Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 165
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 25.10.2018 04:51:15 | IP (Hash): 2061022988
    Bittergurke "soll" denn BZ. leicht senken können.
    Jetzt finde ich aber im Web so auf die schnelle nicht so recht ,,warum,,!
    Regen die Wirkstoffe die BSD an mehr Insulin aus zu geben oder sind es Wirkstoffe die auf Zellen wirken?
    Einer der nicht weiß ,ob er sich Bittergurken Kapseln bestellen soll.
    Werner


    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 165
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 26.10.2018 18:08:11 | IP (Hash): 262211739
    Hallo,
    dem Schein nach weiß keiner was,oder?
    Werner

    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2927
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 26.10.2018 19:17:41 | IP (Hash): 1579799732
    Nein, das weiß keiner und das wird vermutlich auch nie jemand untersuchen. Für Pharmaunternehmen ist da kein Geld zu holen und unabhängige Medizinforschung wird sich kaum mit so kleinen Effekten, wie sie eventuell bei Bittergurken möglich sind, interessieren.

    Ich denke, du kannst ruhig ausprobieren, ob es bei dir überhaupt etwas ausmacht. Da die BZ-Senkung nur minimal sein wird, kann selbst ein Ausquetschen der Betazellen, falls das die Grundlage sein sollte, nur gering sein.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 54
    Mitglied seit: 01.10.2018
    am 27.10.2018 16:40:16 | IP (Hash): 2133044416
    Rainer schrieb:
    Nein, das weiß keiner und das wird vermutlich auch nie jemand untersuchen.


    Doch, da war kürzlich was. Aber wie du bereits schriebst: Die Wirkung war relativ klein. Wenn ich es richtig erinnere, wurden Leute mit Prädiabetes untersucht und der Nüchternblutzucker war unter Gabe von Bittergurkenpulver durchschnittlich um etwa 5 mg/dl oder 0,3 mmol/L niedriger.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 165
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 27.10.2018 17:01:49 | IP (Hash): 1127479380
    Nah ja, immerhin.,ein wenig.
    Ich brauche bis jetzt noch keine Medikamente nehmen.Bin Prä-Diabetiker seit so 4,5 Jahren mache viel Sport und esse sehr wenig KH. Was mich immer noch ärgert ist der oft zu hoher Nüchternwert.
    Ich meine ich hätte mal irgend wo auch gelesen,Bittergurkenpulver hilft ein wenig gegen ein zu hohen Nüchternwert !?


    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4232
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 27.10.2018 17:22:04 | IP (Hash): 1010654244
    Ungefähr 13.900 Ergebnisse (0,42 Sekunden) liefert Google auf "bittergurke blutzucker", darunter auch Hinweise auf wenigstens eine Studie. Allerdings so weit ich das beim Überfliegen gesehen hab, nur sehr vage Angaben zur Senkleistung. Aber vor allem bezogen auf den Nüchtern-BZ und damit wohl eher keine zusätzliche Belastung für die Betas :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 35
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 27.10.2018 23:13:52 | IP (Hash): 1966760657
    hjt_Jürgen schrieb:
    Ungefähr 13.900 Ergebnisse (0,42 Sekunden) liefert Google auf "bittergurke blutzucker", darunter auch Hinweise auf wenigstens eine Studie. Allerdings so weit ich das beim Überfliegen gesehen hab, nur sehr vage Angaben zur Senkleistung. Aber vor allem bezogen auf den Nüchtern-BZ und damit wohl eher keine zusätzliche Belastung für die Betas :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.



    Da ich in China lebe, gehört dieses Gemüse zu den verfügbaren, wenn man die Markthalle betritt. Ich habe auch einen Selbstversuch mit Bittergurke durchgeführt. Als gekochtes Beilagengemüse und als Saft habe ich es zu mir genommen. Nun, es wirkte bei mir! Allerdings........anders als erwartet :-)

    Wenn ich den Saft morgens auf leeren Magen trank, dann sank mein BZ bis zum Mittag auf ca. 4 mmol/l. Der Grund dafür war einfach: das Zeug ist so bitter - es verkrampft sich alles und man mag bis 12 Uhr nix mehr essen..........Ansonsten konnte ich absolut keine Veränderung am BZ-Verlauf feststellen. Auch habe ich wieder aufgehört, den Saft zu trinken - den Namen trägt die Bittergurke/Bittermelone zurecht. Ich kenne nix vergleichbares. Mein persönliches Fazit: die BZ senkende Wirkung wird vermutlich überbewertet. Bei gleichbleibender Ernährung hatte ich trotz Bittergurke gleich beleibende BZ-Werte.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!