natalie
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 16.02.2021
    am 16.02.2021 12:51:42 | IP (Hash): 573187388
    Leider auch von mir nach anfänglicher Begeisterung zunehmendes Entsetzen...

    Ich habe meinen ersten Sensor Januar 2020 bekommen. Die App ist nicht schön, aber funktioniert und die Werte waren durchaus akzeptabel. Die Notwendígkeit zum Kalibrieren mittels Blutmessung im 12-Stunden-Rythmus ist für mich auch akzeptabel, die Werte hinken der Blutmessung 15-30 Minuten hinterher - bei Korrekturen muss man also aufpassen, nicht zu übertreiben.
    Die Platzierung desd Transmitters mit/auf dem Pflaster geht nach etwas Übung einfach von statten. Das Pflaster hält bombig, obwohl ich da etwas empfindlich bin, habe ich keinerlei Verträgleichkeitsprobleme und der Klotz am Arm sitzt stabil und stört nicht.
    Nervig fand ich die geringe Reichweite des Transmitters - schon 4-5 m Entfernung, auch in einem Raum oder bei offenen Türen und sowohl Handy als auch Transmitter brummen und piepen von wegen Kontaktverlust.
    Nach 6 Monaten erolgte dann der Austausch zu Sensor Nummer 2 im anderen Arm. Anfangs noch alles gut, doch nach und nach ließ der Akku des Transmitters nach und nach 3 Monate war das Laden morgens und abends nötig. Zeitgleich gab es immer öfter Verbindungsprobleme zwischen Sensor und Transmitter. Als gegen Weihnachten der Transmitter dann regelmäßig nach 6-7 Stunden leer war, erfolgte ein Anruf an Roche (sehr freundliche Hotline) und quasi zeitgleich zum nächstens Sensorwechsel kam ohne Probleme ein neuer Transmitter zum Austausch.
    Der neue Transmitter hat fast 48 Stunden Akkulaufzeit und auch die Reichweite zum Handy hat sich bestimmt verdoppelt. Allerdings gab es kontinuierlich Kontaktabbruch zum Sensor. Der volle Kontakt (drei Empfangsbalken) war gar nicht zu kriegen, doch auch bei 2 Balken gab es immer wieder Abbrüche. Bei bis zu 30 Vibrations-Alarmen am Arm in einer Nacht wegen fehlendem Sensorkontakt war ich ausreichend abgestumpft, um auch von den Vibrationsalarmen zur Über- oder Unterzuckerung nicht mehr aufzuwachen und nach 10 Tagen kam die Meldung "Sensor muss ausgetauscht werden". Also wieder die Hotline anrufen, Termin beim Chirurgen machen und wieder der schnelle Schnitt am Arm für den Sensorwechsel. Dummerweise ohne Erfolg. Immer noch habe ich mehr Zeit ohne Messung als mit Messung und 40-50 Alarme von wegen kein Sensorkontakt. Mittlerweile läuft die Hotline nicht mehr über Roche, sondern über Ascensia. Auch freundlich, aber deutlich schwerer zu erreichen. Und statt einer schnellen Lösung wurde mir ein Rückruf versprochen, nachdem der Konzern in den USA sich des Problems angenommen hat. Bis jetzt noch keine Lösung. Lange gebe ich dem System nicht mehr - hat irgendjemand Erfahrungen, wie es mit Systemwechsel und Krankenkasse aussieht?