Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 19.05.2020
    am 19.05.2020 10:43:51 | IP (Hash): 981158039
    Hey,
    Ich bin Wolf und habe seit knapp 3 Wochen einen eigenen Blog, in welchem ich über meine postiven Erfahrungen mit Diabetes. Dabei berichte ich über meine Ernährung, Sport und andere alltägliche Dinge.
    Ich habe viel mit meiner Ernährung ausprobiert und wirklich postive Erfahrung, Insulinbedarf langfristig gesenkt, machen können.
    Falls ihr mehr Wissen wollt oder Rückmeldungen habt, freue ich mich, wenn ihr mal auf DiaFree.de vorbeischaut.
    Bitte kritisiert konstruktiv!
    Liebe Grüße und Danke!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 19.05.2020 17:15:27 | IP (Hash): 271673070
    Also auch hier ;)

    Hab da grad mal reingeschaut und vergeblich nach der Ausgangsbasis gesucht, die Du mit dem, was Du da anpreist, so entscheidend verbessert hast.

    Also mal Butter bei die Fische:
    Wann bist Du mit welchem BZ und welcher Diagnose gestartet?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 19.05.2020
    am 19.05.2020 17:33:25 | IP (Hash): 981158039
    Hey auch hier ;),
    Ich habe meine Diagnose 2015 erhalten und hatte dabei ungefähr einen Blutzucker von 350, genau weiß ich das aber nicht mehr.
    Ja das weiß ich und ICH denke auch, dass einige Typ 1 Diabetiker, wie ich einer bin, es hinkriegen können. Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten und möchte anderen Menschen die Möglichkeit geben, meinen Lebensstil auszuprobieren und vielleicht dadurch auch Erfolge zu erziehlen.
    Liebe Grüße!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 19.05.2020 19:04:38 | IP (Hash): 271673070
    DiaFree.de schrieb:
    Hey auch hier ;),
    Ich habe meine Diagnose 2015 erhalten und hatte dabei ungefähr einen Blutzucker von 350, genau weiß ich das aber nicht mehr.
    Ja das weiß ich und ICH denke auch, dass einige Typ 1 Diabetiker, wie ich einer bin, es hinkriegen können. Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten und möchte anderen Menschen die Möglichkeit geben, meinen Lebensstil auszuprobieren und vielleicht dadurch auch Erfolge zu erziehlen.
    Liebe Grüße!


    Im Diabetes-Forum schreibst Du, dass Du T1 bist, und bei Onmeda, dass Du Deinen Insulinbedarf auf NULL gedrückt hast, und das 5 Jahre nach Deiner Diagnose.

    Sorry, aber das passt nicht zusammen:
    Kennzeichen von T1: keine eigene Insulinproduktion. Und wer kein eigenes Insulin mehr hat, geht ohne fremdes schon innerhalb von Tagen ein, egal was er isst und wieviel von welchem Sport er macht.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 19.05.2020
    am 19.05.2020 19:11:31 | IP (Hash): 981158039

    Hey,
    ja das stimmt.
    Ich bin Typ 1 Diabetiker und habe meinen Insulinbedarf bereits mehrere Male auf 0 "gedrückt".
    Ich weiß, dass ich bei Ihnen vielleicht nicht wirklich glaubwürdig wirke, aber kann möchte, dass Menschen meinen Lebensstil vielleicht ausprobieren und danach sagen, was sie für Erfahrungen gemacht haben.
    Ich kenne einige Diabetiker mit denen ich in letzer Zeit reden durfte und die meine Tipps angenommen haben und es somit geschafft haben, ihren Insulinbedarf zu senken.
    Ich kann dir leider keine wissenschaftlichen Belege liefern, sondern muss damit eher auf Glaubhaftigkeit hoffen.
    Nochmal um es klarzustellen: Ich möchte niemanden meinen Lebensstil aufdrängen, mich würde es aber sehr freuen, wenn man es wenigstens ein paar Tage ausprobiert und sich dann seine Meinung bildet.

    Liebe Grüße!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 19.05.2020 20:17:33 | IP (Hash): 271673070
    Für den Gleichstand der Info in beiden Foren
    Bevor ich mit der Behauptung auftreten wollte, als T1 kein fremdes Insulin zu brauchen, würde ich mich auf Insulin oder C-Peptid testen lassen. Denn auch wenn der Dok vor 5 Jahren T1 gesagt hat, muss das ja nicht unbedingt stimmen.

    Zudem zählen z.B. LADA und Mody auch zu T1, weil bei denen die eigene Insulinproduktion deutlich unter der Hälfte vom Normalen liegt. Und viele von den so betroffenen schaffen ihre Alltage mit ihrem jeweils optimalen Behandlungs-Verhalten völlig ohne fremdes Insulin. Aber wenn die davon im Netz berichten, weisen die schon mal als erstes darauf hin, dass sie keine normalen T1 sind.

    Das schmälert in meinen Augen nicht die Leistung, dass jemand schafft, sein Ess- und Bewegungs-Verhalten so gezielt einzusetzen, dass er mit weniger bis keiner Medikation für seinen gesunden BZ auskommt.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 19.05.2020
    am 20.05.2020 11:46:41 | IP (Hash): 981158039
    Ich werde mich demnächst aufjedenfall auf das C-Peptid testen lassen, wenn mein Arzt dies zulässt. Ich habe mich dahingehend bereits öfters informiert und fiel bei meiner Recherche, anhand der "Symptome" eigentlich immer aus der Gruppe raus, die es haben könnten. Jedoch werde ich es aufjedenfall machen lassen, um Klarheit zu bekommen.

    Ich kenne jedoch einige Menschen, die sicher Typ 1 sind und auch einen höheren Insulinbedarf als ich haben, aber selbst diese erreichen mit Sport und Ernährung erstaunliche Fortschritte. Auch wenn es bei einigen nicht gegen 0 geht, merken sie auch Körperlich und geistlich eine Veränderung.

    Danke! Finde es sehr gut, dass diese Leistung und Arbeit trotzdem wertgeschätzt wird, selbst, wenn man vielleicht MODY oder LADA Typ 1 ist. Dafür ein großes Danke!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 33
    Mitglied seit: 07.10.2017
    am 21.05.2020 23:21:07 | IP (Hash): 930806974
    Hallo Wolf,

    Ich würde doch einiges mehr an Informationen benötigen, um deinen Text zu verstehen. Jürgen ist offensichtlich, wie auch ich, aufgrund deines Posts davon ausgegangen, dass du seit 5 Jahren Typ1er bist und kein Insulin spritzen musst. Nun habe ich aber auf deiner Webseite gelesen, dass du Lantus und Fiasp als Insuline verwendest, wie ja viele andere Typ1er auch.
    Daher würde mich interessieren, wie oft es vorkommt, dass du einen Tag lang überhaupt kein Insulin spritzt, weder Lantus noch Fiasp, und ob solche "insulinfreien" Zeiten eventuell auch mehrere Tage oder Wochen anhalten. Hast du auch jetzt aktuell immer wieder Tage ohne Insulinspritze?

    Liebe Grüße
    Geri

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.05.2020 10:47:26 | IP (Hash): 1600608125
    Und damit kommen wir zur nächsten Frage, die mir Dein bisheriger Blog-Auftritt nicht erschlossen hat: Mit welchem BZ- und HBA1c-Ziel?
    Der alte Doc Bernstein, selbst T1 seit 1946, gibt seit den 80ger Jahren des vorigen Jahrhunderts maximale postprandiale Spitzen bis 120 mg/dl vor und einen HBA1c unter 5.
    Ich T2 habe mich seit Jahren mit postprandialen Spitzen meistens bis max 140 mg/dl eingerichtet, vielleicht 1mal pro Woche deutlich darüber, und mit dem HBA1c bis max 5,5.
    TIR ist der neue Messzauber, für viele statt HBA1c, Time In Range. Range geht bis 170, und 70-80% darin gelten als super und entsprechen grob einem HBA1c von 6-6,5.
    Und dazu nehmen wir jetzt noch die scharfe ICT-Einstellung nach DDG mit 80-120 mg/dl nüchtern und vor dem Essen und postprandialen Spitzen bis max. 200.

    Bei welchem BZ-Verlauf lässt Du Dein Insulin mit gutem Gefühl und Gewissen raus?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 7
    Mitglied seit: 19.05.2020
    am 22.05.2020 11:13:16 | IP (Hash): 283165520
    Hey Geri,
    Also es ist bei mir immer so, dass, wenn ich entspannt bin und in meinem Alltag wenig Stress ist, ich kein Insulin brauche. Momentan ist es durch Universität und privaten Stress so, dass ich wieder Insulin brauche.
    Bisher war es so, dass ich jedes Jahr einmal die Phase hatte, dass ich kein Insulin brauche. Ich würde diese Phase so auf mindestens 4 und maximal 8 Wochen schätzen, so war es jedenfalls die letzen Jahre. Manchmal ist es auch so, dass ich einzelne Tage kein Insulin brauche und meine Kohlenhydrate mit Sport verbinden und dadurch abbauen kann und am Abend auch kein Insulin brauche, selbst bei Kohlenhydratreichen Mahlzeiten.
    Liebe Grüße!