Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Bin verwirrt, kann das wirklich sein Hba1c Wert 6,1

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 05.10.2019
    am 05.10.2019 04:43:26 | IP (Hash): 1275352881
    Hallo,
    vor einem halben Jahr war ich beim HA wegen andauernden Schwindel. Er hat meinen BZ gemessen und der BZ war bei 300.
    Mein Hba1c Wert war auf 8.5. und Typ2.

    Mein Leben sah bis jetzt wie folgt aus, ich habe immer Nachts gearbeitet die letzten 10 Jahre. Habe 2 Liter Cola getrunken während der Arbeit. Das habe ich auch getan bevor ich beim Arzt aufgeschlagen bin und den Wert von 300 hatte.

    Er sagte ich sei Diabetiker, ok... möglich da es in meiner Familie viele haben und ich mich nicht wirklich Gesund ernährt hatte.

    Ich habe für Metformin genommen, dass aber nur für 1 Woche, da ich es selbst durch Ernährung hinbekommen wollte.

    Meine Ernährung ist gleich geblieben außer dass ich überhaupt keine Cola mehr trinke.
    Mein NZB liegt immer zwischen 70 - 90, 2 Stunden nach dem Essen 140 - 190. Wenn ich viel gegessewn habe und dazu noch 2 0,5l Bier getrunken habe, liegt er eben bei 190.

    Was aber nicht oft vorkommt...

    Nun wurde der Hba1c wieder gemessen und ich war bei 6,1 %,,,
    Kann das überhaupt möglich sein als Diabetiker?
    War so glücklich dass ich gar nicht drüber nach gedacht habe meinen HA zu fragen.

    Vor 3 Monaten wurde bei mir eine Generalisierte Angststörung mit Panikattacken diagnostiziert. Denke aber die Angststörung besteht schon länger, nur eben vor 3 Monaten ist es so heftig geworden, dass ich mittlerweile kaum noch arbeiten gehen kann.
    Seitdem messe ich täglich 6x meinen Blutzucker, da ich Panik habe zu unterzuckern.
    Da ich nicht unterscheiden kann ob die Symptome vom Diabetes kommt oder von der Angststörung, die Symptome sind ziemlich ähnlich... bin seit 3 Monaten nämlich fast durchgehend Benommen und kann so kaum mehr unterscheiden ob es die Angst ist oder der Diabetes.

    Ist es überhaupt so einfach möglich zu unterzuckern ohne Tabletten oder Insulin sich zu spritzen? Da ich immer im Internet lese, dass Menschen die Ihren Diabetes nur durch die Ernährung einstellen kaum eine unterzuckerung zu befürchten hat.

    Danke fürs durchlesen, mein Text liest sich sicherlich etwas verwirrt, aber wie gesagt bin Benommen, mir ist schwindelig und habe mal wieder gerade meinen BZ gemessen, der lag bei 92.

    Liebe Grüße

    Bearbeitet von User am 05.10.2019 04:51:05. Grund: noch was hinzugefügt
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 104
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 05.10.2019 09:09:03 | IP (Hash): 1119850158
    Hallo,

    mit guter Einstellung ist ein HbA1C (sowohl bei Typ2 mit Ernährung/Tabletten/Insulin, wie auch bei Typ1 mit Insulin) im normalen Bereich tatsächlich möglich. Freu dich, dass du so gute Werte hast.

    Was natürlich sein kann, dass dein Körper erst die höheren Werte gewohnt war und jetzt bei den niedrigen Werte sich unterzuckert fühlt, jedoch nicht unterzuckert ist. Das gibt sich aber nach kurzer Zeit wieder. Was auch für den Körper schwierig ist, sind schnelle Anstiege oder Abstiege des Blutzuckers. Bei +oder- 100 ist das bei mir der Fall.

    Richtig gefährlich unterzuckern mit BZ unter 60 kann man mit Tabletten wie Metformin eigentlich nicht.

    Ich hoffe, du bist in Behandlung wegen deiner Angststörung.

    LG July
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 05.10.2019
    am 05.10.2019 09:30:58 | IP (Hash): 1275352881
    Guten Morgen July,
    danke für deine Antwort. Ja bin seit 3 Wochen in Behandlung bezüglich der Angststörung.
    Mir ist bewusst, dass ich mit Metformin nicht unterzuckern kann, die nehme ich aber sowieso
    nicht mehr, war nur für eine Woche.

    Die Angststörung macht es mir nicht gerade einfach mit dem Diabetes klar zu kommen.
    Habe Paranoia und verbrauche wöchentlich 50 Teststreifen. Meine ganzen Fingerkuppen sind schon
    zerstochen :-(.

    Da wie schon im ersten Beitrag beschrieben, sind die Symptome sehr ähnlich und dann bekomme ich Panik und fange an mich wieder zu picksen und immer wieder
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3015
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 05.10.2019 09:40:34 | IP (Hash): 1929085100
    EinsamesHerz schrieb:
    Die Angststörung macht es mir nicht gerade einfach mit dem Diabetes klar zu kommen.
    Habe Paranoia und verbrauche wöchentlich 50 Teststreifen. Meine ganzen Fingerkuppen sind schon
    zerstochen :-(.

    Hallo EinsamesHerz,

    schmeiß das Messgerät ganz schnell in den Müll!

    Wenn du die gemessenen Werte nicht dafür nützt, dein Essen so anzupassen, dass der BZ noch besser wird, bringt dir das Messgerät überhaupt nichts. Unterzuckern wirst du nur mit Metformin bzw. ohne Medikamente nicht und auf keinen Fall gefährlich unterzuckern. Mit der Messerei fütterst du nur unnötig deine Angststörung.

    Beste Grüße, Rainer
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 05.10.2019
    am 05.10.2019 10:11:15 | IP (Hash): 1275352881
    Guten Morgen Rainer,
    danke für deine gute Antwort, das beruhigt mich doch sehr. Ja mit dem Messen habe ich schon extrem meine Angststörung gefüttert.

    Werde versuchen bisschen smarter zu sein, nicht mehr so viel zu messen.

    Vielen Dank euch beiden
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 10.10.2019
    am 10.10.2019 23:31:15 | IP (Hash): 1993620004
    Hallo,

    wenn dich das ständige Messer närrisch macht, dann nimm dir doch mal vor, nur noch zu fixen Zeiten zu messen, z.B. morgens, mittags, abends. Nur noch zu diesen Zeiten, 3 mal, nicht mehr.

    Was ich gemerkt habe ist, dass regelmäßiges Essen gut ist für die Leistungsfähigkeit und den Allgemeinzustand. Isst du als Nachtarbeiter denn zu regelmäßigen Zeiten? Und nimmst du ein gesundes Essen mit auf Arbeit? Z.B. ein belegtes Brot mit magerem Fleisch und etwas Gemüse (Tomate usw.)? Regelmäßiges Essen lässt vielleicht auch den BZ nicht so schwanken, denke ich mir mal.

    Hast du schon mal so eine zero sugar Cola probiert? Mir schmecken die gar nicht, ich trinke im Moment Sprudelwasser zum Essen. Das war für mich für Jahrzehnte auch undenkbar, Wasser zum Essen statt Cola....

    Ein Tip noch für dein Seelenleiden, da ich da auch so meine Erfahrungen habe. Bewegung allgemein und Sport im besonderen hilft sehr, sehr stark bei seelischen Belastungen. Bewegung kann Ängste abbauen, zuversichtlicher und aktiver machen. Man kann schon mit einfachen Spaziergängen anfangen, Nordic Walking oder geh schwimmen. Auch Licht ist gut. Vielleicht ab und zu mal Solarium machen, grad im Winter. In den Wald gehen! Waldspaziergänge machen! In Japan verordnen Ärzte Waldspaziergänge!

    Gruß

    Bearbeitet von User am 10.10.2019 23:35:43. Grund: Ergänzung von Informationen