Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 26.03.2020
    am 26.03.2020 17:12:01 | IP (Hash): 997244403
    Hallo,

    meine Name ist Michelle, ich bin 22 Jahre alt und studiere Produktgestaltung an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Ich bin in meinem letzten Semester und habe mir für meine Bachelor Arbeit das Thema "Leben mit Diabetes" ausgesucht. Auf das Thema bin ich gekommen, da meine kleine Schwester seit 14 Jahren Diabetes hat. Mein Ziel ist es ein Produkt oder System zu gestalten um den Alltag mit Diabetes Nachhaltig zu gestalten. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr mir ein bisschen erzählt wie euer Alltag so aussieht, welche Produkte ihr verwendet und was ihr gut als auch schlecht findet. Eventuell habt ihr ja auch Vorstellungen wie 'das perfekte' Produkt sein sollte oder was euch noch fehlt. Ihr könnt alles aufschreiben was euch durch den Kopf geht :). Ich bedanke mich herzlich für die Hilfe.

    Liebe Grüße Michelle
    Bearbeitet von User am 26.03.2020 17:13:26. Grund: Etwas vergessen
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 228
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 26.03.2020 20:52:31 | IP (Hash): 427260729
    Das ist eine sehr offene Fragestellung..

    Wo ich definitiv Verbesserungsbedarf sehe:
    - Kombatibilität aller Geräte untereinander: Pumpe A kann nur mit Katheter A1 und A2 verwendet werden, braucht dazu noch genau dieser Blutzuckermessgerät A, ggf. noch CGM Gerät A und Auslesen kann man es nur über die Software A.. Bei einigen Pumpen kann man noch nicht einmal FGM/CGM Werte eingeben zum Rechnen.
    - Offene Schnittstellen, damit jede Pumpe mit jedem CGM/FGM gekoppelt werden kann, wäre natürlich ein Traum
    - Hochladen der Daten ohne Cloud: Viele Geräte kann man tatsächlich nur Auslesen, indem man eine Cloud des Herstellers benutzt. Wer weiß, was mit den Daten in Wirklichkeit passiert.

    - generell kleinere und leisere Geräte (insb. bei letzteren Pumpen)
    - bei FGM/CGM Geräten kommen häufig Pflasterallergien vor, da muss doch der Hersteller was ändern können
    - Vermeidung von unnötigen Plastikmüll, z.B. Einmal-Stechhilfen aus Plastik


    Was ich verwende ist der Libre 2, ein Accu Chek Guide Messgerät mit passender FastClix Stechhilfe und eine DANA RS Insulinpumpe.
    Ich probiere mal die Geräte zu bewerten:
    Accu Chek Messgerät: +gute TS-Dose, gute Bedienung, -verhältnismäßig viel Blut benötigt, -kein integrierter Bolusrechner, -Batterien gehen schnell zu neige
    FastClix: +sehr schonend, +Lanzettentrommel, +sehr viele unterschiedliche Stichtiefen -etwas groß
    Libre2: +kontinuierliche Messung +Handyapp -kein Bolusrechner in Handyapp, in Lesegerät nur mit blutigen Werten, -in App Einheiten nur mit einer Nachkommastelle eingebbar -falsch niedrige Werte sobald man auf dem Sensor liegt -Einwegsetzhilfe, die Plastikmüll macht
    Dana RS: +kleinste, leichteste und leiseste Insulinpumpe, +guter Bolusrechner (-bei zu viel aktiven Insulin funktioniert er nicht), +Handyapp +gute Bedienung +robust -spezielle Batterien -keine Auslesemöglichkeit -Herstellereigene Katheter etwas schlecht

    Was ich mir wünschen würde, eine offizielle App, wo man alle Daten eingeben kann, die mit allen Geräten kommuniziert, nicht einmal fürs Blutzuckergerät App xy1, für das Libre App xy2 und für die Pumpe App xy3.. Keine dämlichen Beschränkungen, wenn ich 1,05 Einheiten spritzen will, sollte man das auch einfach einspeichern dürfen.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter (?)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 515
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 28.03.2020 15:32:49 | IP (Hash): 810277153
    Moin Michelle,

    ich schreibe Dich nur an, weil die Zahl de Mitglieder seit Jahren stark rückläufig ist und ich möchte, dass Du Antworten erhältst.

    Bin 69 Jahre alt und habe Diabetes Typ II seit ca. 20 Jahren. Meine Karriere startete mit 189 cm und 75 kg auf 165 kg. Einnehmen musste ich 2 x 1000 mg Metformin + Januet + später Trulicity 1,5 mg + Forxiga 0 mg.

    Dann speckte ich auf 138 g ab, die ich über Jahre hielt.. Seit dem 3. September speckte ich noch einmal 30,4 kg ab und will ab Mai 2020 noch einmal 20 kg abspecken. Seither brauche ich keinen Blutdrucksenker mehr und habe Trulicity, Janumet und Forxiga auch abgesetzt. Derzeitiger HbA1c 5,6.

    Ich musste die Gewichtsabnahme OHNE SPORT erreichen (Grund PNP).

    Liebe Grüße und viel Erfolg!
    Rolf

    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.