Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

mein partner ist unverantwortlich

  • janine

    Rang: Gast
    am 27.01.2009 00:58:46
    hallo,
    ich bin mit meinem freund seit 10 monaten zusammen, er ist 31 und hat quasi seit seiner geburt diabetes.
    es geht nun darum das er damit unverantwortlich umgeht...ihm musste bereits ein zeh abgenommen werden, er ist impotent und hat einblutungen im auge.

    er redet nicht viel mit mir über seine krankheit aber mir sind einige dinge aufgefallen... er spritzt, wenn überhaupt erst NACH dem essen, die einheit wird grundsätzlich abgeschätzt.

    den tag über testet er kein einziges mal, es sei denn er fühlt sich unterzuckert (kommt sehr selten vor)

    ich sag ihm immer vor dem essen er möchte bitte spritzen...aber dann reagiert er meist mit einem patzigen "ja wollte ich ja gerade" oder "jaaa vergessen" (er hat derweil aber shcon vom brot abgebissen)

    das ist doch absolut falsch oder nicht??

    ich finde auch, dass es gar nicht meine aufgabe ist mit ihm darüber diskutieren zu müssen...ich fühl mich alleine und hilflos :(

    habihm gesagt er möchte das in den griff bekommen und ggf eine therapie machen...aber er meint dann nu: wenn du damit nicht klarkommst zwinge ich dich nicht bei mir zu bleiben...oder ich hab dir von anfang an gesagt das ich diabetes habe


    lieben gruss janine
  • diesel

    Rang: Gast
    am 27.01.2009 06:29:18
    Hallo Janine,
    was willst du jetzt hören?
    Wenn ich so einen verantwortungslosen Partner kennenlernen würde, und er nicht bereit wäre sein Leben entsprechend zu ändern, wäre ich nicht bereit mein Leben mit ihm zu teilen.
    Wenn man wirklich liebt, ist man doch bereit sich für den Partner zu ändern. Die Aussage deines Partners, er zwingt dich nicht bei ihm zu bleiben, gäbe mir zu denken.

    MfG

    Gerd von diesel
  • janine

    Rang: Gast
    am 27.01.2009 07:03:04
    hallo,
    ich wollte vorallem wissen wie man es richtig macht...muss man vor jedem essen testen und spritzen...oder reicht es danach?

    testet man für gewöhnlich auch über den tag verteilt?

    sprich: bin ich bloss hysterisch oder macht er wirklich vieles falsch?

    ich möchte ihn nicht bemuttern aberirgendwie muss ich ihm ja helfen können?

    lieben gruss janine
  • Hans

    Rang: Gast
    am 27.01.2009 13:12:19
    Hallo Janine,

    eine Partnerschaft gehe ich aus Liebe ein, aber auch mit der Perspektive auf gemeinsame Zukunft, alt werden, Kinder erleben usw.

    Willst Du eine Partnerschaft in der Funktion als billige Pflegekraft eingehen?

    Diabetes ist eine dynamische Erkrankung. Eine Krankheit der Veränderung. Die Qualität des Stoffwechsels muss ständig kontrolliert werden und bei Problemen muss entsprechend gegengesteuert werden. Sehr wichtig sind auch Kontrolluntersuchungen.

    Die regelmässige Blutzuckermessung ist allein aus diesem Grunde sehr wichtig. Im allgemeinen wird nüchtern, vor und 2 stunden nach jeder Mahlzeit der Blutzucker gemessen.

    Dein Partner hat beträchtliche Folgeschäden und die Prognose für ein langes Leben ist eher schlecht.

    Lass ihn Erwachsen werden und bereit sein für eine Partnerschaft. Zur Zeit ist er das nicht.

    Grüsse von Hans





  • Judith

    Rang: Gast
    am 27.01.2009 20:10:09
    Liebe Janine,
    willst du co- abhängig werden?
    Symbolisiert dein Freund einen Tpy mensch, der dich unterbewußt anspricht?
    Ist es DEINE Aufgabe, SEIN Leben zu managen???? Wieso? brauchst du das???
    Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
    wenn er sich nicht im geringsten liebt, was glaubst du, empfindet er für dich?
    Wie gehst du mit dir selber um? Kannst du ihm eine gesundes Leben vorleben? Oder endet das in Vorwürfen und gängeleien??
    Ich befürchte auch, das du dir bei ihm eine Position als billige Pflegerin sicherst, so rabiat wie er auf seine Krankheit reagiert.
    Glaubst du WIRKLICH, das wird sich ändern???
    Alles Gute! von Judith
  • sabine

    Rang: Gast
    am 27.01.2009 23:06:16
    das kenne ich ... meine mutter (typ I seit 19LJ ) ist nicht gerade sorgsam mit ihrer gesundheit umgegangen ... sie hat zwar immer vor dem essen gespritz aber sie hat immer nur grob geschätzt und sehr selten gemessen.
    ich arbeite in einer arztpraxis(hausarzt) und habe sie dazu überreden können mal wieder den hba1c zu kontrollieren und er war bei 9 ! als das ergebniss kam bin ich damit zu meinem chef(allgemeinarzt) gegangen und wollte mit ihm darüber sprechen weil sie auch bei ihm patient ist, er hat mir dann erklärt das sie ja weiß wie es richtig geht und was sie wie berechnen muss und das sie eigentlich auch gut eingestellt wäre, aber er kann auch nichts machen wenn sie so überhaupt nicht mitmacht ... und dann hat er noch gemeint das es ihm schon öfter aufgefallen ist das es bei diabetikern entweder so ist das sie total sorgsam umgehen und alles genau machen usw. oder das genaue gegenteil das sie total schluderig sind ... ich will keine vorurteile machen oder irgendwem zunahe treten vielleicht hat er auch unrecht aber irgendwie finde ich das es ein bisschen stimmt
    ich habe dann mit meiner mutter gesprochen, das sie mir sehr wichtig ist und ich sie nicht verlieren möchte und ihr nahegelegt besser aufzupassen und das gleiche hat ihr mann auch gemacht und mein chef hat auch nochmal mit ihr gesprochen und anscheinend hat es gewirkt weil jetz ist es besser

    wie wäre es wenn du ihn mal so drauf ansprichst das er dir wichtig ist und das du ihn nicht verlieren willst und noch ein langes leben mit ihm verbringen willst und so ... vielleicht rüttelt ihn das wach?
  • Tom

    Rang: Gast
    am 30.01.2009 13:18:49
    Janine, warum bist du noch mit ihm zusammen? Die Ansage war doch klar und deutlich? Du willst ihn nicht bemuttern? Du bist schon mittendrin.... von Tom
  • IreneC

    Rang: Gast
    am 30.01.2009 23:57:21
    Hallo Janine,
    so wie du es beschreibst, schaut es mir eher aus als wenn er Depressionen hätte
    An der Sachlage muss er was ändern, denn zum Arzt kannst du ihn nicht schleppen.
    LGe

    von IreneC
  • Ellen

    Rang: Gast
    am 26.09.2009 14:46:49
    Hallo Janine,

    zum Thema "Verantwortungslosigkeit " deines Freundes haben dir ja genug Leute geantwortet- das denke ich auch so ähnlich.
    Aber mal konkret zu deinen Fragen:

    "ich wollte vorallem wissen wie man es richtig macht...muss man vor jedem essen testen und spritzen...oder reicht es danach?"

    Ja, für gewöhnlich misst man morgens, mittags, abends, vor -dem-zu-Bett-gehen"
    (mind!).

    Dann sollte der Zucker im Normbereich mit einem bestimmten Zielwert sein,
    z.B. 100 mg/dl. (+/- 20 mg/dl mehr oder weniger).

    Und ja, wenn dein Freund eine Schulung gemacht hat, dann weiß er gaaanz genau, dass er vor den Hauptmahlzeiten (oderwenn er Zwischenmahlzeiten zu sich nimmt), spritzen muss, ausgenommen
    z.B. Rohgemüse, oder Kohlenhydratfreie Produkte...
    (auf diverse Diskussionen, hebt Fett/ Eiweiß den BZ kann man hier, glaube ich, verzichten...)

    Also zusammengefasst:
    Dein Freund müsste, um eine gute Einstellung zu haben,
    einen Zielblutzucker haben,
    den er bei diesen vier Messungen erreicht - falls es da Probleme gibt, sollte er Zwischenmessungen durchführen (schon ca. 2,5h nach dem Essen, denn in dieser Zeit ist der BZ vom Essen erhöht) und
    dann gegebenenfalls Korrekturen mit seinen Insulineinheiten durchführen
    (Faktor; falls er Schulung gemacht hat...).

    Und am wichtigsten ist dann natürlich sein
    HbA1c, die Kampagnen lauten ja:
    "<7".

    Je niederiger der HbA1c, desto geringer das Risiko für Spätfolgen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir bei deinen Fragen weiterhelfen,

    Viele Grüße,

    Ellen
  • Jürgen

    Rang: Gast
    am 30.11.2009 00:55:18
    Hallo, das ist ein großes Problem, ich befinde mich in einer Diabetiker Gemeinschaft, wo über Telefon oder PC, mit einander geredet wird, Er scheint zu resignieren und entwickelt so nach außen eine trotzige Reaktion. Wir können uns gerne austauschen. Gruß Jürgen