Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Hohe Zuckerwerte nach Katheterwechsel

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 28.01.2019
    am 28.01.2019 18:07:33 | IP (Hash): 1583097258
    Hallo
    Ich habe seit März 2018 die Minimed 640g mit Enlite Sensor und benutze die Deflon-Katheter (60cm Schlauchlänge), welche ich alle drei Tage wechsle.
    Mein Problem ist jedoch, dass ich nach jedem Katheterwechsel nach ca. 2 Stunden einen extremen Blutzuckeranstieg habe. Egal ob ich die Basalrate für einige Stunden extrem erhöhe oder mir bis zu 15 oder 20 Einheiten gebe, der Zucker steigt auf weit über 300. Erst nach ca. 6 bis 8 Stunden komme ich schön langsam wieder in einen normalen Bereich. Ich esse auch in dieser Zeit nichts oder kaum etwas.
    Ich achte auch sehr darauf, dass sich keine Luftblasen im Schlauch befinden.
    Nach dieser angegebenen Zeit läuft für den Rest der drei Tage wieder alles normal.
    Aber irgendwas muss ich anscheinend falsch machen. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn mir jemand bei diesem Problem helfen könnte.
    Vielen Dank im Voraus
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 223
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 28.01.2019 18:34:21 | IP (Hash): 1921465703
    Ein paar Ideen von mir...
    Ich vermute, dass du mit "die Teflon-Katheter" die Quicksets meinst und nicht die MIOs...(?)

    Verwendest Du den Serter? Wenn nicht, kann es sein, dass sich der Teflon-Schlauch zusammenschiebt, wenn du den Katheter nicht schnell genug reindrückst...

    Wartest Du 5-10 Sekunden bevor Du die Führungsnadel entfernst, damit sich der Teflonschlauch wieder "entspannt"?

    Schon mal andere Katheter probiert - MIO; Silhouette; Sure-T (Stahl)?

    Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass der Teflon-Schlauch nicht richtig liegt und sich dann aber langsam wieder entspannt/begradigt...
    Bearbeitet von User am 28.01.2019 18:35:21. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 28.01.2019
    am 28.01.2019 19:46:49 | IP (Hash): 1583097258
    Danke für die Antwort

    Ja ich verwende den Serter für die Teflon-Katheter.
    Die Führungsnadel ziehe ich nach ca. 5 Sekunden heraus. Zum Füllen nehme ich auch 1,0 Einheiten.
    Der Schlauch ist auch bei mir immer im Kühlschrank, so wie es mir damals gesagt wurde.
    Ich habe ganz am Anfang auch schon Katheter mit Stahlnadel probiert, bin aber dann auf Quickset-Teflon umgestiegen weil die für mich angenehmer sind.
    Ich werde einfach weiterexperimentieren. Es zerrt halt sehr an meinen Nerven.
    Trotzdem vielen Dank!!!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1335
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 28.01.2019 23:32:18 | IP (Hash): 1708624148
    Hallo Ludwig,
    Kühlschrank als Aufhebungsort bis zur Anwendung ist so nicht o.k.
    Viel zu kalt, Raumtemperatur mindestens.
    Heike hat 'entspannten Teflon-Schlauch' schon speziell angesprochen.
    Selbst Insulin per Patrone sollte Raumtemperatur annehmen, 1 d vorher aus Kühlung nehmen.
    Teflon ist doch gerade sehr hitzestabil in Bratpfannenbeschichtung bei jedem präsent, 'Kühlschrank' nicht plausibel.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 103
    Mitglied seit: 02.06.2017
    am 29.01.2019 00:57:22 | IP (Hash): 844559966
    Wenn es an einem geknickten Schlauch liegt der den Insulinfluss blockiert, dann müssten doch irgendwann die abgegeben (und aufgestauten) 15-20 IE aufeinmal in den Körper rauschen und zu einer UZ führen. Zumindest stelle ich mir das als als nichtpumpender Pen'ner so vor.
    Das scheint ja nicht zu passieren? Ich dachte ausserdem Pumpen bemerken solche Blockade, zumindest manchmal.
    Irgendwo müssen die 20IE aber geblieben sein:
    A) Sie haben irgendwelche Luftblasen aufgefüllt
    B) Irgendwo ist irgendwas undicht. Unwahrscheinlich, denn später funktioniert es ja.
    C) Irgendwas mit der Mechanik/Reservoir stimmt nicht.
    Bearbeitet von User am 29.01.2019 00:58:19. Grund: asdf
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 28.01.2019
    am 29.01.2019 07:15:08 | IP (Hash): 1583097258
    Hallo
    Das Insulin nehme ich mindestens zwei Tage vorher aus dem Kühlschrank.
    Nur das Quickset liegt im Kühlschrank weil die mir das bei der Reha so gesagt haben. Soll angeblich beim setzen besser funktionieren! ? Aber danke, dann werde ich das rausgeben und das mal so versuchen.
    Und wie gesagt, Luft im Schlauch oder Pumpendefekt schließe ich aus.
    Habe das Problem auch an Medtronic weitergegeben aber noch keine Antwort erhalten.
    Wollte selbst draufkommen. Da aber jetzt schon so viel Zeit vergangen ist und ich nach wie vor anscheinend immer den gleichen Fehler mache, bin ich ratlos.
    Ich setzte mir den Katheter immer am Bauch. Vielleicht liegt es daran. Wäre aber sehr komisch.
    Danke an euch
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 223
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 29.01.2019 16:27:33 | IP (Hash): 1744479181
    Das mit dem Katheter im Kühlschrank soll das "Zusammenschieben/Verkrumpel" des Teflon-Schlauchs verhindern, weil er dann etwas fester wird.
    Habe ich selber nie gemacht, wird aber oft empfohlen...