Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 02.12.2019
    am 02.12.2019 13:09:36 | IP (Hash): 786684859
    Hallo ,ich bin neu hier,
    Am 21.11.19 wurde bei mir ein zieml. hoher Zuckerwert (20,9)festgestellt.
    Seit dem bin ich erstmal krankgeschrieben.
    Bekomme Medikamente ,messe mich 4xtgl. und führe Tagebuch. Alles soweit o.k.
    Was mir allerdings zieml. Angst sind meine Augen.
    Im letzten viertel Jahr hatten sich diese verschlechtert. Ich sah in der Ferne alles verschleiert.
    Jetzt seit einer Woche hab ich das Problem mit der Nähe und die Ferne war wieder klar.
    War deshalb schon beim Augenarzt , soweit alles i.o. - Liegt am Zucker wurde gesagt.
    Jetzt seit gestern beides verschwommen. Dies macht mir Angst.

    LG Elke
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4460
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 02.12.2019 15:46:22 | IP (Hash): 337053186
    Kann mich noch gut an Ostern 91 erinnern, als meine Arme plötzlich nicht mehr lang genug für die allmorgentliche Zeitung waren. Mit weniger Zucker darin verändern (nicht verschlechtern!) sich die Brennweiten der Linsen in unseren Augen. Darauf richten sich mit der Zeit die Muskeln ein, die die einstellen. Und wo die Muskeln dann noch nicht ganz ausreichen, wenn Dein Blutzucker so 3 Monate in der Höhe ist, die Dein Arzt mit Dir vereinbart, muss halt der Rest mit der Brille ausgeglichen werden, die DANN passt. Daumendrück :)

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!