Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Omnipod-Umsteiger-Erfahrungen gefragt

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 09.10.2019
    am 21.10.2019 21:51:34 | IP (Hash): 2135242517

    Nachdem ich jetzt über fünf Jahre mit dem theoretisch genialsten Pumpensystem gelebt habe, bin ich nun so weit, mich davon abzuwenden. Zu häufig sind die Probleme mit fehlerhaften Pods geworden und seit einer Woche auch wieder mit rückfliessendem Insulin. Die Folge: ständige Überzuckerung und keine Möglichkeit zur Korrektur. Und jetzt ist meine Geduld definitiv am Ende.
    Deshalb bin ich hier auf der Suche nach Pod-Aussteigern, die mir von ihren Umstiegs-Erfahrungen berichten können. Eine Pumpe mit Schlauch kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
    Mir bleibt wohl nur der Weg zurück zum Pen. Oder gibt es hier Gleichgesinnte mit ähnlichen Erfahrungen, die mit Schlauchpumpe leben?
    Beim OMnipod benutze ich die Funktion der temporären Basalrate halt sehr oft, ich weiss gar nicht, ob ich darauf verzichten kann.
    Und fünf mal spritzen pro Tag ist auch nicht das Gelbe vom Ei, aber früher war das ja auch möglich.
    Ich bin sehr sportlich unterwegs, tanze viel, springe gerne ins Wasser und habe auch keine Probleme, meinen Diabetes offen zu kommunizieren. Wäre froh um Erfahrungsberichte.
    Herzlichen Dank
    Lucien
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 23.07.2019
    am 22.10.2019 19:06:09 | IP (Hash): 159577126
    Hallo Lucien,
    ich habe die Omnipod seit einem Jahr. Nicht funktionierende Pods habe ich relativ selten. Allerdings fixiere ich die Pods grundsätzlich zusätzlich mit Fixomull. Sonst habe ich nämlich auch das Problem, dass sie sich verschieben und dabei die Kanüle abknickt und das Insulin nicht mehr richtig läuft.
    Es gibt aber seit einiger Zeit noch eine Patch-Pumpe, die Medtrum. Ich habe damit noch keine Erfahrung. Aber vielleicht wäre das noch eine Alternative.