Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Probleme mit Ernährung

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 25
    Mitglied seit: 13.07.2018
    am 23.07.2018 18:05:02 | IP (Hash): 1556450404
    Hallo,

    Seit 13. Juli erfahre ich , das ich Diabetes Typ 2 habe. Mit Ernährung ist für mich gar nicht so einfach. Ich mag keine Salat, Obst , Tomaten und Gurken 😢 ich esse gerne Kartoffeln,Brokkoli,Blumenkohl, Rosenkohl, Rotkohl, Spinat und Erbsen. Ich kann leider nicht gut kochen und benutze damals oft fix Tüte zum kochen. Wieviel Nudeln am Tag darf ich essen? Bis jetzt hab Gemüse, etwas Kartoffeln und Hähnchenfilet gekocht. Immer gleiche essen sind auch doof. Darf ich trotzdem ab und zu fix Tüte kochen?
    Sorry, mein Deutsch ist nicht gut, weil ich gehörlos bin. Danke um Verständnis!

    Lg Anika
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2703
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 23.07.2018 19:04:28 | IP (Hash): 799797174
    Melde dich einfach mal im LOGI-Forum ( https://forum.nicolai-worm.de/ ) an, da gibt es haufenweise gute und und für Diabetiker geeignete Rezeptideen.
    Bearbeitet von User am 24.07.2018 16:11:37. Grund: .
  • Cracktros

    Rang: Gast
    am 24.07.2018 00:19:49 | IP (Hash): 2002313929
    Am besten ist, du wendest Dich an einen Diabetologen. Der, Dir eine Schulung verschreibt, in der Du verschiedene Diäten kennen lernst. Wodurch du später eine für dich passende Diät selbst auswählen kannst.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3925
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.07.2018 08:55:59 | IP (Hash): 1908890142
    Und bei welchem Diabetologen gibt es so eine umfassende Schulung?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Cracktros

    Rang: Gast
    am 24.07.2018 11:14:15 | IP (Hash): 987275650
    Ich kenne genügend Einrichtungen, die genau das machen: Kochkurse, Beratung in Ernährungsfragen und ähnliches. Was mir fehlt, ich bin ja auch nur ein Mensch mit Typ-1-Diabetes, ist die eigene Erfahrung darin. Dazu bin ich zu dünn als, dass es mich berühren würde.
    Bearbeitet von User am 24.07.2018 11:22:48. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3925
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.07.2018 12:53:47 | IP (Hash): 1908890142
    Cracktros schrieb:
    Am besten ist, du wendest Dich an einen Diabetologen. Der, Dir eine Schulung verschreibt, in der Du verschiedene Diäten kennen lernst. Wodurch du später eine für dich passende Diät selbst auswählen kannst.


    hattest Du geschrieben, und auf meine Nachfrage jetzt
    Cracktros schrieb:
    Ich kenne genügend Einrichtungen, die genau das machen: Kochkurse, Beratung in Ernährungsfragen und ähnliches. Was mir fehlt, ich bin ja auch nur ein Mensch mit Typ-1-Diabetes, ist die eigene Erfahrung darin. Dazu bin ich zu dünn als, dass es mich berühren würde.


    Watt denn nu, Diabetologen oder Kochkurse und die dann mit welcher diabetologischen Qualifikation?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Cracktros

    Rang: Gast
    am 24.07.2018 14:20:53 | IP (Hash): 1209789220
    Wo siehst du das Problem?
    Eine vernünftige Schwerpunktpraxis arbeitet im Team ärztliches Personal, Diabetesberatung und Ernährungsberatung zum Teil auch Fußpflege, Psychologie usw. . Für jeden Bereich gibt es eine Fachkraft.

    Bei uns vor Ort gibt es eine Krankenhaus mit einer Fachabteilung , die auch Ambulant behandelt und in nicht zu großer Ferne eine Fachklinik Diabetes.
    Bearbeitet von User am 24.07.2018 14:21:35. Grund: -
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3925
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.07.2018 14:52:32 | IP (Hash): 1908890142
    Und welche davon bietet wenn schon nicht alle, so doch wenigstens 3 oder 4 Diäten zur Auswahl?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Cracktros

    Rang: Gast
    am 24.07.2018 15:04:52 | IP (Hash): 1209789220
    Bei den Klinken weiß ich es.
    Ich gehe aber immer raus, wenn das Thema Diäten ansteht :-)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 102
    Mitglied seit: 02.06.2017
    am 24.07.2018 15:35:26 | IP (Hash): 1846990989
    Nika79, wieviel Nudeln man am Tag "essen darf" kann niemand beantworten.
    Viele Diabetiker versuchen als ersten Schritt weniger Kohlenhydrate zu essen, aber wieviel "weniger" bedeutet interpretiert jeder unterschiedlich.
    Diese Tütenpulver enthalten (je nach Art) schon recht viele Kohlenhydrate, anderseits sind es in so einer Tüte ja nur 30g Pulver oder so drin, so dass es am Ende etwa 1-2 BE pro Tüte sind. Vermutlich enthält das Pulver aber viel Zucker oder irgendwelche Stärke(?) die schnell ins Blut geht. Optimal ist es nicht aber ich denke Tütenpulver ist nicht umbedingt der kriegsentscheidene Punkt.
    Was ist denn das Ziel deiner Diät? Bessere BZ-Werte oder Gewicht verlieren oder noch andere Sachen? Nach deinen Postings hast Du ja auch noch andere gesundheitliche Probleme, sind die für die Ernährung relevant?
    Natürlich gibt es Ernährungsschulung an Diabeteskliniken, keine Ahnung warum das im Forum angezweifelt wird. Ein Problem ist wohl dass nicht jede Schulung von der Krankenkasse bezahlt wird, aber frag mal nach.

    Links zu Rezepten werden ja leider von der Moderation gelöscht.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.