Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Lehramtsreferendariat - Amtsarzt leicht erhöhte Zuckerwerte verschweigen?

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 26.08.2018
    am 26.08.2018 13:24:36 | IP (Hash): 886135752
    Hallo Leute :)!

    Meine Frau geht im Februar ins Ref, im November steht der Termin beim AMTSarzt an. Während ihrer Schwangerschaft vor 2 1/2 Jahren wurde Gestationsdiabetes festgestellt. Die Werte bewegten sich aber nur im leicht abnormen Bereich und verbesserten sich durch leichte Ernährungsumstellung (Vollkornnudeln etc.). Wir dachten, das Thema hätte sich mit der Entbindung erledigt. Jetzt hat sie aber mal wieder gemessen;

    Nüchtern (morgens nach dem Aufstehen): 117
    Nach dem Abendessen: 127
    Größe/Gewicht: 160cm/49kg

    Die Frage, die wir uns jetzt stellen, lautet: Soll sie vor ihrer Amtsarztuntersuchung nochmal zum Diabetologen gehen? Oder soll sie beim Amtsarzt nur angeben, dass sie Gestationsdiabetes hatte, die Werte sich nach der Schwangerschaft aber normalisiert hätten? Oder wird der Amtsarzt sie aufgrund ihrer "Vorerkrankung" ohnehin zum Diabetologen verweisen?

    Das Ganze ist ein heikles Thema, es geht ja auch gewissermaßen um unsere Zukunft. Deswegen wollte ich einfach kurz ein paar Meinungen einholen.

    Ich freue mich also über Antworten :)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2971
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 26.08.2018 14:36:57 | IP (Hash): 1288121494
    Die Werte sprechen nicht für Diabetes, alles andere sollte für die aMTSärztliche Untersuchung egal sein. Prädiabetes wird nicht als Krankheit geführt.

    Zu ihrer Sicherheit sollte sie vielleicht doch mal einen labormäßigen Nüchternwert oder besser noch das HbA1c bestimmen lassen. Das geht aber auch beim Hausarzt, dazu braucht sie keinem Diabetologen die Zeit zu stehlen.

    Beste Grüße, Rainer