Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Starker Blutzuckeranstieg direkt nach den Mahlzeiten

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 07.03.2018
    am 07.03.2018 10:57:48 | IP (Hash): 1861549108
    Moin,

    nach dem Essen werde kribbelt/zuckt es oft in meinen Muskeln und ich fühle mich oft müde - ich also hin zum Arzt, natürlich wurde nichts gefunden. U.a. wurde der nüchtern Blutzucker getestet und der war "top". Zudem bin ich relativ jung und schlank - allerdings war ich ein paar Jahre zuvor auch schon gut fett, aber naja.

    Jedenfalls habe ich mir jetzt aus Eigenregie so ein Blutzuckergerät besorgt und die Nüchternwerte sind immer top. Dann habe ich mal nach dem Essen gemessen und auf einmal sehe ich da Werte von 8-9mmol.

    Daraufhin habe ich mir diesen Traubensaft besorgt und den OGGT selber durchgeführt:

    Ergebnisse mmol/l :

    Nüchtern: 4,5

    30min später: 7.1

    45 min später: 10,3 !

    1 stunde später: 9.5

    1 Stunde 15 min später: 8.7

    1.55 Stunden später: 6.9

    Nachtrag: nach 3 Stunden liegt mein Wert bei 3.8


    Also nach den offiziellen Kriterien wäre ja bei mir alles in Ordnung, obwohl die Blutzuckerwerte in den ersten 1,5 Stunden alles andere als normal sind, oder? Was ist eure Meinung?


    MfG
    Bearbeitet von User am 07.03.2018 11:30:49. Grund: Nachtrag
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1824
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 07.03.2018 11:03:11 | IP (Hash): 2108455638
    Couldntthinkofaname schrieb:

    Daraufhin habe ich mir diesen Traubensaft besorgt und den OGGT selber durchgeführt:

    Ergebnisse mmol/l :



    Hi!

    Du hast da jetzt ein "Test"-Ergebnis... mit einem Testgerät für zuhause.
    Das sagt nun überhaupt nichts aus!

    Wenn Du Dir jetzt massive Sorgen machst hilft da nur ein Besuch beim Hausarzt.

    Übrigens: Müde wird man bei hohem Blutzucker... den hast Du selbst mit der ungenauen Testkiste nicht gemessen...
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 07.03.2018
    am 07.03.2018 11:13:41 | IP (Hash): 1861549108
    Moin,

    Angeblich kommen gesunde in der Regel nicht über 140 oder nicht? Man liest hier ja öfters von dieser 140/120/100 Regel. Alles darüber hinaus kann eventuell schon Schäden verursachen?

    http://mobile.dudasite.com/site/phlaunt1?url=http%3A%2F%2Fwww.phlaunt.com%2Fdiabetes%2F16422495.php&utm_referrer=#2751


    Ist es außerdem nicht schädlich, wenn der Blutzuckerspiegel innerhalb kurzer Zeit so steigt? Von 4.5 auf über 10 in 45min?


    Oder bin ich gerade im Hypochonder/googelt-zu-viel Modus?

    Bei meinem Hausarzt wurde glaube ich übrigens auch nur mit so einem normalen Gerät gemessen (Stich in Finger und dann auf den Teststtreifen).
    Bearbeitet von User am 07.03.2018 11:17:25. Grund: Nachtrag
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1824
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 07.03.2018 12:06:52 | IP (Hash): 2108455638
    Ja, Dr. Google kann einen schon in den Wahn treiben.

    Fakt ist: Schnelle KH können auch NICHT-Diabetiker mal auf 180 bringen. Und das in kurzer Zeit.

    Stich in Finger und dann Testen mit Teststreifen beim Arzt ist ja OK. Wenn der Dok ECHTE Messergebnisse möchte kommt er auch nicht um's Labor herum...
    Dazu kommt: Der Doc hat da ganz andere Kisten, an die kommst Du so ohne weiteres gar nicht ran.


    Eine Diagnose kann Dir eh nur ein Arzt ausstellen – allerdings sieht das in Sachen Zuckerkrank dann für Dich nicht so aus.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3635
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 07.03.2018 18:10:14 | IP (Hash): 315168162
    Interessant, was Diabetes so alles machen können soll. Ab und zu doch auch mal was neues, denn Kribbeln und Zucken nach dem Essen war so weit ich mich hier erinnern kann, noch nicht dabei ;)

    Müde und schlapp ja, aber meistens bei 24/7 10mmol/l und mehr. Der Bereich, in dem Du Deinen BZ gemessen hast, gilt bei INSULINERn als sehr gute Einstellung völlig ohne irgendwelche Symptome.

    Ja, ich weiß von einer Person (aus vielen hundert, die ich kennen gelernt habe), die sich bei BZs über 8mmol/l mies fühlt. Seit sie das raus gefunden hat, isst und trinkt sie halt nur solche Portionen, nach denen ihr BZ in der Spitze eben unter 8 bleibt, und gut is :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1022
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 07.03.2018 19:26:41 | IP (Hash): 1744877765
    Couldntthinkofaname schrieb:
    Moin,

    Also nach den offiziellen Kriterien wäre ja bei mir alles in Ordnung, obwohl die Blutzuckerwerte in den ersten 1,5 Stunden alles andere als normal sind, oder? Was ist eure Meinung?


    MfG



    Moin,
    da verspüre ich doch ein leichtes Kribbeln in den Fingern der mich zwingt meinen Senf dazu abzugeben:

    1. die zertierten Werte verlangen zwingend standardisierte Analysemethoden, die im Privathaushalt nicht erwartet werden. (Siehe oben).

    2. Die zitierten Werte "140/120/100 " entsprechen einer Standadtnahrung die nicht mit Traubensaft vergleichbar ist. Und einem definiertem Zeitraum; morgens zwischen 7 und 10 Uhr.

    3. Die Aussage "Angeblich kommen gesunde in der Regel nicht über 140 oder nicht?" ist, aufgrund deiner Testumgebung, Testgeräte und deinem Testablauf nicht eindeutig universell replizierbar.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 724
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 07.03.2018 21:49:11 | IP (Hash): 1468086696
    Also meine Diabetologin hat sich wie alle in der Praxis mal so ein Libre an den Arm getakert. Und alle in der Praxis habe da diverse Selbstversuche gemacht. Und laut ihrer Aussage erreichen die meisten der Nichtdabetiker der Praxis auch kurz aber intensiv 200ter Werte wenn sie sich einen klassischem Zuckerschock unterwerfen und sich viel ganz schnelle KHs verschaffen. Aber gesehen habe ich diese Werte nicht.

    ---
    Zuckerkrank
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3635
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 07.03.2018 22:18:40 | IP (Hash): 315168162
    1. Sorry, aber schnell ansteigenden BZ als Zuckerschock bezeichnen, halte ich für völlig fehlleitende Theatralik.
    2. Habe mehrere nahezu senkrechte Libre-Anstiege auf 250 und darüber direkt mit dem Lesegerät-Fingerpieks nachgemessen - Piekswerte um 140-160: Beim schnellen Anstieg geht die Libre-Software gewaltig vor!
    3. Habe mehrere OGTTs bei Stoffwechselgesunden hospitieren dürfen: Kein Stunndenwert über 140, mehrere bei 120, einer sogar bei 110.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 724
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 08.03.2018 08:37:13 | IP (Hash): 1468086696
    ja völlig recht. Wie konnte ich bei einem massiven Einsatz von schnellen KH das Wort Zuckerschock verwenden. Vielleicht hätte ich von einem "Zuckerschock" schreiben sollen.


    ---
    Zuckerkrank
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 352
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 08.03.2018 09:18:01 | IP (Hash): 2016488047
    Mein sohn hatte nach einem unfall auf der intensivstation werte um 200,hat er jetzt nach jürgens definition eines stoffwechselgesunden auch eine störung