Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 13.05.2020
    am 13.05.2020 12:59:22 | IP (Hash): 761661495
    Guten Tag,

    ich bin neu hier und aufgrund der ärztlichen Untersuchungen gerade noch etwas "erschlagen".

    Vor einigen Wochen war ich beim Blutabnehmen, der Nüchtern- Blutzucker betrug 6,03 mmol/l. Letzte Woche lag dieser Wert schon bei 6,2 und heute früh bei 6,5.

    Die Ärztin meinte, das ist jetzt Diabetes. In vier Wochen soll ich wiederkommen.

    Meine Frage lautet, weshalb sich die Werte so rasend schnell verschlechtert haben. Ich habe die letzten Wochen eigentlich viel gesünder gelebt als vor dem ersten Wert, weniger gegessen, mehr Bewegung, kein Alkohol.

    Vielleicht kann mir jemand helfen. Was kann ich tun, um Schlimmeres zu verhindern?

    Viele Grüße.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 13.05.2020 13:24:51 | IP (Hash): 745799191
    Für diesen Anstieg wären aus meiner Sicht zwei Erklärungen möglich. Entweder hast du zur Zeit eine starke Erkältung oder Entzündung, die den BZ nach oben treibt. Oder du entwickelst einen Typ1-Dabetes. Genauer werdet ihr das beim nächsten Termin in 4 Wochen sehen.

    Falls du wirklich einen Typ1-Diabetes entwickelst, das ist aber weniger wahrscheinlich, dann müsstest du schneller wieder zum Arzt gehen. Du würdest das daran merken, dass du ständig Durst hast und sehr viel trinken musst, 6 Liter und mehr. Wie gesagt, sehr wahrscheinlich ist das nicht. Ich erwähne es nur, damit du auch darauf achten kannst.

    Beste Grüße, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 13.05.2020 13:25:04. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.05.2020 13:32:19 | IP (Hash): 541201172
    Hallo,

    hast du denn ein BZ Messgerät bekommen? Damit könntest du schauen, ob sich die Werte wirklich verschlechtern.
    Die genannten Werte sagen meines Wissens nicht wirklich was über eine Verschlechterung aus. Da sie noch sehr nah aneinanderliegen. Das kann einfach ein wenig Schwankungen sein, kann aber natürlich auch auf eine Verschlechterung hindeuten. Für den Laien sieht es nach viel aus. Aber beim BZ passiert halt auch viel, ohne dass wir es mitbekommen. Neben Nahrung erhöhen auch Hormone den BZ. Die Nüchtern-BZ Messung ist halt nur eine Momentaufnahme. Kann sein, dass 20-30min später der Wert besser oder schlechter wäre, von dem her ist ein Vergleich mit so geringen Schwankungen im Wert schwierig. Ob sich da wirklich irgendwas verschlechtert hat. Krankheit, Stress, bei Frauen auch die Regelblutung können den BZ auch nochmal erhöhen.

    Zudem kam mir wie Rainer auch, der Gedanke, es könnte theoretisch auch ein Typ1 dahinterstecken. Sollten sich die Werte wirklich deutlich weiter verschlechtern. Wobei Typ1 Diabetes deutlich seltener ist, als ein Typ2.

    Wichtig wäre mal der Langzeitzucker/HbA1C. Wurde dieser mal gemacht? Der zeigt, wie hoch dein Durchschnittsblutzucker-Niveau die letzten 8-12 Wochen war.

    Laut Leitlinien wird erst ab einen Nüchternzucker von 126mg/dl (6,9mmol/l) von Diabetes gesprochen. Du bist damit also noch ein kleines Stück drunter. Aber ob das ganze bei dir jetzt schon Diabetes oder nur Prädiabetes genannt wird, ist eigentlich egal. Wichtig ist, die Werte zu senken.

    Jeder muss selbst rausfinden, was den BZ ansteigen lässt. Das kann man nur durch Messen rausfinden.
    Vollkornprodukte lassen meistens den BZ langsamer ansteigen. Bei einigen funktionieren Kartoffeln oder Nudeln gut, Reis dagegen weniger. Überall wo reines Weißmehl/Einfachzucker enthalten ist, geht das ganze i.d.R. schnell ins Blut über. Marmeladenbrötchen eher schlecht, Vollkornbrot mit Schinken oder Käse besser... Also Kohlenhydrate eher verpacken mit Ballaststoffen, Gemüse, Eiweiß, Fett.
    Wichtig sind auch die Getränke, so Fruchtsäfte, Cola, etc. haben jede Menge Zucker.

    LG
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 13.05.2020
    am 13.05.2020 15:54:09 | IP (Hash): 761661495

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

    Ich hoffe mal, dass es kein Typ 1 ist.

    Ich habe kein Messgerät bekommen. Mir wurde auf dem Flur die Diagnose "hingepfeffert", das wars. Habe mir jetzt ein Messgerät bestellt.

    HbA1c wurde leider noch nicht getestet.

    Ich bin im Moment sehr angespannt, habe oft Herzrasen und schlafe schlecht. Vielleicht hat der hohe Wert auch etwas damit zu tun?

    Ich werde jetzt mal versuchen, "richtig" Sport zu machen.

    Alles Gute Euch!


    Bearbeitet von User am 13.05.2020 15:58:21. Grund: etwas vergessen
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 13.05.2020 16:23:00 | IP (Hash): 745799191
    Cotoneaster schrieb:
    Ich bin im Moment sehr angespannt, habe oft Herzrasen und schlafe schlecht. Vielleicht hat der hohe Wert auch etwas damit zu tun?

    Ja, daran könnte es wirklich liegen.

    Versuche mal, etwas von dem Stress runter zu kommen. Ich weiß, das ist oft sehr schwer, aber vielleicht kannst du doch an der einen oder anderen Stelle etwas ändern. Bewusste Entspannungsübungen können eventuell bei den Episoden von Herzrasen helfen und könnten auch dazu führen, dass der BZ weniger stark ansteigt.

    Sport ist ohne Frage langfristig sehr gut. In deiner Situation würde ich allerdings mit einer "ruhigen" Sportart anfangen, damit du damit nicht noch den Stress erhöhst. Du solltest auch nicht andauernd an Diabetes denken, auch das würde dich stressen. Allzu viel Angst brauchst du auch gar nicht zu haben. Falls du überhaupt schon Diabetes hast, dann stehst du damit wahrscheinlich noch ganz am Anfang. In dem Stadium lässt sich ein Typ2-Diabetes häufig gut zurückdrehen. Kümmere dich erst mal vorrangig um Stressabbau und guten Schlaf. Wahrscheinlich werden deine BZ-Werte dann auch wieder besser. Falls nicht, dann hast du später immer noch Zeit, die Diabetesentwicklung zu stoppen und ein Stück weit zurück zu drehen - so viel passiert innerhalb von ein paar Monaten nicht.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 14.05.2020 08:10:31. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 14.05.2020 15:39:53 | IP (Hash): 541201172
    Cotoneaster schrieb:


    Ich habe kein Messgerät bekommen. Mir wurde auf dem Flur die Diagnose "hingepfeffert", das wars. Habe mir jetzt ein Messgerät bestellt.

    HbA1c wurde leider noch nicht getestet.

    Ich bin im Moment sehr angespannt, habe oft Herzrasen und schlafe schlecht. Vielleicht hat der hohe Wert auch etwas damit zu tun?




    Hallo, ein Messgerät selbst zu bestellen ist sicher gut. Auf den Herstellerseiten bieten viele kostenlos ein Messgerät zum Testen an. Man muss anschließend nur ein Fragebogen mit Feedback zurücksenden.

    Stress oder leichte (häufig nicht mal bemerkte) Infekte können den Blutzucker steigen lassen.

    Jedoch andersherum ist der etwas erhöhte Blutzucker bei dir definitiv nicht für die Symptome verantwortlich. Nur falls du mal auf den Gedanken kommst.

    LG
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 14.05.2020 20:01:32 | IP (Hash): 909521001
    Wenn das da oben Blutzucker in mmol/l war (1 mmol/l = 18 mg/dl), dann war das kein rasender Anstieg, sondern dann ein bisschen Schwanken im etwas höheren Bereich, das allein im Test begründet sein kann: Also 3 Streifen können aus dem selben Blutstropfen die 3 Werte anzeigen, die Du oben genannt hast.

    Gesund reicht der BZ von um 3 bis um 5 zwischen den Mahlzeiten und morgens nüchtern und in den Spitzen um ne Stunde nach dem Essen für ein paar Minuten bis um 7-8.
    Für eine gute Behandlung mit Diabetes gilt nüchtern 5,5-8 und in der Spitze nach dem Essen unbegrenzt, also meistens 12 und mehr, so lange der Nüchternwert immer wieder erreicht wird.

    Wer wie Du gerade erst mit dem Diabetes anfängt, hat neben der fachoffiziell empfohlenen Standardbehandlung als Mensch mit immer mehr Diabetes häufig die noch neue Möglichkeit, den Blutzucker ohne Medis wieder auf gesund zurück zu drehen. Also praktisch gesunder Mensch mit Diabetes, der aber dann nix tut außer drauf warten, dass sich sein Wirt doch endlich mal wieder ne ordentliche Portion KHs einverleiben möge, damit er den Zucker wieder so richtig schön steigen lassen kann!

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 13.05.2020
    am 15.05.2020 12:35:45 | IP (Hash): 761661495
    @July95

    "Hallo, ein Messgerät selbst zu bestellen ist sicher gut. Auf den Herstellerseiten bieten viele kostenlos ein Messgerät zum Testen an. Man muss anschließend nur ein Fragebogen mit Feedback zurücksenden."

    Ja, ich habe eins für einen EURO gefunden.

    "Jedoch andersherum ist der etwas erhöhte Blutzucker bei dir definitiv nicht für die Symptome verantwortlich. Nur falls du mal auf den Gedanken kommst. "

    Nee, das ist mir schon klar :)


    Bearbeitet von User am 15.05.2020 12:43:22. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 13.05.2020
    am 15.05.2020 12:39:22 | IP (Hash): 761661495

    @hjt_jürgen

    Na ich habe sicherlich nicht vor, mich jetzt meinem Schicksal hinzugeben.

    Sport muss jetzt sein, ich gebe ja zu, dass ich da etwas faul bin und mein Bürojob ist da sicherlich auch nicht förderlich.

    Es war nur nicht schön, von der Ärztin so stehengelassen zu werden, ohne Beratungsgespräch, wie es jetzt weitergehen könnte und was ich tun kann, um das Ruder noch rumzureißen.

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen!
    Bearbeitet von User am 15.05.2020 12:43:50. Grund: .