Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 06.10.2018
    am 26.01.2020 11:18:35 | IP (Hash): 334799117
    Hallo zusammen,
    angefangen hat es bei mir mit Metformin.
    Dann hat mir die Diabetologin Velmetia wegen der erhöhten Nüchternwerte verschrieben.
    Velmetia mußte ich nach 2 Monaten wegen Gelenkschmerzen wieder absetzen.
    Dann bekam ich neben Metformin Protaphane verschrieben.
    Protaphane könnte jedoch den Nüchternwert nicht senken.
    Ich habe dann Protaphane abgesetzt und mir Metformin und Januvia verschreiben lassen.

    Im Gegensatz zu Velmetia hat die separate Einnahme der beiden Wirkstoffe bei mir
    keine Nebenwirkungen verursacht. Die Blutzuckerwerte sind nun im grünen Bereich.

    Ist vielleicht für den ein oder anderen von Euch interessant.

    Gruß / Michael





  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4658
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 26.01.2020 11:57:49 | IP (Hash): 894795620
    Danke für die interessante Rückmeldung und Daumendrück für weiter gutes Gelingen!

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegunngsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 06.10.2018
    am 03.03.2020 09:30:41 | IP (Hash): 334799117
    Zu früh gefreut.

    Die Nebenwirkungen kamen wieder.
    Gelenk- und Muskelschmerzen.

    Habe am Freitag einen Termin beim Diabetologen.
    Bin gespannt wie es weiter geht.

    LG
    Michael
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 234
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 03.03.2020 11:13:42 | IP (Hash): 1792078437
    Hallo Michael,

    Basalinsuline werden häufig bei Typ2 verschrieben, um Abends gegen 22 Uhr gespritzt, die Nüchternwerte zu verbessern.
    Also würde ich an deiner Stelle die Möglichkeit nicht komplett ausklammern.

    Welche Medikamente bei dir noch in Frage kommen, musst du mit deinem Arzt klären. Wollte das mit dem Basalinsulin nur mal richtigstellen.
    Es gibt Basalinsuline mit Wirkhöhepunkt, wenn man den geschickt legt, dann verbessert man die Morgensanstiege und Nüchternwerte.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 15.02.2020
    am 03.03.2020 14:12:49 | IP (Hash): 461736456
    Hallo Michael,

    Bist du schon seit lange Typ 2 Diabetiker? Akso ich habe gelesen dass du Gelenkeschmerzen hattest. Kommt das bei dir oft vor? Vielleicht kann ich irgendwie helfen.

    Liebe Grüße
    Despina
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 06.10.2018
    am 03.03.2020 16:38:38 | IP (Hash): 334799117
    Hallo July95,

    da ich Metformin sehr gut vertrage, würde ich am liebsten gegen Abend ein Langzeitinsulin
    spritzen. Levemir oder Lantus wären da wohl die erste Wahl.

    Am Freitag habe ich den Termin beim Diabetologen. Bin mal gespannt was der sagt.
    Werde dann mal berichten.

    LG
    Michael
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 06.10.2018
    am 03.03.2020 16:42:58 | IP (Hash): 334799117
    Hallo Despina,

    Ich bin seit 6 Jahren Typ2 Diabetiker

    die Muskel- und Gelenkschmerzen sind bei mir Nebenwirkungen von den DPP4-Hemmern.
    Da bin ich übrings nicht der einzige.

    Was meinst Du mit helfen?

    LG
    Michael


    Bearbeitet von User am 03.03.2020 17:13:04. Grund: wort ergänzt
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 06.10.2018
    am 06.03.2020 16:57:44 | IP (Hash): 334799117
    Bin nun vom Diabetologen zurück.

    2 Stunden lang alles mögliche untersucht. Der Langzeitwert konnte auch
    sofort erstellt werden. Lag bei 7,0.
    Ich sollte noch einen Vertrag unterschreiben. (Besondere Versorgung: Vertrag über die frühzeitige
    Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus in Westfalen Lippe.
    Der würde 1 Jahr laufen und verlängert sich falls nicht 4 Wochen vorher gekündigt wird.

    Zu dem Metformin wurde mir Ozempic verschrieben. Langsam einschleichen.

    4 Wochen lang 0,25 mg, dann 4 Wochen 0,5 mg und dann 4 Wochen 1 mg.

    Wie sind Euro Erfahrungen mit dem Medikament?

    LG
    Michael



  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 06.10.2018
    am 10.03.2020 08:03:47 | IP (Hash): 334799117
    Schade, das keiner sich auf meinen Beitrag meldet.

    Wäre für mich sicherlich eine Unterstützung gewesen.

    LG
    Michael
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4658
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.03.2020 09:47:19 | IP (Hash): 1102052501
    Sorry, dass ich nicht geantwortet hab. Aber Metformin ist seit Jahrzehnten Einstiegsstandard für Typ 2, und X Nummern Beiträge allein hier im Forum befürworten langsames Einschleichen wg Verdauungsstörungen und als Hauptwirkung das Bremsen der Glukoseausgabe der Leber.
    Und Ozempic ist ein GLP-1 Analogum, das die Ausgabe von Insulin in dem Moment bestellt/verstärkt, in dem Glukose durch die Darmwand in den Blutkreislauf abgegeben wird. Auch GLP-1 Analoga können zu Anfang die Verdauung stören. Gutes Gelingen!

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!