Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Kaffee und Diabetes

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 25.12.2020
    am 02.01.2021 14:06:18 | IP (Hash): 1975241615
    Hallo zusammen, und ein gesundes neues Jahr.

    hat Kaffee eine Auswirkung auf Zucker. Ich trinke in der Früh meist ein bis zwei Tassen Kaffee (natürlich ohne Zucker) und danach sind die Blutzuckerwerte sehr hoch. Ohne Kaffee doch etwas niedriger.

    Hat da jemand Erfahrungen in google, findet man nicht wirklich was zu dem Thema... Ja andere nein.

    LG Wolf
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 21
    Mitglied seit: 22.11.2018
    am 02.01.2021 15:06:15 | IP (Hash): 1476682830
    Hallo Wolf,

    das Kaffee, Tee, Mineralwasser oder ähnliche ohne Zuckerzusatz
    eingenommenen Getränke den Blutzuckerspiegel erhöhen wäre mir
    gänzlich neu.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 05.01.2021
    am 06.01.2021 17:10:27 | IP (Hash): 922569918
    Hallo Wolf,

    normalerweise sollte Kaffee in Maßen den Blutzucker nicht erhöhen, wenn er keinen Zucker enthält. Selbst, wenn du ein wenig Milch reinmachst, nicht. Vielleicht liegt es am Essen? Isst du zum Kaffee was dazu? Je nachdem, könnte nämlich das für den Anstieg verantwortlich sein.

    Gruß,
    Natalie

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 504
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 06.01.2021 18:26:50 | IP (Hash): 1365312491
    Kaffee allein kann anscheinend schon den Blutzucker erhöhen durch das enthaltende Koffein. Manche DiabetesPraxen raten von Kaffeekonsum während dem Basalratentest ab.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5115
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 06.01.2021 19:11:42 | IP (Hash): 1180657164
    gerade passend zum Thema in der Mail https://www.diabetesdaily.com/blog/coffee-and-blood-sugars-whats-the-connection-677435/?utm_source=Diabetes+Daily&utm_campaign=3863d35f3c-Newsletter+01%2F04%2F2021&utm_medium=email&utm_term=0_168fcb2a95-3863d35f3c-88051805

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 21
    Mitglied seit: 22.11.2018
    am 07.01.2021 09:01:10 | IP (Hash): 1476682830
    @hjt Jürgen
    man gut das ich seit über 40 Jahren Kafffee trinke.
    Schwarz ohne Zucker. Davon ca. 25 Jahre 2 - 3 Liter schwarz am Tag

    Noch nie habe ich einen Anstieg oder gar Insulinresistenz feststellen
    können. Zur Info: Typ 1, intensivierte Insulintherapie

    Auch das ich mehr Insulin für Kohlenhdrate brauche konnte ich
    noch nie feststellen.

    Naja Statisken halt ............ ich glaube eh nur Statistiken, die ich selber
    ge "f ...." ehm erstellt habe.


  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 05.01.2021
    am 07.01.2021 17:34:43 | IP (Hash): 922569918
    Ein sehr interessanter Artikel. Ich habe bislang noch nicht davon gehört, dass Kaffee ohne Zucker den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt, aber anscheinend kann das unter bestimmten Voraussetzungen doch passieren. Die Erklärung mit den Stresshormonen leuchtet ein. Es ist ja bekannt, dass die den Blutzucker ansteigen lassen. Man lernt nie aus. Danke fürs Teilen vom Artikel ;)

    Gruß, Natalie
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 07.01.2021
    am 09.01.2021 09:04:14 | IP (Hash): 291938209
    Hallo Wolf!
    Soweit du Kaffee/ Tee ohne Zucker trinkst, ist es kein Problem. Mein Vater hat Diabetes und hat damals auch gefragt, ob er Kaffee oder Tee trinken darf. Der Arzt hat gesagt, er darf. Also er trinkt seit Jahren schon immer 2 Kaffees in der Früh und es gibt kein Problem.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 23
    Mitglied seit: 19.10.2020
    am 11.01.2021 15:31:20 | IP (Hash): 72970431
    Insgesamt ein wenig Off-Topic, aber dennoch My2Cents:

    Lt. dieser Seite https://www.medicalnewstoday.com/articles/311180#blood-sugar-and-insulin soll schwarzer Kaffee - sofern ohne Zucker getrunken - den Blutglukose-Spiegel nicht beeinflussen. Ob das nur Stoffwechselgesunde oder Diabetiker betrifft und wie es mit anderen Kaffee-Sorten aussieht, wird nicht genannt. Allerdings soll es Studien geben, die von eine Verringerung der Insulinsensitivität durch das im Kaffee enthaltene Koffein berichten. Wie der Körper eines DMlers dann letztendlich auf Koffein reagiert, scheint unterschiedlich zu sein; es soll aber doch zu einem (möglichen) Anstieg der Insulin- und Glukoselevel unabhängig davon ob mit oder ohne Zucker im Blut kommen.

    Grundsätzlich gilt aber, dass regelmäßiger Kaffee-Konsum die Insulinsensitivität verbessert und das Risiko für die Entstehung eines DM2 signifikant senkt: Je nach Studie um bis zu sagenhafte 50 Prozent. Auch viele Diabetes-Gesellschaften geben sowohl Kaffee als auch Tee als mögliche Diabetes-Präventoren an.

    Und noch mehr: Wer seinen Kaffee-Konsum um 1 Tasse pro Tag verringert, erhöht sein Diabetes-Risiko um 17 Prozent. Zumindest in der Prävention scheint also das Motto "Je mehr desto besser" zuzutreffen.

    Übrigens gilt eine oft verteufelte chemische Verbindung namens "Ethanol", im Volksmund weithin als "Alkohol" bekannt, in moderaten Mengen sowohl bei Diabetikern als auch Stoffwechselgesunden als blutzuckersenkend bzw. präventativ.
    Bearbeitet von User am 11.01.2021 15:33:59. Grund: .