Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Necrobiosis lipoidica

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 04.01.2013
    am 06.01.2013 13:00:32
    Du bist verrückt.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 06.01.2013 13:33:41
    ja wenn es ans eingemachte geht fehlen die argumente , ich bin betrroffener und du nicht.
    alles nicht neu.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 08.01.2013 10:11:35
    Gast schrieb:
    Im September 2005 wurde bei mir Diabetes mellitus Typ 2 durch Zufall festgestellt. Bin wegen einem Flecken am rechten Unterschenkel zum Hautarzt. Wurde eine Gewebeprobe entnommen und Ergebenis war Diabetes. Dieser wurde mit Metformin und Glumperid eingestellt. Die Flecken breiteten sich aber immer mehr aus auf beiden Unterschenkel. Keiner konnte mir aber sagen, was dies war. Vom Hautarzt bekem ich eine Salbe und der Hausarzt meinte, dies sei eben bei Diabetes so. Bin dann zu einer Diabetologin, die konnte sich auch keinen Reim davon machen. Bin dann wieder zum Hautarzt, diesmal zu einem anderen, bekam wieder Salben dies zwei verscghiedene. Als es immer noch nicht besser wurde, sollte ich Kompressionskniestrümpfe tragen lt. der Hautärztin. Gesagt, getan, damit war aber ,ein Hausarzt überhaupft nicht einverstanden. Er meinte, sie können die Strümpfe weiter tragen, wenn sie unbedingt ihre Zehen verlieren wollen. Also trug ich sie nicht, dies verärgerte dann aber die Hautärztin. Dann sollte ich die Unterschenkel mit Cortisonsalbe eincremen und dann die Beine wickeln. Dies wiederum behagte der Diabetologin nicht. Jezt war ich bein einer Venenärztin, diese erklärte mir nach 2 Jahren Arztrennerei endlich, was dies für eine Krankheit ist. Nach ihren Untersuchungen liegen bei mir keine Durchblutungsstörungen vor und die Venen funktionioeren bisher einwandfrei und ich müsste unbedingt diese Kompressionsstrümpfe tragen. Die Cortisonsalbensalben sollte ich auf keinen Fall weiter benutzen.Meine Angst besteht natürlich, daß im Laufe der Teit ein offenes Bein und weitere Unannehmlichkeiten wie Amputation folgt. Wäre froh, wenn einer mir etwas positives betreffend dieser Hauterkrankung mitteilen könnte und welche Möglichkeiten zur Linderung oder Heilung bestehen.



  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 04.01.2013
    am 09.01.2013 17:12:25
    Lieber Gast, kannst mir gerne eine Mail schicken, wenn Du genaueres zu meinem Tip wissen willst. Ansonsten habe ich vor ein paar Tagen gepostet, daß Dr. Mosetter vielleicht helfen kann (letzes Post, auf daß ein anderer Gast so unverschämt reagiert hat).
    Seine Ernährungsumstellung mit D+Galactose hilft auch bei Diabetes Typ2, schützt vor Folgeerkrankungen und hilft auch bei einigen anderen Neuronalen Schwierigkeiten (Burn-Out, Alzheimer). Mein Mann hat damit auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Meine Mailaddi: mayela.light@web.de
    Grüße, Franziska Mayela

  • Gast

    Rang: Gast
    am 07.02.2013 20:18:07
    Hallo,

    seit heute kann ich mich einreihen in die Gruppe der NL-Betroffenen. Ich habe seit heute morgen bereits viel gelesen und viel gesehen. Das meiste hätte ich im Nachhinein nicht lesen oder sehen wollen. Man bekommt es wirklich mit der Angst zu tun!

    Gibt es mittlerweile schon neue Therapieansätze und Erfolge?

    Habe heute mit Ecural angefangen und schon gelesen, das es nicht wirklich funktionieren wird...

    Würde mich freuen, wenn das Thema hier wieder rege aufgenommen wird!
  • Gast

    Rang: Gast
    am 08.02.2013 15:46:45
    und weshalb sollte es nicht funktionieren ?
    nur weil es bei einigen nicht funktioniert ?
    die nl ist weit häufiger als hier im forum diskutiert, da auch nicht dmler dies bekommen.
    so wie es aussieht(zusammengefaßte artikel) ist es eine entzündungsreaktion ohne erregerbeteiligung(bakterien viren pilze) daher deutet es auf eine überschießendeimmunreaktion hin, die im rot/lila entzündungsrand vor sich geht, dahinter ist die haut dünner und empfindlicher aber nicht entzündet.
    verletzungen dort heilen schlechter / langsamer.
    empfehlung die cortisonsalbe 14tage 2 mal/d 14 tage 1mal/d 14 tage alle 2 tage, auftragen,
    sollte dann die entzündung gestoppt sein, die ränder alle zwei tage mit lavaseptgel 0,2% dünn bestreichen. solange der rand nicht rot/aktiv ist vergrößert sich der bereich nicht mehr.
    mir ist nur eine heilung bekannt, da hat der ha eine gewebeprobe entmommen die stelle ist nicht mehr zugeheilt, wurde durch eine hauttransplantation (eigen) großzügig ausgewechselt,
    und ist seitdem ohne nl befund.(das geht nur bis zu bestimmter größe)
  • Sophie

    Rang: Gast
    am 02.05.2013 14:04:53
    Hallo Ihr,
    seit zwei Wochen hab ich die Diagnose - die Flecken sind bei mir aber weder offen, noch tun sie weh. Ich scheue mich etwas die Cortisonsalbe aufzutragen. Die Flecken sehen aus wie Sommersprossen also nicht entzündet. Habe Typ 1 Diabetes seit 25 jahren. Jetzt überlege ich nochmal einen anderen HA aufzusuchen.
    Liebe Grüße, S.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 02.05.2013 17:49:11
    bei nl sind die flecken nie offen, sofern man nicht anstößt.
    das problem ist der rote rand, über den vergrößert sich der fleck.
    und cortisonsalbe hilft dagegen, weshab hast du angst davor ?
    cortison als salbe hat mit diabetes keine wirkung, nicht so wie mit tabletten, gespritzt,
    und sehr wenig inhaliert.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 03.07.2013 00:06:06
    Hallo,
    wir versuchen gerade "mal" wieder ein neues Forum für alle, die von der Necrobiosis Lipoidica betroffen sind, auf die Beine zu stellen. Das letzte wurde leider sang- und klanglos vom Betreiber abgeschafft.
    Es wäre doch schön, wenn man sich gemeinsam austauschen kann.
    Ich bin auch seit langen Jahren von der Krankheit betroffen.
    http://www.necrobiosis.petra-kaiser.de
    Schaut doch einfach mal rein und macht mit.
    Viele Grüße
    Petra
  • Gast

    Rang: Gast
    am 12.07.2013 09:59:46
    Hallo!
    Ich bin 18 Jahre alt und habe schon seit meinem dritten Lebensjahr Diabetes Typ 1.
    Ich bin oft mit dem Diabetes entgleist und war jedes Jahr im Krankenhaus und habe mich neu einstellen lasse. Dadurch war mein BZ immer hoch.
    Seit 4 Jahren habe ich am Schienbein rote Flecken, die von Zeit zu Zeit immer größer werden und teilweise schon eine Wunde entsteht. Jetzt habe ich eine Creme verschrieben bekommen die sich "Dermovate - Salbe" nennt. Die muss ich auftragen und mit Frischhaltefolie einwickeln.
    Meine Leber und meine Nieren sind auch schon beschãdigt!
    So schwer es auch ist rate ich jedem alles zu notieren, und regelmäßig den Zucker zu messen und auf sich zu achten, sonst kann es passieren, dass man mit 30 nicht mehr auf der Welt ist!

    Liebe Grüße ;)