Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Wechselwirkung Novorapid und Tresiba?

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 02.04.2019
    am 02.04.2019 21:35:57 | IP (Hash): 429640650
    Hallo liebe Teilnehmer des Forums,
    ich bin neu hier, heisse Birgit, bin seit Ewigkeiten Typ 1er und hoffe von euren täglichen Erfahrungen profitieren zu können. Seit ich das Tresiba neu nehme habe ich zahlreiche Hypos, noch einen guten HBA1C (5,9). Beeinflussen sich Novorapid und Tresiba? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Danke im Voraus.
    Gruß Birgit
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3019
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 02.04.2019 21:53:54 | IP (Hash): 1955652705
    Was hattest du vorher für ein Basalinsulin und weshalb hast du gewechselt?

    Ist dein Basalbedarf über die 24 Stunden wirklich so konstant, dass Tresiba für dich geeignet ist? Für einen Typ 1er wäre das eher ungewöhnlich.

    Warum wechselst du nicht einfach zurück? Bei einem Hba1c von 5,9% und ohne viele Hypos muss es doch vorher fantastisch gelaufen sein.

    Bearbeitet von User am 02.04.2019 22:09:40. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 260
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 03.04.2019 17:40:36 | IP (Hash): 912325834
    Hallo,
    Durch ein neues Basalinsulin mit einem anderen Wirkprofil können sich natürlich auch die Faktoren ändern... Basallücken sind evtl. jetzt nicht mehr vorhanden und müssen deshalb auch nicht mehr (unbewusst) mit Bolusinsulin gefüllt weden. Auch kann der Wechsel zu einer höheren Insulinemfindlichkeit geführt haben.

    Wie war denn der Basalratentest?

    Wenn der Bolus die Hypos verursacht, dann halt die Faktoren anpassen. Weniger Insulin zu benötigen, ist doch eher positiv, oder?
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 02.04.2019
    am 03.04.2019 21:22:48 | IP (Hash): 429640650
    Was genau meinst du mit Basalratentest? Kenne ich nicht, wurde nicht gemacht, denke ich. Ich vermute auch, das bei mir eine höhere Insulinempfindlichkeit vorliegt. Ich vermute auch, das der Bolus die Hypos verursacht, hast absolut Recht, das weniger Insulin zu brauchen positiv ist, habe nur nicht damit gerechnet
    Tut gut sich mit Betroffenen auszutauschen und nicht nur die Meinung des Diabetologen zu hören.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 02.04.2019
    am 03.04.2019 21:41:09 | IP (Hash): 429640650
    Hallo,
    hatte vorher Lantus (mehr Einheiten).Gab Probleme mit dem Rapid am Abend, Der Diabetologe schlug vor das Tresiba auszuprobieren als das Rapid abends hochzusetzen.Des Nachts ist das Tresiba prima konstant, messe 1x, Mit dem Lantus sackte ich des Öfteren ab.Wieso kommst du auf die Idee, Tresiba könne nicht das Richtige für mich 1er sein? Zur Info mein Zucker ist schwer einstellbar, soll keine Ausrede sein.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4366
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 03.04.2019 22:22:10 | IP (Hash): 1053690456
    CaptainKirk schrieb:
    Ich vermute auch, das der Bolus die Hypos verursacht


    Dann wär doch nix einfacher, als mal nach dem Bolus-Auslauf zu schauen, oder?
    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3019
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 03.04.2019 22:24:35 | IP (Hash): 1478233140
    Hallo Birgit,

    hier ist eine gute Anleitung für den Basalratentest:
    https://www.diabetesinfo.de/fortgeschrittene/therapie/basalinsulin/basaltest.html

    Bei Typ 2ern kann man davon ausgehen, dass der Basalbedarf im Tagesverlauf einigermaßen konstant verläuft bzw. dass man die Schwankungen vernächlässigen kann. Das kann man bei Typ 1ern nicht. Einen typischen Verlauf des Basalbedarfs mit hohen Schwankungen kannst du dir z.B. hier mal ansehen:
    https://www.pumpencafe.de/grundlagen-zur-basalrate.html
    Tresiba ist ein Basalinsulin, dass sehr gleichmäßig über die 24 Stunden wirkt, gleichmäßiger als Lantus und garantiert ohne Basallücken. Das kann für dich zu manchen Zeiten zu viel und zu anderen Zeiten wieder zu wenig sein.

    Wenn die Basalrate nicht in allen Tagesabschnitten passt, dann wird jeder Diabetes schwer einstellbar. Abhilfe schafft hier eine Insulinpumpe, bei der du die Basalrate für jede Stunde gesondert einstellen kannst. Darüber kannst du dich sehr gut mit der Pumpenträgerin Heike austauschen. Bei manchen reicht es auch, Basalinsulin mit kürzerer Wirkzeit zu verwenden, das man gezielter je nach dem unterschiedlichen Bedarf zu den einzelnen Tageszeiten dosieren kann.

    Mach nur erst mal einen Basalratentest für die unterschiedlichen Tageszeiten, dann kannst du weiter sehen. Vielleicht ist dein Basalbedarf ja relativ konstant und du musst nur die richtige Basalrate rausbekommen, vielleicht aber auch nicht und du kannst mit Tresiba nie eine gute Einstellung hinbekommen.

    Beste Grüße, Rainer

    Bearbeitet von User am 03.04.2019 22:27:38. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1543
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 04.04.2019 17:23:20 | IP (Hash): 419473483
    Hallo Birgit,

    ev. ist das Tresiba überdosiert ? Summe Basal + Bolus führen zu Hypos.

    Bereits in 2015 habe ich Tresiba - als damals neues besonders lang wirkendes Langzeitinsulin verschrieben bekommen (auch Novorapid als Bolus) als Ersatz für das 'altmodische' Levemir.

    Tresiba wird im Wechsel von einem anderen Basal niedriger dosiert: Statt je 4 Einheiten morgens + abends Levemir sollte ich morgens zu Anfang nur 1 x 5 Einheiten Tresiba spritzen.
    Dieses Insulin hat eine 'angebliche' 42 h Wirkung, was so allgemein kaum stimmt.
    Trotzdem muss man 1 x in 24 h spritzen, dennoch darf man die Dosis erst nach 3 d erhöhen, weil sich die gesamte Wirkung aufbaut und erst wirklich nach 3 d zeigt.
    Fand das extrem unschön, erst nach so langen Tagen reagieren zu dürfen
    - und der normal übliche Basalratentest an einem Tag (siehe Rainers Link) ist völlig unbrauchbar -.

    Habe mich über ca. 3,5 Monate an Dosis von 8 Einheiten herangetastet, um dann plötzlich doch einen Termin beim Diabetologen wahrnehmen zu müssen, aufgrund riesiger Schwellungen an beiden Oberschenkeln - sofort abgesetzt und wieder Levemir.

    Das Levemir ist mir viel sympathischer, da ich die Wirkung viel besser überblicken kann ~ eine Spritze weniger ist für mich jedenfalls kein Werbeargument (plus Bolus). Sehe schon morgens am Nüchternwert, ob Abenddosis gepasst hat und Morgendosis zeigt in Werten über den Tag (manches mal auch Basalratentest mit auslassen von Frühstück und Mittagessen, um sich bei mir persönlich wirklich zu zeigen).

    Diese Tresiba-Erfahrung ist bei mir nachhaltig geblieben !
    Brauche nicht jedes neu entwickelte 'Super-Insulin' (auch nicht Fiasp als neues Bolus).
    Lantus habe ich ausgelassen und Toujeo habe ich letztens erfolgreich meinem Arzt für mich ausgeredet.
    Levemir passt besser zu mir und meinem Stoffwechsel, eben nicht so gleichmäßig lt. Theorie.
    Mittlerweile morgens mit 8 Einheiten und abends nur 3,5 (0,5 mehr auf 4 kann Hypo nachts auslösen oder spätestens zu niedrige Aufstehwerte).
    Klar - dokumentieren durch eigene Aufzeichnungen, für sich selbst und als Argumentation für Arzttermin.

    Gruß Elfe
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 02.04.2019
    am 04.04.2019 23:36:46 | IP (Hash): 429640650
    ...wenn es doch nur so einfach wäre...
    schon gemerkt, dass es mir um den Austausch von Betroffenen geht, ist nun mal oft hypothetisch, hat aber NIX mit deinen Äusserungen zu Mördern etc. gemein
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 02.04.2019
    am 04.04.2019 23:47:33 | IP (Hash): 429640650
    Danke, es gibt viel zu tun.
    Gruß Birgit