Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Wie viele Teststreifen auf Rezept?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 89
    Mitglied seit: 11.10.2017
    am 06.03.2018 22:41:40 | IP (Hash): 1919998336
    Ich bin Diabetiker Typ2,. Seit Dezember 2017 spritze ich Mahlzeitinsulin und 1x täglich Langzeitinsulin. Weil ich mich noch relativ unsicher fühle, messe ich mindestens 3x täglich meinen Blutzucker, aber meistens doch mehr.
    Wie viele Teststreifen (Sensoren) darf der Arzt im Quartal verschreiben und gibt es Ausnahmeregelungen, um mehr Teststreifen auf Rezept zu bekommen?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 724
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 06.03.2018 23:28:47 | IP (Hash): 1468086696
    Also ich habe bei der DAK selbst als ich nur Lantus gespritzt habe 600 im Quartal bekommen, Die habe ich garnicht aufgebraucht und habe mir daher nur nach Bedarf verschreiben lassen. Ich hatte in 2016 1800 Streifen. Nun mit dem FSL habe ich 300 bekommen, Ich messe allerdings im Moment nur noch vor dem Bolus blutig. Also auch 3 Mal am Tag.
    Der DAK reichte wohl die Diagnose "Diabetes - Insulinpflichtig". Bisher finde ich die DAK in Sachen Diabetes auch sehr zuvorkommend. Auch das FSL war absolut problemlos und wurde so durch gewunken.

    Also habe ich leider keine konkrete Aussage für Dich und kann dir nur sagen was ich bekomme.

    LG

    Dirk

    PS: ich würde mich um ein Libre bemühen. Viele Kassen zahlen das und man fühlt sich mit jedem Tag sicherer da man unbegrenzt messen kann und Veränderungen erkennt. Man lernt recht schnell die Abweichungen Zwischenzellgewebe und blutig zu beurteilen und misst blutig immer weniger.

    ---
    Zuckerkrank
    Bearbeitet von User am 06.03.2018 23:33:19. Grund: PS
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 89
    Mitglied seit: 11.10.2017
    am 07.03.2018 11:10:44 | IP (Hash): 1886797688

    Hallo Dirk,

    von Libre hatte ich bis jetzt kaum etwas gehört, habe aber mich heute mit dem Thema befaßt und einiges darüber gelesen. Was ich da erfahren habe hört sich erst einmal ganz gut an. Ich werde mit meiner Ärztin sprechen und dann muß ich mich informieren, ob meine KK die Kosten übernehmen würde.

    Danke für den Tipp
    es grüßt die Träumerin