Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Omnipod-Umsteiger-Erfahrungen gefragt

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 09.10.2019
    am 21.10.2019 21:51:34 | IP (Hash): 2135242517

    Nachdem ich jetzt über fünf Jahre mit dem theoretisch genialsten Pumpensystem gelebt habe, bin ich nun so weit, mich davon abzuwenden. Zu häufig sind die Probleme mit fehlerhaften Pods geworden und seit einer Woche auch wieder mit rückfliessendem Insulin. Die Folge: ständige Überzuckerung und keine Möglichkeit zur Korrektur. Und jetzt ist meine Geduld definitiv am Ende.
    Deshalb bin ich hier auf der Suche nach Pod-Aussteigern, die mir von ihren Umstiegs-Erfahrungen berichten können. Eine Pumpe mit Schlauch kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
    Mir bleibt wohl nur der Weg zurück zum Pen. Oder gibt es hier Gleichgesinnte mit ähnlichen Erfahrungen, die mit Schlauchpumpe leben?
    Beim OMnipod benutze ich die Funktion der temporären Basalrate halt sehr oft, ich weiss gar nicht, ob ich darauf verzichten kann.
    Und fünf mal spritzen pro Tag ist auch nicht das Gelbe vom Ei, aber früher war das ja auch möglich.
    Ich bin sehr sportlich unterwegs, tanze viel, springe gerne ins Wasser und habe auch keine Probleme, meinen Diabetes offen zu kommunizieren. Wäre froh um Erfahrungsberichte.
    Herzlichen Dank
    Lucien
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 23.07.2019
    am 22.10.2019 19:06:09 | IP (Hash): 159577126
    Hallo Lucien,
    ich habe die Omnipod seit einem Jahr. Nicht funktionierende Pods habe ich relativ selten. Allerdings fixiere ich die Pods grundsätzlich zusätzlich mit Fixomull. Sonst habe ich nämlich auch das Problem, dass sie sich verschieben und dabei die Kanüle abknickt und das Insulin nicht mehr richtig läuft.
    Es gibt aber seit einiger Zeit noch eine Patch-Pumpe, die Medtrum. Ich habe damit noch keine Erfahrung. Aber vielleicht wäre das noch eine Alternative.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 29.01.2020
    am 08.02.2021 13:17:40 | IP (Hash): 34687614
    Medtrum ist nicht mehr verfügbar.
    Ich warte auf OmniPod Dash mit CGM System ( Dexcom G6 bzw.G7)
    Accu check Solo finde ich sehr interessant.
    Solange bleibe ich als ICT-ler.
    Dazu ich habe noch gut eingestellte Diabetes.
    Ich werde warten bevor ich mit 4 Jahre Bindung Vertrag unterschreibe.
    Gruß
    Markus
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 861
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 08.02.2021 17:11:25 | IP (Hash): 733481720
    Hallo Markus,

    der OmniPod Dash ist schon verfügbar, allerdings noch ohne CGM-Koppelung.

    https://www.pumpencafe.de/omnipod-dash.html
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 11.08.2021
    am 11.08.2021 19:19:36 | IP (Hash): 2091266206
    Ich muss die negativen Erlebnisse mit dem System leider auch für mich bestätigen. Vielleicht ist es auch stark von der Physis des Nutzers abhängig (Dicke der Haut, Beschaffenheit des Unterhautfettgewebes).

    Die Punkte im Detail:

    Ich wurde zu dem System verlockt, weil es eben kabellos ist. Als sehr aktiver Mensch begeisterte mich das natürlich. Aber selbst da war die Erfahrung nach nunmehr eineinhalb Jahren eher negativ: Die Klebefläche löst sich viel zu leicht oder reißt - ist mir mehrmals beim Sport passiert. Dann ist natürlich der ganze Pod weg - und da bei den meisten Krankenkassen kaum eine Bewilligung von mehr als dem Mindestbedarf zu holen ist, kommt es zu einer Unterversorgung mit Pods. Generell führt fast jedes Problem mit einem Pod dazu, dass ich nicht mehr genügend Pods zur Verfügung habe, um über das Quartal zu kommen.

    Ich habe zudem große Probleme damit, dass das Insulin immer wieder nicht vollständig in die Haut abgegeben wird sondern teilweise ausläuft. Dass so etwas geschieht, ist für mich das absolute Nogo bei dem System! Wenn nicht gewährleistet ist, dass die korrekte Menge Insulin in den Körper gelangt, dürfte so etwas doch eigentlich gar nicht verwendet werden? Und es liegt nicht an der jeweiligen Stelle am Körper, an welcher der Pod angesetzt ist. Es ist für mich nach eineinhalb Jahren nicht nachvollziehbar, warum das Insulin ausläuft. Was mich irritiert ist, dass die Kanüle des Pods häufig leicht geknickt ist, wenn ich den Pod entferne. Vielleicht liegt hier die Ursache? Das empfände ich gelinde gesagt skandalös.

    Ein weiterer Punkt ist - und auch hier ist egal wo der Pod angebracht ist - dass offenbar das Insulin nicht immer gleich gut wirkt - manchmal fast gar nicht... Das hört sich jetzt total schräg an und ich kann es mir nicht erklären. Bei einigen Pods kam es vor, dass ich wirklich bis zur dreifachen Menge Insulin gespritzt habe als normalerweise notwendig - ohne dass etwas ausgelaufen wäre. Der Effekt auf den Blutzuckerspiegel war dennoch sehr gering. So etwas hatte ich mit den herkömmlichen Insulinpumpen nie und kann es mir absolut nicht erklären.

    Mein Langzeitwert ist seit Nutzung der Pods leider sehr schlecht. Er verbessert sich erst seit ich parallel ergänzend klassisch mit dem Pen spritze - um beispielsweise Entgleisungen zu korrigieren. Inwieweit dieses System dafür verantwortlich ist, kann ich natürlich nicht beweisen.

    Fast schon marginal ist da meine Kritik, dass es meiner Haut nicht allzu gut tut, dass ich die Pods an derselben Einstichstelle drei Tage lang tragen MUSS. Bei der alten Pumpe habe ich alle 24 bis maximal 48 Stunden den Katheter gewechselt, um das zu vermeiden.

    Für mich bringt das System keine wirklichen Vorteile. Trage ich es bei Sport und Outdooraktivitäten muss ich ständig befürchten, dass der Pod abfällt oder abreißt. So richtig "frei" fühle ich mich damit ganz und gar nicht. Eine klassische Pumpe kann man jederzeit abnehmen - und wenn mal ein Malheur mit dem Katheter passiert, ist dieser schnell getauscht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 861
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.08.2021 22:08:08 | IP (Hash): 1510428122
    Ich habe selbst keine Pods, sondern eine Schlauchpumpe. Aber was mir zu deinem Problemen einfällt:

    Hast du deinen Pods überklebt beim Sport, damit sie nicht zu schnell abfallen? Das würde ich vielleicht mal probieren. Ich selbst hatte auch häufig das Problem mit herausgerissenen Kathetern bei meiner Schlauchpumpe, dort ist es natürlich leichter einfach einen neuen Katheter zu setzen, aber nervig war es trotzdem. Seit ich meine Katheter überklebe, halten sie selbst bei viel Sport, Schwitzen im Sommer, etc.

    Du kannst unter bestimmten Umständen, vorzeitig ausgefallene Pods bei Insulet (oder deinem Versandhandel?) reklamieren, soweit ich das weiß. Ich weiß nicht, wann genau Pods ersetzt werden und wann nicht. Aber darüber könntest du dich mal informieren.