Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 27
    Mitglied seit: 19.10.2017
    am 07.10.2018 19:18:14 | IP (Hash): 21099024
    Hallo,

    ich hatte ja letzten Samstag das Problem mit dem Flimmern beschrieben, es ist zum Glück nicht mehr aufgetaucht.

    Aber heute, als ich von draußen, es war sonnig, nach drinnen in den Hausflur ging, habe ich kurz so Lichtflecken gesehen, sie sind aber schnell wieder verschwunden. Vielleicht habe ich vorher auch kurz im die Sonne geschaut, ich weiß es nicht mehr.
    Ich bin dann nochmal nach draußen und hab ganz kurz bewusst in die Sonne geschaut, da hatte ich es natürlich auch, wegen der Blendung.

    Hab jetzt Angst, dass es auch einfach so mal auftritt...:((

    Das Schlimme ist wieder die Angst, Folgeschäden an den Augen zu haben und zu erblinden, kennt das hier auch jemand?

    Steh damit ziemlich alleine da...

    Wünsche einen schönen Sonntagabend und danke fürs Lesen,

    Gitti
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4117
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 07.10.2018 20:10:24 | IP (Hash): 109105759
    Licht fällt durch die Linse im Auge auf die lichtempfindflichen Zellen der Netzhaut im Augen hintergrund, also an der Rückwand des Auges. Die lichtempfindlichen Seh-Zellen sitzen in der Netzhaut sehr dicht gepackt und werden von dahinter durch winzige Blutgefäße versorgt.

    Wenn diese Versorgung diabetisch geschädigt wird, also von den winzigen Blutgefäßen welche verstopfen, bildet der Organismus automatisch größere Ersatzgefäße. Aber die haben unter den Sehzellen keinen Platz und wachsen deshalb einfach darüber, so dass sie die Sehzellen praktisch bedecken, so daß kein Licht mehr aus der Linse darauf fällt: An den betroffenen Stellen sieht man nix mehr von dem Bild, das man eigentlich sehen sollte.

    Also nix Blitz oder so, sondern schlicht kleine Stücke Nichtsehen, so kleine, dass die über Jahre nicht auffallen, nicht zuletzt auch deswegen, weil unsere innere Bildverarbeitung die winzigen Ausfälle in dem Bild, das sie uns liefert, schlicht der gesehenen Umgebung angleicht.

    Ist jetzt vielleicht ein bisschen viel, aber Deine Blitze können nix mit Zucker zu tun haben, und wenn sie Dich weiter beunruhigen, könntest Du ja mal einen Augenarzt danach fragen.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 27
    Mitglied seit: 19.10.2017
    am 08.10.2018 06:22:21 | IP (Hash): 21099024
    Hallo, Jürgen,

    danke, das beruhigt mich schon mal. Ich denke, dass ich momentan einfach zu sehr auf irgendwelche Symptome achte und da schnell überreagie, wenn mir irgendwas "spanisch" vorkommt.

    Alle paar Jahre habe ich mal so "Panikschübe" , das liegt wahrscheinlich mit daran, dass es damals, als der Diabetes mit 13 bei mir manifestiert wurde, ziemlich dramatisch zuging und dann in den Jugendjahren "das Ganze" mich nicht sooo interessiert hat, viele kennen das ...

    Gut, dass es das Forum hier gibt und man heute den Diabetes viel besser handhaben kann, als damals 1982.

    War nicht zuviel, danke!

    Einem guten Wochenstart allen, wünscht

    Gitti