Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Anfängerin - Morgenhoch - Frühstück?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 30.12.2021
    am 30.12.2021 14:56:44 | IP (Hash): 804088037
    Hallo allerseits,
    leider bin ich seit einer knappen Woche neu in der Diabetes-Typ-2-Community und bitte gleich um einen Rat, weil ich momentan niemanden fragen kann und nicht weiß, wie ich mich verhalten soll.

    Bin adipös (BMI 42), war schon seit ca. 3 Wochen leicht am abnehmen, weil ich erhöhte Blutdruckwerte festgestellt habe. Der Diabetes war ein "Beifang", weil ich die Ärztin selbst auf einen Zuckercheck bei der Blutentnahme angesprochen habe. HbA1c 7,9, Nüchternzucker 148. Gestern Abend die erste Metformin 500, zum Einstieg 0-0-1, Steigerung auf 1-0-1 in einer Woche.
    Noch lese und forsche ich intensiv, habe zum Glück Basis-Vorkenntnisse, Diabetes-Schulung folgt erst noch.

    Nu sitze ich hier also, messe fleißig mit dem Gerät einer Freundin (die aber Typ 1 ist und inzwischen einen Sensor hat) und nehme gerade recht heftig ab, 3 kg in den letzten 3 Wochen.

    Ich esse also derzeit 3 bescheidene Mahlzeiten, abends KH-arm. Ich gehe mit Werten um 125 ins Bett, die nachts noch etwas sinken, aber am frühen Morgen auf 150-160 ansteigen, also trotz stark zurückgeschraubter kcal- und KH-Zufuhr. Nach meinem sonstigen frühmorgendlichen Wärmeflash und Weckeffekt gehe ich nach meinen "Forschungen" davon aus, dass es sich um das Dawn-Syndrom handelt.
    Bisher habe ich trotzdem ein bescheidenes Müsli gefrühstückt. Heute z. B. mit 50 g Haferflocken, 1/2 großen Birne und 2 EL Chia.
    Damit steigen die Werte noch kurzfristig an (195) und gehen erst vor dem Mittag in bessere Gefilde (heute 115).

    Jetzt die FRAGE (sorry für die lange Vorrede, aber es sollte Hand und Fuß haben):
    Würdet bei diesen hohen Morgenwerten überhaupt frühstücken? Dann wäre meine Gesamt-kcal-Zufuhr aber wohl schon deutlich unter 1.500; ich nehme ja jetzt schon schnell ab.
    Oder etwas anderes frühstücken, wenn ja, was? (...ich mag keine Eier...)
    Oder die Werte ignorieren/hinnehmen, was mir widerstrebt, trotzdem frühstücken wie gehabt und die Wirkung der vollen Metformindosis in 1-2 Wochen abwarten?
    Morgens erst bewegen, was, wie ich gelesen habe, den BZ auch noch erhöhen kann, wenn die Zellen vergeblich nach Zucker schreien?

    Ich bin wahrscheinlich zu ungeduldig, aber die Sache macht mir gerade mehr Angst, als ich mir gern eingestehen mag 😥 , und ich will meine BZ-Werte möglichst schnell senken. Und irgendwas muss ich ja tun, to breakfast or not to breakfast, that is the question, weiß aber nicht, was.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3891
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 30.12.2021 16:02:55 | IP (Hash): 1042835259
    Gratia schrieb:
    Würdet bei diesen hohen Morgenwerten überhaupt frühstücken? Dann wäre meine Gesamt-kcal-Zufuhr aber wohl schon deutlich unter 1.500; ich nehme ja jetzt schon schnell ab.
    Oder etwas anderes frühstücken, wenn ja, was? (...ich mag keine Eier...)

    Hallo Gratia,

    das Frühstück weglassen wäre eine Variante. Dass du dabei zu wenig Gesamtkalorien abbekommen würdest, kann ich nicht verstehen. Du brauchst ja nur bei den anderen Mahlzeiten ein bisschen drauf zu legen. Das Weglassen des Frühstücks kann allerdings einen Haken haben. Etliche Diabetiker beobachten bei sich, dass der morgendliche BZ immer weiter ansteigt, bis sie etwas gegessen haben. Ob das bei dir auch so ist, musst du prüfen. Evtl. genügt auch eine Kleinigkeit wie z.B. eine Käsescheibe. Probiere es aus.

    Wenn du das Frühstück nicht weglassen kannst, dann solltest du dir lieber etwas mit weniger KH suchen. Die Birne haut richtig rein, Beerenobst ist i.A. sinnvoller, und Haferflocken bringen auch genügend KH mit sich. Ich habe zum Glück keine Probleme mit einem Frühstücksei, aber du kannst ja noch auf Käse, Quark (Vollfett damit du besser satt wirst), Butter, ... zurück greifen.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

    Viel Erfolg,Rainer
    Bearbeitet von User am 30.12.2021 16:03:13. Grund: BBCodes
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 30.12.2021
    am 30.12.2021 17:45:31 | IP (Hash): 1796351
    Hallo Rainer,

    danke für deine Hilfe!!
    Dann werde ich morgen mal probieren, gleich früh ein bisschen leckeren Käse zu essen und danach eine Runde rauszugehen. Gut, dass ich bis Neujahr noch frei habe.

    Ich kann momentan sowieso nicht lang schlafen, weil dieser Morgenflash und ein leerer Magen mich hellwach machen, und da ich sonst gerade gar kein Brot esse, muss der Käse auch weg.
    (Ich bin überhaupt erschrocken, wie voll mein Kühlschrank ist und wie wenig ich zurzeit brauche.) So wie auch die Birne wegmusste. Und auch Orangen und Mandarinen und eine Banane sind noch da...

    Jeder hohe Wert den ich trotz des Abnehmens (also geringer Energiezufuhr und all meiner Mühe) habe, frustriert mich erheblich.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 54
    Mitglied seit: 24.11.2021
    am 30.12.2021 18:17:02 | IP (Hash): 1242969093
    Hafer gilt zwar als für Diabetiker günstiges Nahrungsmittel, besteht aber auch zur 60% aus Kohlenhydraten, die auch zu einem gewissen BZ-Anstieg führen können.

    Ich habe festgestellt, dass der BZ deutlich weniger ansteigt, wenn man statt normalem Brot kohlenhydratarmes Eiweißbrot isst.

    Ganz auf Frühstück verzichten würde ich nicht.

    Bewegen hilft immer, selbst 10 Minuten langsam auf dem Ergometerrad sind deutlich besser als nichts. Altenativ 10 Minuten flott spazieren gehen (1,2 km). Das hört sich wenig an, - aber wie gesagt -, ist deutlich besser als nichts.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 30.12.2021
    am 30.12.2021 18:31:37 | IP (Hash): 1796351
    Dir auch vielen Dank!

    Jetzt tagsüber scheint Bewegung direkt zu senken. Mal sehen, ob das morgens auch klappt oder irgendwie paradox läuft.
    Nach dem Motto: 3x15 min Spazieren nach den Mahlzeiten einzunehmen. 😉

    Nur meine BWS mit ihren Defekten schätzt das Gehen leider gerade gar nicht, da habe ich ihr wohl in den letzten Tagen zuviel zugemutet. Vielleicht ist kürzer besser.

    Ich habe bisher eine Benachrichtigungsfunktion bei neuen Antworten nicht gefunden, gibt es die hier? (mobile Ansicht)
    Edit: Doch gefunden.
    Bearbeitet von User am 30.12.2021 18:35:03. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 318
    Mitglied seit: 01.08.2021
    am 30.12.2021 18:37:35 | IP (Hash): 1259546573
    gelöscht
    Bearbeitet von User am 02.01.2022 03:03:55. Grund: löschen
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 30.12.2021
    am 30.12.2021 18:37:49 | IP (Hash): 1796351
    Gratia schrieb:

    ... und nehme gerade recht heftig ab, 3 kg in den letzten 3 Wochen.



    Korrektur: 5 kg in 3 Wochen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 667
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 30.12.2021 22:44:27 | IP (Hash): 969678549
    Hallo Gratia,

    bevor du dich an Eiweißbrot wagst, möchte ich dir raten, dazu gründlich zu recherchieren. Es enthält jede Menge Fett, das Eiweiß ist meist Sojaeiweiß aus genmanipuliertem Soja. Also eine Herausforderung für die Nieren - und zur Gewichtsreduktion nicht wirklich geeignet, auch nicht für Allergiker. Bitte besprich das vorher mit deinem Arzt.

    Ich persönlich kaufe solche Industrieprodukte nicht...bevorzuge richtiges Brot - Vollkornbrot.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 943
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 30.12.2021 23:54:17 | IP (Hash): 1301584343
    Dein Frühstück ist nicht das beste, wenn du sowieso mit erhöhten Blutzucker in den Tag startest. Bei vorher auf nüchternden Magen Bewegung kann es passieren, dass der Blutzucker noch mehr steigt.

    Ich würde vermutlich versuchen, das Frühstück abzuwandeln.
    Quark oder Joghurt als Grundlage, dazu wenige Kohlenhydrat-Flocken und Beerenobst. Ich persönlich verwende auch gerne Flohsamenschalen, die quellen im Joghurt gut auf, sättigen ein wenig und für mich wichtig, wirken positiv regulierend auf die Verdauung. Vielleicht wäre das noch etwas für dich.
    Ansonsten nach dem Essen Bewegung wirkt immer sehr gut.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 292
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 31.12.2021 13:22:49 | IP (Hash): 1973523618
    Seit meiner Diagnose esse ich zum Frühstück auch Joghurt mit Beeren, etwas Haferachrot oder Flocken und ein paar Leinsamen dazu.

    Den Morgentlichen Anstuegt habe ich zwar auch aber die Nüchtern Werte sind weitgehend ok.

    Die Nüchtern sinken wenn man die Zuckerwerte im Tagesverlauf im gesunden Rahmen hält. Allerdings nicht direkt sondern mit zeitlicher Verzögerung. Ein paar Tage bzw. Wochen mit niedrigen Tagesverläufen und der nüchtern Wert sinkt.

    Umgekehrt passiert das natürlich auch!

    Sinkendes Gewicht hilft natürlich auch für langfristig gute Werte. Du bist also auf dem Richtigen Weg, aber du musst deinem Körper halt etwas Zeit geben.

    Weiter gutes gelingen und guten Rutsch.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.