Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Teilnahme Studie Lebensqualität, Diabetes Typ 2

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 20.02.2018
    am 20.02.2018 10:58:02 | IP (Hash): 50234120
    Liebe Diabetiker und Diabetikerinnen ,

    derzeit schreibe ich an meiner Masterarbeit zum Thema Diabetes Typ 2 und Lebensqualität und möchte euch bitten, 20 Minuten zu investieren um meinen Fragebogen auszufüllen.

    Mein persönliches Ziel ist es, eine Arbeit zu erstellen, die einen direkten Nutzen für Betroffene hat. Daher hoffe ich, dass mein Beitrag hier gestattet ist und Ihr zahlreich teilnehmt oder den Link unter Freunden und bekannten teilt.

    Wichtig: Es können nur Typ 2 Diabetiker teilnehmen.

    Hier der Link: https://www.soscisurvey.de/SelbstvermessungundDiabetesTyp2/

    Vielen Dank

    Sebastian Peuckert
    Bearbeitet von User am 20.02.2018 10:58:58. Grund: ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3640
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 20.02.2018 11:13:00 | IP (Hash): 918495224
    Gehnijaahle Umfrage, wo man wenigstens einen Folgeschaden eintragen muss, auch wenn man gar keinen hat ;)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 20.02.2018
    am 20.02.2018 11:26:56 | IP (Hash): 50234120
    Danke für den Hinweis und deine Zeit.

    ich habe den Fragebogen mehrfach testen lassen und bisher ist das keinem aufgefallen. Habe es sofort geändert.

    Lg
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2486
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 20.02.2018 12:00:22 | IP (Hash): 555878728
    SebastianUni schrieb:
    ich habe den Fragebogen mehrfach testen lassen und bisher ist das keinem aufgefallen.

    Aber nicht von einem Typ2-Diabetiker und auch nicht von jemanden, der sich zumindest ein bisschen mit Typ2-Diabetes auskennt:

    Nüchternwerte unter 100mg/dl und ein HbA1c von 5.7% sind eine große Herausforderung und können von einigen wenigen vielleicht auch erreicht werden. Von den eigentlichen Zielwerten einer Diabetestherapie liegen diese Grenzen allerdngs weit entfernt. Was willst du mit so einer Umfrage dann erreichen?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3640
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 20.02.2018 12:16:18 | IP (Hash): 918495224
    Fortbewegung:
    In der Wohnung mühsam 4-Bein und Rolli, draußen im örtlichen Umfeld wie dieser https://www.youtube.com/watch?v=Ubt3EbOpIJM - hat alles mit Polio und Post Polio zu tun und nix mit Diabetes. Der behindert mich beim Bewegen überhaupt nicht, im Gegenteil. Hab für den gesünderen BZ das intensivere Handradeln angefangen, also praktisch fit wie ein Diabetiker https://www.amazon.de/Fit-wie-ein-Diabetiker-Messen/dp/3874096408/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1519125312&sr=8-1&keywords=fit+wie+ein+diabetiker - und was würde da jetzt im Fragebogen als Antwort passen?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 27.07.2017
    am 20.02.2018 13:55:58 | IP (Hash): 554490775
    Hallo,

    wenn ich die Frage 43 (App), mit "Nein" beantworte, geht es trotzdem weiter als hätte ich mit "Ja" geantwortet....man muss dann alle folgenden Antworten auf "nicht beantworten setzen" :-((((
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 26.02.2018
    am 26.02.2018 11:14:20 | IP (Hash): 50234123
    hjt_Jürgen schrieb:
    Fortbewegung:
    In der Wohnung mühsam 4-Bein und Rolli, draußen im örtlichen Umfeld wie dieser https://www.youtube.com/watch?v=Ubt3EbOpIJM - hat alles mit Polio und Post Polio zu tun und nix mit Diabetes. Der behindert mich beim Bewegen überhaupt nicht, im Gegenteil. Hab für den gesünderen BZ das intensivere Handradeln angefangen, also praktisch fit wie ein Diabetiker https://www.amazon.de/Fit-wie-ein-Diabetiker-Messen/dp/3874096408/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1519125312&sr=8-1&keywords=fit+wie+ein+diabetiker - und was würde da jetzt im Fragebogen als Antwort passen?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.



    Vorab Um allzu große Verwirrung zu vermeiden: Scheinbar kann ich mich mit meinem zunächst angelegten Account nicht mehr einloggen. Zwar kann ich ein neues Passwort generieren, aber die Anmeldung funktioniert nicht. Vielleicht kann sich ein Admin darum kümmern und meine beiden Accounts zusammenfügen.


    Jürgen, danke noch mal dass du dich so intensiv mit dem Fragebogen beschäftigt hast und mir so noch Dinge aufgezeigt hast, wie ich ihn verbessern konnte.

    Am Ende des Tages gibt es immer Ausnahmen, denen so ein Fragebogen nicht gerecht werden kann. Schlussendlich zählt bei einer solchen Befragung dann aber nicht einzelne, sondern das große Ganze. Und das, ist wiederum für jeden wichtig.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 26.02.2018
    am 26.02.2018 11:15:27 | IP (Hash): 50234123
    Rainer schrieb:
    SebastianUni schrieb:
    ich habe den Fragebogen mehrfach testen lassen und bisher ist das keinem aufgefallen.

    Aber nicht von einem Typ2-Diabetiker und auch nicht von jemanden, der sich zumindest ein bisschen mit Typ2-Diabetes auskennt:

    Nüchternwerte unter 100mg/dl und ein HbA1c von 5.7% sind eine große Herausforderung und können von einigen wenigen vielleicht auch erreicht werden. Von den eigentlichen Zielwerten einer Diabetestherapie liegen diese Grenzen allerdngs weit entfernt. Was willst du mit so einer Umfrage dann erreichen?



    Danke auch für deinen Hinweis:
    Ich habe diese Frage nun mit einem Freifeld ausgestattet. Dort kann nun jeder seinen Wert direkt eingeben und ich werde sie im Nachhinein Kategorisierung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3640
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 26.02.2018 12:51:08 | IP (Hash): 1908890146
    Warum nicht mal ein bisschen aufdröseln?

    Da ist erstens der Fragebogen, passt zu Deiner Masterarbeit, ist so mit Deinen Lehrkörpern abgesprochen.
    Da ist zweitens Anspruch, etwas - was auch immer - für Typ2 und Lebensqualität bewirken zu wollen.

    Zu 1 können wir an allen Ecken und Enden meckern, weil da wenig sinnhafter Typ2 oder überhaupt Diabetes-Zusammenhang hinter seht und viel Klischee/Vorurteil, aber das ist praktisch mit allen Master- u.ä. Arbeitsansätzen so, die vorgabenmäßig in einen praktischen Zusammenhang gequält werden. Is halt so, und die Betroffenen müssen sich da halt rein schicken, wenn sie ihren Master bestehen wollen.

    Zu 2 entsteht der Eindruck, als wenn Typ2 irgendwie typisch beeinträchtigt wäre. Aber wodurch?
    Vielleicht durch Übergewicht?
    Ok, die meisten Typ2 sind übergewichtig. ABER die weit überwiegende Mehrzahl der Übergewichtigen haben keinen Typ2 und überhaupt keinen Diabetes.
    Vielleicht durch Bewegungsmangel?
    Ok, die meisten Typ2 haben Bewegungsmangel. ABER die weit überwiegende Mehrzahl der Menschen mit Bewegungsmangel hat keinen Typ2 und überhaupt keinen Diabetes.
    Vielleicht durch Herzkreislauferkrankungen?
    Ok, die meisten Typ2 haben Herzkreislauferkrankungen. ABER die meisten Menschen mit Herzkreislauferkrankungen haben keinen TYp2 und überhaupt keinen Diabetes.

    Die Liste lässt sich beliebig verlängern......

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 26.02.2018
    am 28.02.2018 11:12:20 | IP (Hash): 1112565293
    Der Theorie sind eben Grenzen gesetzt. Wenn man eine Krankheit oder sogar so etwas fragiles wie Lebensqualität abfragen will, muss man sich bestimmte Parameter überlegen um diese Dinge zu Operationalisieren. Das ist sicherlich nicht leicht und nur selten vollständig. Aber wer hat schon Lust mal eben einen Fragebogen zu beantwortet der mehrere Stunden in Anspruch nimmt. Außerdem bin ich nurneine Einzelperson ohne monetäre Ressourcen.

    Darüberhinaus halte ich es für fraglich, ob ein Außenstehender die Qualität einer Arbeit nur an einem Fragebogen ableiten kann. Denn welche Fragen in welchem Zusammenhang stehen, wo hinterher ein score gebildet wird etc ist hier nicht absehbar.

    Unstrittig ist das Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel oder eben Herzkreislauferkrankungen Risikofaktoren sind, die die Chance erhöhen an T2DM zu erkranken. Das das nicht jedem passiert ist doch genauso klar wie die Tatsache, dass nicht jeder Raucher an Lungenkrebs erkrankt. Es erhöht eben zunächst einmal die Wahrscheinlichkeit.


    *Wir können uns gerne auf ein Forum einigen und unsere Diskussion weiterführen. Auch wenn ich andere Foren nutze um Diabetiker und Diabetikerinnen zu erreichen, kann ich allein nicht alle Forum gleich intensiv betreuen.