Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 24.10.2018
    am 24.10.2018 20:41:13 | IP (Hash): 2089686489
    Hallo Leute!

    Ich bin dieses Jahr Anfang Juni an der Pumpe Operiert worden, drei Baypässe. In der Klinik bekam ich was um abzuhusten. Zu Hause bekam ich Herzrheuma. Ich war 2017 mit 12,5 und Akutem Nierenversagen im KH, jetzt habe ich bissi mehr wie 6.5 ca. Vor kurzen war ich mit einer Unterzuckerung im KH und wurde mit 100 ml Kortison wiederbelebt quasi. Wegen meiner gewaltigen Rente trage ich Zeitungen aus. Im Schnitt habe ich morgens um 3 Uhr früh,(da muss ich aufstehen,) 370 mg/dl

    Ich habe am 17.12.2016 aufgehört zu rauchen. Ich habe über 50 Jahre geraucht. Nach der Mondlandung hatte so wie heute jeder ein Handy hat, einen COOLen Taschenrechner. Ich war beim Doc und lass die Stern. „Jede Kippe verkürzt das Leben um einen bestimmten Wert“! Taschenrechner raus, ca. ausgerechnet. Da ich schon so lange Tot war, konnte ich weiter rauchen.

    Das Rächte sich als ich nach der Herz OP das Mittel zum Abhusten bekam. Man sieht es der Lunge auf dem Röntgen kaum an die Raucherei. Letzte Woche bin ich morgens fast auf der Straße umgefallen, ich bekam kaum Luft. Am Freitag beim Lungenarzt bekam ich eine Kortison Infusion und Frednisolon acis 20 mg verschrieben. Ich weiß die sind bekannt wie ein bunter Hund. An dem Tag hatte ich sogar 470 mg/dl.

    Was mir zwei Ärzte klarmachen wollen, das ich mit Kortison leben muss. Ich spritze wieder 18 Lantus, davor 16. Meine Frage bitte an Euch, wo kann man sehen wieviel lantus man Spritzen muss?

    Dankeschön vorweg
    Hardy
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3989
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.10.2018 21:21:41 | IP (Hash): 487841817
    Hast Du tatsächlich bis jetzt immer nur Lantus gespritzt und kein weiteres Insulin vor dem Essen?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1283
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 25.10.2018 02:03:10 | IP (Hash): 550942137
    Hallo Hardy,
    schon eine schwierige Gemengelage gesamt.

    Kortison alleine sorgt schon für Blutzuckeranstieg.
    https://www.diabetes-news.de/weitere-hormonelle-erkrankungen-bei-diabetes/kortison-beeinflusst-den-blutzucker

    Die Abstimmung zwischen beidem ist da sehr wichtig
    - so wenig Kortison wie möglich mit Senkung der Blutzuckerwerte.
    Langzeitwert mit 6,5 (habe ich das richtig verstanden?) ist ganz gut, berichtete Einzelwerte viel zu hoch.

    Ärzte wissen von beiden Problematiken ?
    Als Patient jeweils informieren - Kopien von Befunden selber sammeln - und jeweils vorlegen.

    Lantus ist ein Langzeitinsulin, was so gleichmäßig wirkt.
    Hohe Blutzuckerspitzen lassen sich zeitnah besser mit einem schnell(er) wirkenden Insulin (Mahlzeiteninsulin) korrigieren.
    Welches Insulin und Anwendung (Berücksichtigung zu Mahlzeiten oder ggfs. nur runterspritzen) unbedingt mit (d)einem Diabetologen besprechen.

    Das per Röntgen deine Lunge so gut aussieht, ist doch super.
    Für Unwohlsein können auch zu tiefe (Unterzuckerung) als auch zu hohe Blutzuckerwerte führen.
    Unterzuckerung wird jedenfalls nicht mit Kortison behandelt, wie du das beschrieben hast.

    Zu sonstigen Ausweispapieren einen Diabetesausweis dabei haben, wäre gut:
    Dieser zeigt im Notfall an, daß du Diabetiker bist
    https://downloads.netdoktor.de/DID_Notfallausweis_121123.pdf
    Hier, mehrsprachig, kannst du zusätzlich noch Insulin(e) und Diabetologen benennen
    https://www.diabetes.ascensia.de/siteassets/service-von-ascensia/bestellcenter/ratgeber/142427_intern_diabetikerausweis_om_20161108iwnl6prb.pdf

    Je mehr Informationen die Notfallärzte haben, desto besser.
    Gruß Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2768
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 25.10.2018 14:42:54 | IP (Hash): 1962594407
    Hallo Hardy,

    wenn du ohne Kortison mit Lantus auf ein HbA1c von 6,5% - kein schlechter aber kein hervorragender Wert - gekommen bist, dann wirst du jetzt nicht mehr nur mit Lantus auskommen. Du wirst auf jeden Fall Mahlzeitinsulin dazu nehmen müssen, um deinen BZ mit Kortison im Griff behalten zu können.

    Wichtig wäre auch, dass du deinen Diabetes bei einem Diabetologen behandeln lässt, falls du das noch nicht machst. Das Zusammenspiel von Insulin und Kortison ist nicht ganz einfach, dazu brauchst du Anleitung und Unterstützung eines Fachmanns.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.